Economy

Ford übertrifft die Gewinnerwartungen für das erste Quartal und geht davon aus, dass die Gewinne für das Gesamtjahr „dem höchsten Niveau“ der Prognose folgen

Ford (F) meldete am Mittwoch nach dem Glockenläuten Ergebnisse für das erste Quartal, die die Erwartungen übertrafen, wobei der sich ändernde Produktspielplan neben dem Fokus auf Benzin- und Hybridangebote im Vordergrund stand. Ford hat auch einige Prognosekennzahlen angehoben, jedoch nicht seinen Gewinnausblick für das Gesamtjahr.

Im Laufe des Quartals meldete Ford einen Umsatz von 42,8 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen von 40,04 Milliarden US-Dollar und einen Anstieg von 3 % gegenüber dem Vorjahr. Ford meldete einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,49 US-Dollar und übertraf damit die Erwartungen von 0,42 US-Dollar. Der bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf 2,8 Milliarden US-Dollar, verglichen mit Schätzungen von 2,54 Milliarden US-Dollar. Die Ergebnisse von Ford waren besser als im vierten Quartal, als das Unternehmen mit den anhaltenden Auswirkungen des Streiks der United Auto Workers (UAW) zu kämpfen hatte.

Ford gab an, dass sich das bereinigte EBITDA für das Gesamtjahr im oberen Bereich von 10 bis 12 Milliarden US-Dollar bewegt, obwohl das Unternehmen sein Ziel für den bereinigten freien Cashflow auf 6,5 bis 7,5 Milliarden US-Dollar angehoben hat und die Investitionsprognose auf 8 bis 9 Milliarden US-Dollar angehoben hat. Zuvor hatte Ford ein bereinigtes EBITDA von 10 bis 12 Milliarden US-Dollar, einen bereinigten freien Cashflow von 6 bis 7 Milliarden US-Dollar und Investitionsausgaben von 8 bis 9,5 Milliarden US-Dollar prognostiziert.

Nach Veröffentlichung der Ergebnisse wurden die Ford-Aktien nachbörslich um 3 % höher gehandelt. Diese Ergebnisse kommen, nachdem General Motors starke Ergebnisse für das erste Quartal bekannt gegeben und seine Jahresgewinnerwartungen angehoben hat.

Die langsamere Steigung des brandneuen Ford F-150 sei bei der Prognoseaktualisierung berücksichtigt worden, sagte Ford-Chef Jim Farley bei der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. Ford kündigte außerdem eine Dividende von 0,15 US-Dollar für das Quartal an.

Siehe auch  Die Verkäufe von Luxusimmobilien verzeichnen den größten Rückgang seit Beginn der Pandemie

Letztes Jahr hat Ford sein Geschäft im Rahmen seiner Ford+-Initiative in drei Einheiten aufgeteilt: Ford Blue für konventionelle gasbetriebene Fahrzeuge; Ford Model E für die Elektrofahrzeugsparte; und Ford Pro für gewerbliche und schwere Lkw-Arbeiten. Hier die Details zum ersten Quartal:

  • Ford Blue: Umsatz von 21,8 Milliarden US-Dollar, EBIT von 905 Millionen US-Dollar

  • Modell E: Umsatz von 100 Millionen US-Dollar, Verlust vor Zinsen und Steuern von 1,32 Milliarden US-Dollar

  • Ford Pro: 18 Milliarden US-Dollar Umsatz, EBIT 3,01 Milliarden US-Dollar

„Wir müssen beim E-Type große Fortschritte machen, das ist eine große Hürde [on profits]sagte Farley bei der Telefonkonferenz.[The EV business] „Es ist die größte Einschränkung für das Unternehmen und die Branche.“

Im ersten Quartal beschäftigte sich Ford intensiver mit seinen Benzin- und Hybridfahrzeugen, wobei die Ausgaben für Elektrofahrzeuge und die Produktion zurückgingen. Anfang dieses Monats gab Ford bekannt, dass es die Produktion von Elektrofahrzeugen auf seinem riesigen BlueOval City EV-Campus in Tennessee von dem ursprünglichen Startdatum 2025 auf 2026 verschieben werde. Ford gab außerdem bekannt, dass es die bevorstehende Einführung von Elektrofahrzeugen in seinem Werk in Oakville neu plant. Ontario, da es den Bau der nächsten Generation dreireihiger Elektroautos und höchstwahrscheinlich eines Full-Size-SUV plant. Das Unternehmen will diese Fahrzeuge im Jahr 2027 auf den Markt bringen und verschiebt damit den ursprünglichen Zeitplan von 2025.

