World

Kanadische Behörden erheben Anklage gegen drei Personen im Zusammenhang mit der Ermordung von Hardeep Singh Nigar Weltnachrichten

Toronto: Die kanadischen Behörden haben die drei Personen, die im Zusammenhang mit der Ermordung des Khalistan-Anhängers Hardeep Singh Nigar am 18. Juni 2023 in Surrey, British Columbia, festgenommen wurden, offiziell identifiziert und angeklagt.

Karan Brar, Kamalpreet Singh und Karanpreet Singh, die drei Personen, denen Mord ersten Grades und Verschwörung zum Mord im Zusammenhang mit der Ermordung des Sikh-Separatistenführers Hardeep Singh Nigar in Kanada im Jahr 2023 vorgeworfen werden. (Reuters)

Die drei wurden in und um Edmonton, der Hauptstadt von British Columbia, festgenommen. Sie wurden als Karan Brar (22), Kamalpreet Singh (22) und Karanpreet Singh (28) identifiziert. Ihnen wurden Mord ersten Grades und Verschwörung zum Mord vorgeworfen. Laut einer Erklärung des Integrated Homicide Investigation Team (IHIT) vom Freitag.

Erhalten Sie exklusiven Zugriff auf die neuesten Nachrichten zu den Parlamentswahlen in Indien, nur über die HT-App. Jetzt downloaden! Jetzt downloaden!

Die Ermittlungen zu weiteren Personen, die an der Tötung beteiligt waren, dauern jedoch an und beweisen, dass eine indianische Verbindung dazu besteht. „Zu diesen Angelegenheiten laufen gesonderte und unterschiedliche Ermittlungen, die sich sicherlich nicht nur auf die Beteiligung der heute festgenommenen Personen beschränken, und zu diesen Bemühungen gehört auch die Untersuchung von Beziehungen zur indischen Regierung“, sagte der stellvertretende Kommissar des Bundespolizeiprogramms für den Pazifik. David Thibault sagte während einer Pressekonferenz in Surrey:

Er ging nicht auf die Art der gesammelten Beweise oder das Motiv hinter der Tötung ein, da diese im Rahmen des Gerichtsverfahrens in diesem Fall dargelegt werden, das voraussichtlich am Montag nach der Ankunft des Angeklagten in Surrey beginnen wird.

„Ich möchte sagen, dass diese Angelegenheit noch intensiv untersucht wird. Ich möchte betonen, dass die heutigen Ankündigungen keine vollständige Beschreibung der derzeit laufenden Ermittlungsarbeiten darstellen“, sagte Taboul.

Siehe auch  Die rechtsextreme Führerin Giorgia Meloni wird zur ersten weiblichen Ministerpräsidentin Italiens ernannt

Taboul sagte, die Ermittler „koordinierten und kooperierten“ mit indischen Behörden, fügte jedoch hinzu, dass die Beziehung „in den letzten Jahren etwas schwierig und schwierig“ geworden sei.

Die Männer wurden in Edmonton mit Unterstützung der Surrey-Abteilung der Royal Canadian Mounted Police (RCMP) und des Edmonton Police Service festgenommen.

„Die Ermittlungen sind hier noch nicht abgeschlossen, und wir sind weiterhin bestrebt, jeden einzelnen von ihnen zu identifizieren und zu verhaften“, sagte Superintendent Mandeep Muker, der verantwortliche Beamte ICH SCHLAGE.

Es wird angenommen, dass die drei in den letzten fünf Jahren mit internationalen Studenten nach Kanada eingereist sind und kanadische Medienberichte unter Berufung auf anonyme Quellen der Strafverfolgungsbehörden behaupten, dass sie mit der Lawrence-Bishnoi-Bande in Verbindung stehen.

Die Polizei veröffentlichte Fotos der Festgenommenen und eines Toyota Corolla, den die Verdächtigen vermutlich in der Zeit vor dem Mord in und um das Sari-Gebiet benutzt hatten.

Nagars Ermordung führte zu einer Verschlechterung der Beziehungen zwischen Indien und Kanada, nachdem der kanadische Premierminister Justin Trudeau am 18. September im Unterhaus sagte, es gebe „glaubwürdige Behauptungen“ über eine mögliche Verbindung zwischen indischen Agenten und dem Mord.

Indien bezeichnete diese Aussage als „lächerlich“ und „motiviert“. Später bekräftigten indische Beamte, dass Neu-Delhi bereit sei, mit Ottawa zusammenzuarbeiten, wenn ihm „spezifische und relevante Informationen“ zur Verfügung gestellt würden.

Najjar war in British Columbia der Hauptorganisator des sogenannten Khalistan-Referendums, das von der Separatistengruppe Sikhs for Justice (SFJ) durchgeführt wurde. Als Reaktion auf die Verhaftungen am Freitag sagte Gurpatwant Pannun, General Counsel der SFJ, dass die Aktion zwar ein „Schritt nach vorne“ sei, sie aber „nur an der Oberfläche kratze“, da er Neu-Delhi und seine Vertreter in Kanada beschuldigte, „logistische und nachrichtendienstliche Unterstützung“ zu leisten. das ging den Verhaftungen voraus. Morden.

Entdecken Sie die entscheidenden Momente, die Indiens Wahlreise geprägt haben, im Abschnitt „Epochen“ unseres exklusiven Wahlprodukts. Über die HT-App können Sie absolut kostenlos auf alle Inhalte zugreifen. Jetzt downloaden! Erhalten Sie die neuesten Weltnachrichten sowie die neuesten Nachrichten aus Indien bei Hindustan Times.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close