science

Erfolgreicher Misserfolg: Das aufblasbare Habitat im Sierra Space explodierte wie geplant

Bildnachweis: Weltraum Sierra

Weltraum Sierra Das Unternehmen hat wichtige Tests seines aufblasbaren Weltraumlebensraums abgeschlossen und plant, noch vor Ende des Jahrzehnts eine private Raumstation mit Blue Origin zu starten und zu betreiben.

Im Marshall Space Flight Center der NASA wurde ein „Endberstdrucktest“ des aufblasbaren Moduls durchgeführt. Wie der Name schon sagt, besteht der Zweck des Tests darin, das Gerät aufzublasen, bis es explodiert. In diesem Fall pumpten die Ingenieure das Gerät auf 77 psi auf, bevor es explodierte, und bewiesen damit, dass es den von der NASA empfohlenen Sicherheitswert von 60,8 psi um 27 % übertraf.

Während Sierra eine Reihe von Explosionstests an Untereinheiten des Lebensraums, dem so genannten Large Integrated Flexible Environment (LIFE), durchgeführt hat, ist dies der erste Test an einer Einheit in Originalgröße. Im Originalmaßstab ist das Modul mehr als 20 Fuß lang und etwa ein Drittel so groß wie die Internationale Raumstation.

Wie Leanne Thompson, Systemingenieurin bei Sierra, kürzlich in einem Video über den Test betonte, wären 10 bis 15 NASA-Starts erforderlich, um mit der Internationalen Raumstation das gleiche Volumen an bewohnbarem Weltraum zu befördern. Jedes LIFE-Modul ist so konzipiert, dass es in eine fünf Meter lange Standard-Nutzlaststruktur passt. Das Unternehmen sagte jedoch, dass es an größeren Iterationen mit 1.400 Kubikmetern arbeitet (größer als die Internationale Raumstation), die in eine sieben Meter lange Nutzlaststruktur passen könnten. lange Struktur.

Die Tests konzentrierten sich auf die Druckhülle oder Einschlussschicht des LIFE Habitat, die aus dehnbaren „Weichwaren“ besteht, die im aufgeblasenen Zustand wie eine starre Struktur wirken. Weiche Güter als Materialkategorie haben eine Weltraumgeschichte: An der Internationalen Raumstation waren aufblasbare Luftschleusen angebracht, und von Bigelow Aerospace entwickelte Demonstrationseinheiten wurden in den 2000er Jahren ins All gebracht.

Siehe auch  Bakterien können Erinnerungen speichern und über Generationen weitergeben: ScienceAlert

Zu den Stoffwaren, die das Zuhause von LIFE ausmachen, gehören Vectran-Gürtel aus Hochleistungspolymeren und anderen Materialien. In einer Pressemitteilung sagte Sierra, Vectran sei „stärker als Stahl, wenn es in die Umlaufbahn geschleudert wird“. Das Unternehmen arbeitet mit ILC Dover zusammen, um die Bänder im Vorfeld dieser umfangreichen Tests zu entwerfen und zu testen.

Obwohl der Bersttest sicherlich aussagekräftig ist, wäre es ein Fehler, die LIFE-Einheit mit einem Ballon zu vergleichen. Im Video oben zeigt Sierra kurz die neun Schichten, aus denen letztendlich jede Einheit bestehen wird, einschließlich der restriktiven Schicht wie der Wärmedämmung und der Außenhülle.

Sierras Plan besteht darin, LIFE-Module im Rahmen von Orbital Reef, einer privaten Raumstation, die das Unternehmen gemeinsam mit Blue Origin entwickelt, in einer erdnahen Umlaufbahn einzusetzen. Insbesondere bezieht sich Sierra in der Pressemitteilung ausdrücklich auf das Projekt, was zumindest teilweise eine Reaktion auf eingegangene Berichte sein könnte CNBC letztes Jahr Dass das Orbital Reef-Projekt kurz vor dem Zusammenbruch stand.

Sierra sagte, dieses Jahr werde ein „starker“ Test sowohl auf der Sub- als auch auf der Gesamtebene anderer Lebensraumschichten sein.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close