Tech

Google bestätigt, dass die durchgesickerten Suchdokumente echt sind

Das Unternehmen bestätigte heute, dass ein Stapel von 2.500 durchgesickerten internen Google-Dokumenten mit Details zu den vom Unternehmen gesammelten Daten authentisch sei. Bisher weigerte sich Google, zu den Materialien Stellung zu nehmen.

Die fraglichen Dokumente enthalten Einzelheiten zu den von Google erfassten Daten, von denen einige in seinem streng gehüteten Suchranking-Algorithmus verwendet werden könnten. Die Dokumente bieten einen beispiellosen – wenn auch immer noch mysteriösen – Einblick unter die Haube eines der wichtigsten Systeme, die das Web prägen.

„Wir warnen davor, ungenaue Annahmen über die Suche zu treffen, die auf nicht kontextbezogenen, veralteten oder unvollständigen Informationen basieren“, sagte Google-Sprecher Davis Thompson. die Kante In einer E-Mail-Nachricht. „Wir geben umfassende Informationen darüber weiter, wie die Forschung funktioniert und welche Arten von Faktoren unsere Systeme berücksichtigen, und arbeiten gleichzeitig daran, die Integrität unserer Ergebnisse vor Manipulation zu schützen.“

Die Existenz des durchgesickerten Materials wurde zunächst von Experten für Suchmaschinenoptimierung (SEO) klargestellt. Rand Fishkin Und Mike King, der Anfang dieser Woche vorläufige Analysen der Dokumente und ihrer Inhalte veröffentlichte. Google hat nicht geantwortet die KanteGestern wurden mehrfach um einen Kommentar zur Echtheit des Leaks gebeten.

Das Leck wird wahrscheinlich Wellen in der gesamten SEO-Branche verursachen.

Die durchgesickerten Materialien deuten darauf hin, dass Google Daten sammelt und möglicherweise verwendet, von denen Unternehmensvertreter sagten, dass sie nicht zum Webseiten-Ranking in der Google-Suche beitragen, wie etwa Klicks, Chrome-Benutzerdaten und mehr. Tausende Seiten mit Dokumenten dienen als Informationsspeicher für Google-Mitarbeiter. Es ist jedoch nicht klar, welche detaillierten Daten tatsächlich zur Klassifizierung von Suchinhalten verwendet werden – die Informationen sind möglicherweise veraltet, werden ausschließlich zu Schulungszwecken verwendet oder gesammelt, aber nicht verwendet gezielt recherchieren. Auch wie die verschiedenen Elemente bei der Suche gewichtet wurden, lässt sich aus den Unterlagen nicht oder überhaupt nicht entnehmen.

Siehe auch  Ein Super Mario RPG-Manager möchte Super Mario RPG 2 entwickeln

Allerdings dürften öffentlich gemachte Informationen Auswirkungen auf die SEO-, Marketing- und Verlagsbranche haben. Normalerweise hält Google die Funktionsweise seines Suchalgorithmus sehr geheim, aber diese Dokumente haben – zusammen mit den jüngsten Aussagen in einem Kartellverfahren des US-Justizministeriums – mehr Klarheit darüber geschaffen, welche Signale Google beim Ranking von Websites berücksichtigt.

Die Entscheidungen, die Google bei der Suche trifft, haben tiefgreifende Auswirkungen auf jeden, der sich für sein Geschäft auf das Web verlässt, von kleinen unabhängigen Verlagen über Restaurants bis hin zu Online-Shops. Im Gegenzug ist eine Branche von Leuten entstanden, die hoffen, den Code zu knacken oder den Algorithmus auszutricksen, und die manchmal widersprüchliche Antworten liefern. Googles Mehrdeutigkeit und die Schwärzung von Wörtern haben nicht geholfen, aber der Fluss interner Dokumente vermittelt zumindest einen Eindruck davon, was das Unternehmen, das das Internet dominiert, denkt.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close