Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Jair Alexander nennt das große Spiel von WR Justin Jefferson in Woche 1 ein „Glück“

Green Bay, Wisconsin – Cornerback der Green Bay Packers Jair Alexander Fand es hoch Justin Jefferson Wie er es mit jedem Receiver in der NFL tut.

Er glaubt einfach nicht, dass der Star der Minnesota Vikings seine Leistung vom Saisonauftakt wiederholen wird – 11 Pässe für 184 Yards und zwei Touchdowns bei der 23: 7-Niederlage der Packers am 11. September – wenn die beiden Teams wieder aufeinander treffen Lambeau Field am Sonntag.

„Du musst nur echt sein: Er hüpft nicht in irgendeinem schicken Overall herum und zieht sich an und springt nach draußen, hörst du mich?“ Alexander sagte am Donnerstag. „Ich manchmal nicht. Aber er ist es [is] Mensch, sage ich. Wir setzen niemandem zu viel auf.

„Er ist ein wirklich guter Empfänger. Aber am Ende des Tages bin ich ein wirklich guter Cornerback. Wir haben wirklich gute Ecken, wir haben wirklich gute Linebacker, D-Line, was auch immer das. Ich möchte mich nicht zu sehr auf diesen Typen konzentrieren, weil er so ist wie Das erste Match, es war ein Zufall.

Alexander, der in dieser Saison zum zweiten Mal in seiner Karriere in den Pro Bowl gewählt wurde, sagte, Jefferson gehöre zu seinen drei besten Wide Receivern.

Davant Adams Nr. 1, denke ich [Miami’s Jaylen] watscheln Wahrscheinlich hat er sich dort seit letztem Wochenende eingeschlichen, sagte Alexander. Ich denke, er ist ein wirklich guter Empfänger.

Sowohl Alexander als auch sein Kollege stehen in der Ecke Bote Douglas Sie haben das erste Aufeinandertreffen der Saison unterschätzt. Tatsächlich sagten sie, sie hätten keine Zeit damit verbracht, zurückzugehen, um sich einen Film darüber anzusehen, was Jefferson tat, als er sechs seiner Fänge für 158 Yards und beide Touchdowns in der ersten Hälfte hatte.

Siehe auch  Tom Brady bricht NFL-Rekord mit 13 Punkten Return, während Boss Saints besiegt | NFL

„Ich kann mich nicht wirklich an dieses Match erinnern“, sagte Douglas. „Ich habe irgendwie alle Spiele in der Hinrunde angesprochen.“

Trotzdem ist es nicht so, als hätte Joe Barry, Defensivkoordinator der Packers, dieses erste Treffen ignoriert. Die Defensivtrainer haben diese Woche mehrere dieser Stücke in ihre Kurzfilme aufgenommen.

„In der NFL-Football-Saison war das lange her“, sagte Barry. „Aber wir haben es studiert und wir haben es uns angesehen und natürlich gibt es Dinge, die sie getan haben und immer noch tun. Also haben wir uns diese Dinge natürlich angesehen. Aber Sie leben und Sie lernen von jedem Erfahrung, und das ist definitiv etwas, was wir daraus für die nächste gelernt haben.“

Seitdem ist Douglas von der Slot-Position zu einem Außen-Cornerback gewechselt, und Alexander ist es gelegentlich gewohnt, während des gesamten Spiels einem bestimmten Empfänger zu folgen – eine Strategie, die Barry im Eröffnungsspiel gegen die Jeffersons nicht anwandte.

„Wir werden, [Jefferson] Tatsächlich ist es lustig, dass Sie danach fragen, weil ich mir seine Produktion Spiel für Spiel angesehen habe und sie großartige Arbeit leisten, ihn herumzubewegen“, sagte Packers-Trainer Matt LaFleur. „Deshalb präsentiert es sich einige Herausforderungen. Es sei denn, Sie wollen es einfach abschließen.“ Und wenn Sie einen Typen spielen, der jeden Moment eine neue Dose Würmer öffnet, ist es schwer zu sagen, wo er ist sieht anders aus, aber man muss sich immer bewusst sein, wo er auf dem Feld steht.“

Die Packers (7-8) scheiden am Sonntag mit einer Niederlage aus, wobei entweder die Detroit Lions (gegen die Chicago Bears) oder die Washington Leaders (gegen die Cleveland Browns) gewinnen. Selbst wenn sie ihre letzten beiden Spiele gewinnen, brauchen sie Hilfe in Form von entweder einer Niederlage der Leaders oder zwei Niederlagen der Giants, um weiterzukommen.

Siehe auch  Nachforschungen des Patriots OC zeigen, dass Bill Belichicks Erleichterung alles übertrumpft