World

Einem russischen Teenager droht wegen eines Social-Media-Beitrags, in dem er den Krieg in der Ukraine kritisiert, eine jahrelange Haftstrafe



CNN

Olesya Krivtsova Sport-Konter-setze es ein Ein Tattoo an einem Knöchel und ein Armband, das ihre Bewegungen am anderen verfolgt.

Ein 19-Jähriger aus der russischen Region Archangelsk muss das Gerät tragen, während er unter Hausarrest steht, nachdem er wegen Social-Media-Beiträgen angeklagt wurde, die die Behörden als diffamierend bezeichnen die russische Armee und Rechtfertigung des Terrorismus.

Russische Beamte fügten Krivtsova zusammen mit ISIS, Al Qaida und den Taliban der Liste der Terroristen und Extremisten hinzu, weil sie eine Instagram-Geschichte über sie veröffentlicht hatten Explosion auf der Krimbrücke Im Oktober kritisierte er auch Russland für den Einmarsch in die Ukraine.

Krivtsova, eine Studentin an der Northern (Arctic) Federal University in der nordwestlichen Stadt Archangelsk, wird ebenfalls strafrechtlich verfolgt, weil sie das russische Militär verleumdet hat, weil es angeblich den Krieg in einem Studentenchat im russischen sozialen Netzwerk VK weiterverbreitet hat.

Derzeit steht Krivtsova in der Wohnung ihrer Mutter in Sewerodwinsk, Region Archangelsk, unter Hausarrest, ihr ist es untersagt, online zu gehen und andere Kommunikationsmittel zu nutzen.

„Olesyas Fall ist nicht der erste und nicht der letzte“, sagte Alexei Kishin, der Anwalt von Krivtsova, gegenüber CNN.

Kishin sagte, dem Teenager könnten bis zu drei Jahre Gefängnis wegen Verleumdung des russischen Militärs und bis zu sieben Jahre Gefängnis nach dem Artikel zur Rechtfertigung von Terrorismus drohen. Die Rechtsverteidigung von Krivtsova hofft jedoch auf eine mildere Strafe wie eine Geldstrafe.

Olesya Krivtsova, die bei einer Gerichtsverhandlung abgebildet ist, steht jetzt in der Wohnung ihrer Mutter unter Hausarrest.

Unabhängiger Menschenrechtsmonitor OVD-Informationen Er sagte, dass im Jahr 2022 in Russland mindestens 61 Fälle eingereicht wurden, denen vorgeworfen wird, Terrorismus im Internet zu rechtfertigen, davon bisher 26.

Siehe auch  Bei einer Explosion in Ostpolen sind zwei Menschen ums Leben gekommen, als russische Raketen die benachbarte Ukraine trafen

Olesyas Mutter, Natalia Krivtsova, sagt, die Regierung versuche, die Öffentlichkeit zu warnen, wobei ihre Tochter „öffentlich ausgepeitscht“ werde, weil sie ihre Ansichten nicht für sich behalte.

„Wir leben in der Region Archangelsk und es ist ein riesiges Gebiet, aber es ist sehr weit vom Zentrum entfernt. Es gibt keine Proteste mehr in Archangelsk, also versuchen sie, alles, was noch übrig ist, in seiner ersten Phase zu ersticken.“

Aleksandr Novikov, ein örtlicher Vorsitzender der Kommunistischen Partei, verspottete die Teenagerin im Staatsfernsehen und nannte sie eine Idiotin, die an die Front in der östlichen Donbass-Region der Ukraine geschickt werden sollte, damit sie als Teil des militärischen Kampfes „in die Augen schauen“ könne das Archangelsk-Bataillon.

Dies ist nicht die erste Begegnung von Olesya Krivtsova mit den Behörden wegen der öffentlichen Veröffentlichung ihrer Ansichten. Im vergangenen Mai wurde sie wegen Verleumdung des russischen Militärs durch das Verteilen von Antikriegsplakaten mit Verwaltungsklagen konfrontiert.

Noch schlimmer wurde es, als ihr im vergangenen Oktober vorgeworfen wurde, das russische Militär in den sozialen Medien diffamiert zu haben. Gemäß dem Anwalt von Krivtsova wird die Wiederholung der Straftat nach demselben Artikel zu einem Strafverfahren.

„Sie hat einen starken Sinn für Gerechtigkeit, was ihr das Leben schwer macht. Die Unfähigkeit zu schweigen ist heute eine große Sünde in der Russischen Föderation“, sagte ihre Mutter gegenüber CNN.

Olesya Krivtsova wurde in Handschellen gesehen.

Laut Natalya Krivtsova brach die Polizei am 26. Dezember in eine Wohnung ein, in der ihre Tochter mit ihrem Ehemann Ilya lebte, zwang die jungen Leute, sich auf den Boden zu legen, und bedrohte sie mit einem Vorschlaghammer, woraufhin die Beamten ihr „Hallo“ sagten Wagner-Gruppeein privater militärischer Auftragnehmer unter der Leitung von Jewgeni Prigoschin.

Siehe auch  Machen Sie weiter und verändern Sie die Atmosphäre, niemand wird Sie aufhalten – höchstwahrscheinlich

CNN hat die Staatspolizei in Archangelsk um einen Kommentar gebeten.

Olesya war sehr erschrocken, weil sie das Video sah, in dem A Der Gefangene wurde mit einem Vorschlaghammer getötetIhre Mutter sagte CNN.

In dem berüchtigten Video, auf das sich Natalia Krivtsova bezieht, exekutieren Söldner der Wagner-Gruppe, die aktiv Gefangene rekrutiert, einen Ex-Sträfling, Yevgeny Nozin, mit einem Vorschlaghammer, nachdem er versucht hat, von seinem Posten zu fliehen. In der Beschreibung des Videos heißt es: „Der Verräter erhielt eine primitive, traditionelle Wagner-Strafe.“

„Der Staat hat eine seltsame Politik: Gefangene gehen in den Krieg, Kinder ins Gefängnis“, sagte sie.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close