Economy

Einer wichtigen Messgröße der Fed zufolge stieg die Inflation im April um 0,4 % und gegenüber dem Vorjahr um 4,7 %.

Die Inflation blieb im April hartnäckig hoch, was die Chancen erhöhen könnte, dass die Zinssätze länger hoch bleiben, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Messwert, den die Federal Reserve genau verfolgt.

Der Preisindex für die persönlichen Konsumausgaben, der eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen misst und sich an Veränderungen im Verbraucherverhalten anpasst, stieg im Monatsverlauf um 0,4 % ohne Lebensmittel- und Energiekosten und übertraf damit die Dow-Schätzung von 0,3 %.

Auf Jahresbasis stieg der Wert um 4,7 %, 0,1 Prozentpunkte mehr als erwartet, berichtete das Handelsministerium.

Einschließlich Nahrungsmittel und Energie stiegen auch die Hauptausgaben für den persönlichen Konsum um 0,4 % und um 4,4 % gegenüber dem Vorjahr, verglichen mit 4,2 % im März.

Obwohl die Inflation gestiegen ist, haben sich die Konsumausgaben und damit auch die persönlichen Einkommen gehalten.

Der Bericht zeigte, dass die Ausgaben im Laufe des Monats um 0,8 % stiegen, während das persönliche Einkommen um 0,4 % stieg. Beide Zahlen dürften um 0,4 % steigen.

Die Preiserhöhungen verteilten sich nahezu gleichmäßig, wobei Waren um 0,3 % und Dienstleistungen um 0,4 % zunahmen. Die Lebensmittelpreise gingen um weniger als 0,1 % zurück, während die Energiepreise um 0,7 % stiegen. Auf Jahresbasis stiegen die Preise für Waren um 2,1 % und für Dienstleistungen um 5,5 %, was ein weiterer Hinweis darauf ist, dass sich die USA wieder einer dienstleistungsorientierten Wirtschaft zuwendet.

Die Lebensmittelpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 6,9 %, während die Energiepreise um 6,3 % sanken.

Der Bericht erscheint einige Wochen vor der geldpolitischen Sitzung der Federal Reserve am 13. und 14. Juni.

Die Fed strebt eine jährliche Inflation von rund 2 % an, was bedeutet, dass das aktuelle Niveau deutlich über dem Ziel liegt und die Möglichkeit besteht, dass die aggressiven Schritte, die die Zentralbank im letzten Jahr oder so unternommen hat, intakt bleiben.

Siehe auch  Live-Nachrichten: Evergrande nimmt den Handel in Hongkong wieder auf, da gegen den Gründer Ermittlungen eingeleitet werden

Eine Zinserhöhung durch die Fed soll unter anderem dadurch funktionieren, dass sie die Nachfrage senkt. Allerdings zeigen die Ausgabenzahlen für April, dass die Verbraucher angesichts der steigenden und stärkeren Inflation weiterhin ausgaben, was bedeutet, dass die politischen Entscheidungsträger möglicherweise mehr tun müssen.

Unmittelbar nach der Veröffentlichung des Berichts schwankten die Marktzinsen auf eine Wahrscheinlichkeit von 57 %, dass die Fed die Zinsen auf der Juni-Sitzung um einen weiteren Viertelprozentpunkt anheben würde. Davor liegen nur noch zwei wichtige Datenpunkte vor, nämlich der Bericht über die Beschäftigungszahlen außerhalb der Landwirtschaft für Mai, der nächsten Freitag erscheint, und der Verbraucherpreisindex, der am 13. Juni erscheinen soll.

Das sind aktuelle Nachrichten. Bitte schauen Sie hier noch einmal vorbei, um Updates zu erhalten.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close