sport

Ericsson nach schwerem Trainingsunfall beim Indy 500 in Ordnung

Marcus Ericsson von Andretti Global war der zweite Fahrer, der während des Trainings für das Indianapolis 500 am Donnerstag in einen Unfall verwickelt war. Der Schwede geriet ins Schleudern, nachdem er in Kurve 4 unter die weiße Linie fiel und die Kontrolle über den Honda Nr. 28 verlor.

Es war ein Spiegelbild des Unfalls, den sein schwedischer Landsmann Stunden zuvor am anderen Ende des 2,5-Meilen-Ovals in Kurve 2 erlitten hatte, wo Linus Lundqvist von Chip Ganassi Racing – Ericssons Ersatz im Honda Nr. 8 – seinen linken Vorderreifen einschlug der Reifen. Eine weiße Linie wurde umgedreht und prallte gegen die Wand.

Der Schaden an Lundqvists Auto war gering im Vergleich zu dem von Ericssons Auto, das die SAFER-Barriere auf der linken Seite seines Autos traf, dann mit der Nase voran in die Innenwand rutschte, dann ins Schleudern geriet und den Dämpfer vor der Trennwand traf Boxengasse von der Straße entfernt. Gerade vorne. Ericsson hielt in der Boxengasse an, stieg aus dem zerstörten Auto, wurde zur Obhut genommen und zur Weiterfahrt freigegeben, als Andrettis Team ein Auto für Freitag zusammenbauen konnte.

„Du gehst ein wenig über den Bordstein und das reicht wahrscheinlich aus, um ihn rüberzuschicken, und dann bist du ein Beifahrer“, sagte Erickson. „Sehr enttäuschend. Es tut mir sehr leid für mein Team. Sie haben gute Arbeit geleistet und haben noch viel zu tun. Das ist wahrscheinlich das Schlimmste.“

Siehe auch  Giants DT Dexter Lawrence stimmt Verlängerung zu

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close