sport

Kakko und Shesterkin führen die Rangers zum achten Sieg in Folge

NEW YORK – Bei der Analyse seines enttäuschenden Punktestands in dieser Saison äußerte Kaapo Kakkou diese offene Einschätzung.

„Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich viel durchgemacht habe“, sagte der Stürmer der Rangers letzte Woche. „Ich muss mehr schießen.“

Die Bestätigung erfolgte am Dienstag beim 3:1-Sieg über die Stars im Madison Square Garden.

Kakko schoss einen Handgelenksschuss in ein enges Fenster über die rechte Schulter von Dallas-Torwart Scott Wedgwood und erzielte damit seinen siebten Saisontreffer, vier davon fielen in den letzten neun Spielen.

„Ich hatte kurz davor eine gute Chance“, sagte Kaku. „(Johnny Brodzinski) hat ihn mir hinter dem Netz zugespielt und ich konnte den Ball nicht sehen, also habe ich ihn nicht geschossen, als ich ihn bekam. Dann hatte ich wieder die Chance und dachte, es wäre ein guter Pass gewesen. Ich habe versucht, darauf zu schießen.

Dies führte zum entscheidenden Ergebnis beim Sieg der Blueshirts über den Erstplatzierten der Central Division und stellte für den 23-Jährigen einen Karrierebestwert in fünf Spielen dar.

Cabo Kaku: Der Stürmer der Rangers geht in einem Einzelgespräch auf Handelsgerüchte ein

Mit dieser Produktion ging ein deutlicher Zuwachs an Selbstvertrauen einher. Kakko blühte in letzter Zeit auf und machte sich besonders am Dienstag bemerkbar, sei es beim Beschützen von Pucks in der Offensivzone oder beim harten Abwerfen in der Verteidigung.

„Das ist das Beste, was er je gesehen hat“, sagte Trainer Peter Laviolette vor dem Spiel. „Für mich bewegt er seine Füße, kreiert Chancen, spielt mit einer gewissen Einstellung und einigen Vorteilen. Die Linie (mit Johnny Brodzinski und Will Coyle) war gut, aber ich denke, er hat eine große Rolle dabei gespielt, diese Linie anzuführen. Seitdem ist er gekommen.“ von der Verletzung (an seinem Bein) zurückgekehrt „Und er scheint in seinem Spiel immer stärker zu werden.“

Der weitere Ausbau dieser Linie wird für die Bemühungen der Rangers, ihre Aufstellung zu verlängern, von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere nachdem sie zumindest für den Rest der regulären Saison auf den erfahrenen Rechtsaußen Blake Wheeler verzichten mussten.

Siehe auch  NHL Trade Grades: Die Verpflichtung von Chris Tanev ist ein großer Gewinn für die Stars

Der nächste Schritt für Laviolette besteht darin, mehr Möglichkeiten zu finden, Kakko zu nutzen, der am Dienstag nur eine bescheidene Gesamtzeit von 12:21 auf dem Eis hatte und in einem Monat nicht über 14:11 kam.

„Er hat wieder ein starkes Spiel gemacht“, sagte der Trainer. „Ich muss einen Weg finden, ihn noch stärker zur Geltung zu bringen.“ Das liegt an mir, denn er spielt jetzt gut. … Der Schuss auf der kurzen Seite – wir hatten die meiste Zeit der Nacht die Handschuhe an, wenn wir den Ball retten mussten. Er „geht auf die kurze Seite dieses Blockers und macht ein wirklich schönes Tor. Ich denke, dass Selbstvertrauen dabei eine Rolle spielt. Das sehe ich. Er sieht auf dem Eis souverän aus. Er fordert den Puck, und wenn er ihn bekommt, ist es hart.“ um es ihm wegzunehmen. „Er versucht, Bereiche zu finden, in denen er Tore schießen und effektiv sein kann.“

Vermeiden Sie emotionale Enttäuschungen

Kaku ist nicht der Einzige, der in letzter Zeit einen Höhepunkt erlebte.

Die Rangers (37-16-3) haben den höchsten Saisonsieg von acht Spielen in Folge gewonnen – ihre längste Serie seit 2015/16 – und konnten mit ihrem epischen 6:5-Sieg in der Verlängerung am Sonntag gegen die Islanders in einem NHL-Stadion einen Einbruch verhindern.

„Nach einem so emotionalen Sieg war es für uns leicht, uns ein wenig in unserer Energie zu verlieren“, sagte Adam Fox. „Aber ich dachte, wir würden von Anfang an gehen.“

Sie nutzten diesen Schwung bis ins Match gegen die Stars und gingen erfolgreich daraus hervor.

Sie erzielten allein im ersten Drittel 15 Treffer, darunter einige von den großen Rookies Adam Edstrom und Matt Rempe, sehr zum Zorn des MSG-Publikums. Sie waren auf 7:47 bzw. 5:08 TOI begrenzt, machten sich aber auf dem Eis bemerkbar.

