Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Gleichzeitige Spieler in Battlefield 2042 Steam fielen zum ersten Mal unter 1000

Gleichzeitige Spieler in Battlefield 2042 Steam fielen zum ersten Mal unter 1000

Neue Zahlen zeigen, dass die Spielerzahlen für Battlefield 2042 von DICE weiter sinken, mit weniger als 1.000 gleichzeitigen Benutzern, die heute Morgen über Steam spielen.

Thema an Zurücksetzen Es wurde bekannt, dass mindestens 979 am Spiel teilnehmende Spieler heute auf Steam angesehen wurden, mit einem Höchststand von 2.411 Spielern in den letzten 24 Stunden. Im Vergleich dazu erreichte Battlefield 5 von 2018 mit 20.913 Spielern im selben 24-Stunden-Zeitraum seinen Höhepunkt.



Diese Zahlen sind ziemlich schrecklich für ein so relativ neues Spiel, besonders für eines in einer so langen Serie, aber zu diesem Zeitpunkt ist es keine Überraschung. Immerhin hat Vicki es im November erwähnt Battlefield 2042 war eines der am schlechtesten bewerteten Steam-Spiele aller Zeitenwo ein Benutzer sagte, dass „die Probleme mit dem Spiel endlos sind“.

EA hat die weit verbreitete Enttäuschung anerkannt, die viele im Rathaus Anfang dieses Jahres empfanden. Seltsamerweise beschloss das Unternehmen, die Schuld zu geben Halo Infinite und Pandemic Launch für seine Misserfolge.

Der schäbige veröffentlichte Zustand von Battlefield 2042 hat viele dazu veranlasst, die Sache selbst in die Hand zu nehmen Petition Rückforderungen auf allen Plattformen jetzt über 230.000 Unterschriften.

beim Eurogamer-Rezension für Battlefield 2042Martin nannte es das schwächste der Serie.

Er schrieb: „Battlefield 2042 fühlt sich wie der störendste, widersprüchlichste und störendste Eintrag in der Serie an, bis heute – ein existenzielleres Problem als Battlefield 4 mit seinem ähnlich turbulenten Start“, schrieb er.

Siehe auch  Apples VR-Headset ist das nächste große Ding