August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

In Deutschland streikt das Bodenpersonal der Lufthansa wegen Lohnstreitigkeiten

Das Bodenpersonal der Deutschen Lufthansa hat heute früh gestreikt und mehr als 1.000 Flugausfälle verursacht.und trägt zu Reiseunterbrechungen während der geschäftigen Sommerreisesaison bei.
Die Gewerkschaft Verdi hatte am Donnerstag bis 6 Uhr morgens (04:00 Uhr GMT) zu einem Streik aufgerufen, eine Lohnerhöhung von 9,5 % für etwa 20.000 Arbeiter gefordert und davor gewarnt, dass weitere Arbeitskampfmaßnahmen bevorstehen könnten.

Der Streik hat dazu geführt, dass Lufthansa fast alle Flüge an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München gestrichen hat.
Streiks und Personalmangel Es hat bereits Fluggesellschaften einschließlich Lufthansa gezwungen, Tausende von Flügen zu stornieren, und stundenlange Warteschlangen an großen Flughäfen verursacht.

Das teilte Lufthansa heute mit „Ein trauriger Tag“ für Urlauber Diejenigen, die ihre Flüge aufgrund des Streiks nicht erwischen konnten, sagten, der Streik sei unnötig und unverhältnismäßig.

Diego Lambias befand sich auf dem Weg von Afrika nach Paris Gesteckt Sein Flug wurde heute in Frankfurt gestrichen.

„Sie sagen, ich werde morgen umgebucht, aber als wir ankamen, war niemand hier, um uns zu sagen, was wir tun, wohin wir gehen und wo wir schlafen sollten“, sagte er Reuters TV am geschäftigen Flughafen Deutschlands.

„Wir suchen einige Lufthansa-Leute, aber als wir danach fragten, wurde uns am Flughafen gesagt, dass es heute sehr schwierig wäre, jemanden von Lufthansa zu finden. Deshalb wissen wir nicht, was wir tun sollen“, sagte er.

Verdi forderte im vergangenen Monat eine Gehaltserhöhung von 9,5 %Oder mindestens 350 Euro mehr pro Monat für 12 Monate für etwa 20.000 Arbeitnehmer, die angaben, von der Inflation gequetscht und von der Unterbesetzung der Flughäfen überarbeitet zu werden.

Siehe auch  Überschwemmungen in Europa sind das jüngste Zeichen einer globalen Erwärmungskrise

Lufthansa bot für den Rest dieses Jahres eine Erhöhung um 150 Euro pro Monat und weitere 100 Euro ab Anfang 2023 sowie eine Erhöhung um 2 % ab Mitte 2023, abhängig von den Finanzergebnissen des Unternehmens.

Verdi lehnte das Angebot mit der Begründung ab, es würde nicht ausreichen, um die Inflation zu decken, die in Deutschland im Juni auf 8,2 % gestiegen ist.

„Ich kann (den Streik) verstehen, weil es Sommerferien sind, sie haben jetzt mehr Einfluss“, sagte Julian Grundman, der auf einem anderen Flug auf die Seychellen saß.

„Aber an alle, die heute fliegen wollten, die sich schon lange auf ihren Urlaub gefreut haben, Es ist schwierig,“ er sagte.

Verdi und Lufthansa haben bisher zwei Tarifrunden geführt. Die dritte ist für den 3. und 4. August geplant.

„Nächste Woche werden wir prüfen, ob Lufthansa hartnäckig bleibt und ihr Angebot nicht verbessert. Weitere Implikationen für Arbeitskampfmaßnahmen. Streiks werden nicht ausgeschlossen“, sagte Marvin Rezinski von Verdi.