Auch Ford hatte Anfang des Quartals angekündigt, dies zu tun Fügen Sie eine dritte Schicht hinzu Steigerung der Produktion des mittelgroßen Bronco-SUV und des Ranger, um der Kundennachfrage gerecht zu werden. Unterdessen konzentriert sich Ford auf seine Hybridangebote, wie den Maverick-Pickup und den brandneuen F-150 mit Hybridantrieb.

Siehe auch  Richard Branson: Die kommerziellen Raumflüge von Virgin Galactic werden diesen Monat beginnen
DEARBORN, MI – 11. APRIL: Der neue Ford F-150 Truck wurde am 11. April 2024 bei einer feierlichen Veranstaltung im Ford Dearborn-Werk in Dearborn, Michigan, vorgestellt.  Die brandneuen Lkw F-150 und Ford Ranger werden jetzt an Kunden in ganz Nordamerika ausgeliefert.  (Foto von Bill Poliano/Getty Images)

Der neue Ford F-150-Lkw wird am 11. April 2024 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Ford-Werk Dearborn in Dearborn, Michigan, vorgestellt. (Foto von Bill Poliano/Getty Images) (Bill Puliano über Getty Images)

Dies spiegelte sich bei Ford wider Q1 US-Lieferungen Dieser stieg um 6,8 % auf 508.083 Autos, unterstützt durch starke Verkäufe von Elektroprodukten wie Hybridautos. Der Ford Maverick Hybrid hatte sein bestes Quartal aller Zeiten: Die Verkäufe stiegen im ersten Quartal um 77 %. Der Maverick steigerte auch die gesamten Hybridverkäufe um 42 % auf 38.421, wobei Ford behauptete, dies sei auch das beste Quartal für Hybride gewesen und diese Dynamik werde anhalten.

„Unsere Hybridfähigkeit liegt bei Lastkraftwagen, und wir sehen keine große Konkurrenz für dieses Geschäft“, sagte Farley bei der Telefonkonferenz. Obwohl Toyota und Honda die Hybridanbieter in den Vereinigten Staaten sind, stellte Farley fest, dass ihr Angebot mehr Nicht-Lkw-Angebote umfasst.

Sogar die Elektrofahrzeugangebote von Ford – der Mustang Mach-E, der Ford Lightning EV und seine E-Transit-Nutzfahrzeuge – haben sich dem jüngsten Trend der rückläufigen Nachfrage widersetzt. Das gesamte Elektrofahrzeugportfolio von Ford verzeichnete im ersten Quartal einen gewaltigen Anstieg um 82 % auf 20.223 verkaufte Elektrofahrzeuge, wobei der Mustang Mach-E um 77,3 % auf 9.589 verkaufte Einheiten zulegte und der Lightning Truck einen Verkaufsanstieg um 80,4 % auf 7.743 Einheiten verzeichnete. Obwohl die Verkaufszahlen hier stark sind, hat sich Ford auf hohe Preisnachlässe, günstige Finanzierungsraten und Leasingverträge verlassen, um Lagerbestände zu verlagern.

„Wir haben gesehen [EV] „Die Preise sinken ziemlich dramatisch“, sagte Ford-Finanzvorstand John Lawler in der Telefonkonferenz, während Ford darum kämpft, die Verluste in der Modell-E-Sparte auszugleichen. Die Preise für Ford-Elektrofahrzeuge fielen im ersten Quartal um 17 %, sagte Lawler.

Siehe auch  Ein Riss im Cockpitfenster zwingt einen Boeing ANA-Flug in Japan zum Umkehren

Fords Note war jedoch sein F-150-Verkaufsführer. Obwohl die F-Serie (zu der die Schwerlastmodelle F-150, F-250 und F-350 gehören) weiterhin der meistverkaufte Lkw in Amerika ist, gingen die Verkäufe im Quartal um 10,2 % auf 152.943 Einheiten zurück. Ford hat gesehen Langsame Eskalation Der brandneue F-150, der im März in den Handel kam.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurden die bereinigten Gewinne pro Aktie von Ford falsch angegeben. Wir entschuldigen uns für diesen Fehler.

Pras Subramanian ist Reporter für Yahoo Finance. Sie können ihm folgen Twitter und weiter Instagram.

Klicken Sie hier, um die neuesten Gewinnberichte und -analysen, Gewinnmitteilungen und -prognosen sowie Unternehmensgewinnnachrichten anzuzeigen

Lesen Sie die neuesten Finanz- und Wirtschaftsnachrichten von Yahoo Finance

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close