„Ihre Minuten spiegeln nicht den Mangel an gutem Spiel wider“, sagte Laviolette und wies darauf hin, dass insgesamt acht Strafstöße zwischen den beiden Teams den Ballwechsel auf der Linie störten. „Sie waren auffällig. Ich bin zufrieden mit der Art und Weise, wie sie gespielt haben. Sie haben sich definitiv von Anfang an eine physische Präsenz erkauft. Sie haben es vorne, sie haben es hinter sich gelassen, und sie kommen – und.“ Sie gehen.“ Um die Leichen zu besiegen.“

Siehe auch  Warriors Training Notebook: Ein früher Blick auf die Sammlung des Kevon Looney-James Wiseman Center

In diesem lebhaften ersten Abschnitt erspielten sich die Rangers auch gefährliche Torchancen.

Wie üblich befand sich die Artemi Panarin-Vincent Trocheck-Alexis Lafreniere-Reihe in der Mitte einiger dieser Spiele – laut Natural Stat Trick auf dem Weg, die Stars mit 9:2 zu übertreffen – und half dabei, das Tor vorzubereiten, das sie lieferte eine frühe 1:0-Führung.

Es wurde von Fox erzielt, der in seinen letzten drei Spielen sieben Punkte (ein Tor, sechs Assists) erzielt hat, aber es wäre nicht zustande gekommen, wenn Lafreniere nicht vorne gekämpft hätte, um Wedgewood aus der Position zu bringen, und Panarin sich hinten herumgeschlichen hätte. Netzwerk für grundlegende Hilfe.

Dieses Ergebnis hielt an, bis Kaku im zweiten Drittel die Führung bei 8:23 verdoppelte, woraufhin Miro Heiskanen im Powerplay schnell einen Treffer erzielte und den Rückstand der Stars auf 2:1 reduzierte.

Aber das wäre das Ausmaß von Dallas' Torerfolg.

„Wir haben auf unterschiedliche Weise gewonnen“, sagte Fox. „Dann erkennt man, dass Punkte so entscheidend sind. Man fängt an, sich an die Playoffs zu gewöhnen, und man sieht, dass man acht Spiele in Folge gewinnt, und die Mannschaften sind immer noch bei einem. Man kann den Fuß nicht vom Gas nehmen, und ich denke, wir sind uns dessen bewusst.

Igor Shesterkin beendet das Match stark

Die Rangers ließen 42 Schüsse zu, beschränkten ihren Gegner aber in einem Fünf-gegen-Fünf-Spiel auf neun gefährliche Torchancen. Und als sie eine großartige Parade von Igor Shesterkin brauchten, lieferten sie.

„Shaesty war heute Abend unser bester Mann im Netz“, sagte Laviolette. „Er hat alles getan, um sicherzustellen, dass wir den Sieg erringen.“

Siehe auch  49ers-Rookie Jake Moody übernimmt den Ballbesitz des verlorenen Spiels gegen Brown – NBC Sports Bay Area und Kalifornien

Der 28-jährige Torhüter stand am Sonntag gegen die Isles lange Zeit unter Beschuss und erlebte vor allem in der ersten Halbzeit einige unsichere Momente. Er scherzte, dass die einzigen beiden Menschen, die diese denkwürdige Begegnung nicht genossen hätten, er und der gegnerische Torhüter Ilya Sorokin seien, da die beiden zusammen elf Tore erzielten.

„Normalerweise lasse ich im Training weniger Tore zu als in diesem Spiel“, sagte Shesterkin lächelnd.

Doch am Dienstag lag er auf dem Punkt und beendete das Spiel mit 41 Paraden. Dazu gehörte eine Windmill-Glove-Parade gegen Wyatt Johnstons Ansturm am Ende des zweiten Drittels und einige weitere im dritten Drittel, als die Stars auf den Ausgleich drängten.

Der beeindruckendste Moment kam 4:18 vor dem Ende des Spiels, als Tyler Seguin vor das Netz der Rangers gelangte und zwei Schüsse aus kurzer Distanz ins Netz schoss. Shesterkin ließ den ersten mit seinem Schlittschuh fallen, warf sich dann auf das Eis und streckte seinen Stock aus, um den Abprallversuch zu stoppen.

Das heimische Publikum zeigte seine Wertschätzung, indem es ihm mit „I-gor! I-gor!“-Rufen ein Ständchen schenkte. Nachdem die Scheibe abgedeckt wurde.

„Ich habe einfach versucht, es zu Ende zu spielen“, sagte Shesterkin. „Wenn er hoch geschossen hätte, hätte er ein Tor geschossen, aber ich hatte heute Abend Glück.“

Beim vierten Sieg in Folge hatte die Nr. 31 viel Glück und verbesserte seine Gesamtbilanz auf 23-12-1.

Trocheck beendete den Abend mit seinem 19. Saisontor und krönte damit einen weiteren ermutigenden Abend für den wichtigsten Spieler der Rangers.

„Jetzt sind alle auf dem gleichen Stand“, sagte Shesterkin. „Unterstützen Sie sich einfach gegenseitig, spielen Sie für alle und versuchen Sie, Ihr Bestes zu geben.“

Vincent Mercogliano ist der Teamreporter der New York Rangers für das USA TODAY Network. Lesen Sie mehr über seine Arbeit unter lohud.com/sports/rangers/ und folgen Sie ihm auf Twitter @vzmercogliano.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close