science

Entdecken Sie einen versteckten See mit alten lebenden Fossilien

Geschrieben von Kevin C. Schön | veröffentlicht

Auf einem argentinischen Plateau in den Salzebenen der Puna de Atacama haben Wissenschaftler kürzlich ein ganzes System von Seen entdeckt, die Teil eines bislang verborgenen Ökosystems sind. In diesen Seen befinden sich riesige, geschichtete Gesteine, sogenannte Stromatolithen, die durch die Photosynthese von Cyanobakterien, einer Art Blaualgen, gebildet werden. Diese Stromatolithen könnten Wissenschaftlern neue Erkenntnisse über die ältesten Lebensformen liefern, die sich auf unserem Planeten entwickelt haben, und vielleicht, wie neue Forschungsergebnisse nahelegen, über das Leben auf dem Mars.

Diese versteckten Seen geben Wissenschaftlern Einblick in das Leben auf der Erde vor 3,5 Milliarden Jahren.

Wissenschaftler der NASA glauben, dass Stromatolithen, wie sie im neu entdeckten Hidden Lake System gefunden wurden, eines der ältesten Ökosysteme auf unserem Planeten sind. Sie enthalten den ältesten Fossilienbestand des Lebens auf der Erde aus der Zeit vor etwa 3,5 Milliarden Jahren.

Laut einem Geowissenschaftsprofessor der University of Colorado Boulder, Brian Hynek, stellen die in diesen Stromatolithen gefundenen Fossilien so etwas wie die ersten großen Erdfossilien in einer Umgebung dar, die auf unserem Planeten sehr selten ist.

Diese versteckten Seen geben Wissenschaftlern Einblick in das Leben auf der Erde vor 3,5 Milliarden Jahren. Im präkambrischen Zeitalter der Vorgeschichte unseres Planeten, das von vor etwa 4,6 Milliarden bis 541 Millionen Jahren reichte, waren Stromatolithen sehr häufig und verbreiteten sich auf der ganzen Welt. Zum jetzigen Zeitpunkt unserer Geschichte sind sie nur an wenigen Orten auf der Welt zu finden.

Aber alte Stromatolithen, wie sie in den versteckten Seen von Puna de Atacama gefunden wurden, sind viel größer als die, die wir heute auf unserem Planeten sehen, bis zu 20 Fuß (6 Meter) lang und 16 bis 22 Fuß (5 bis 7 Meter) breit. . Die neu entdeckten Stromatolithen sind mit einem Durchmesser von etwa 4,5 Metern nicht besonders groß. Hynek sagt, es sei nicht mit Sicherheit bekannt, wie diese Stromatolithen so groß wurden, obwohl er glaubt, dass der Grund darin liegen könnte, dass ihr Ökosystem so lange ungestört geblieben ist.

Siehe auch  Boeing-Kapsel landet auf der Erde, nachdem sie den Weltraum erpresst hat

Mars-Verbindung

Gelände des Mars

Laut Hynek ist es möglich, dass die in versteckten Seen gefundenen Stromatolithen das Ergebnis der anoxygenen Photosynthese durch Mikroben sind. Wenn dies der Fall ist, könnte es uns zu einem besseren Verständnis der Möglichkeit von Leben auf dem Mars verhelfen. Da der Rote Planet über mehr als 600 alte Seen verfügt, könnte es an einer Stelle auch einen Ozean gegeben haben, was bedeutet, dass er in den vergangenen Jahrtausenden der Erde sehr ähnlich sah.

Diese Stromatolithen in versteckten Seen enthalten auch Halit und Gips, Mineralien, die bekanntermaßen auf dem Mars reichlich vorhanden sind. Die Frage ist, ob der Mars Leben durch Photosynthese entwickelt hat, aber wenn ja, wären diese Stromatolithen laut Hynek genau dort, wo wir sie erwarten würden.

Es gibt noch andere drängende Fragen, etwa wann sich Sauerstoff auf dem Mars entwickelte und ob die Bedingungen in der Vergangenheit des Planeten irgendwann in der Vergangenheit für die Entstehung von Leben geeignet waren. Aber die Untersuchung dieser alten Stromatolithen wird uns helfen, mehr über die frühe Geschichte unseres Planeten zu erfahren und Einblicke in das Leben auf diesem Planeten zu gewinnen andere Welten.

Quelle: CNN


Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close