World

Ein Massengrab in einem von Israel belagerten Krankenhaus in Gaza, und es gibt keinen Plan, die Säuglinge zu retten

  • Die neuesten Entwicklungen:
  • Ausheben von Massengräbern für etwa 100 Leichen auf dem Gelände des Al-Shifa-Krankenhauses
  • Trotz des israelischen Angebots mobiler Brutkästen gibt es keinen Plan, die Kinder zu evakuieren

GAZA/JERUSALEM (Reuters) – Palästinenser, die im größten Krankenhaus Gazas gefangen waren, legten am Dienstag ein Massengrab aus, um Patienten zu begraben, die während der israelischen Belagerung ums Leben kamen. Sie sagten, es gebe keinen Plan, Kleinkinder zu evakuieren, obwohl Israel ein Angebot zur Entsendung mobiler Kinder angekündigt habe. Inkubatoren.

Israelische Streitkräfte haben das Al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt umzingelt, das sich angeblich über einem unterirdischen Hauptquartier für Hamas-Kämpfer befindet.

Hamas, die regierende islamistische Gruppe in Gaza, bestreitet die Anwesenheit von Kämpfern und sagt, 650 Patienten und 5.000 bis 7.000 andere vertriebene Zivilisten seien auf dem Krankenhausgelände gefangen und würden ständig von Scharfschützen und Drohnen beschossen. In den letzten Tagen seien 40 Patienten gestorben, darunter drei Frühgeborene, deren Inkubatoren verschlossen waren, als der Strom ausfiel.

Fünf Wochen, nachdem Israel als Reaktion auf einen grenzüberschreitenden Angriff von Militanten geschworen hatte, die Hamas zu zerstören, ist das Schicksal des belagerten Krankenhauses zu einem Thema internationaler Besorgnis geworden, einschließlich der Vereinigten Staaten, Israels engstem Verbündeten.

Ashraf Al-Qudra, Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza, sagte am Telefon aus dem Krankenhauskomplex, dass sich darin etwa 100 verweste Leichen befänden und es keine Möglichkeit gebe, sie zu entfernen.

„Wir planen, sie heute in einem Massengrab innerhalb des Shifa Medical Complex zu begraben. Es wird sehr gefährlich sein, weil wir keinen Schutz oder Schutz durch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz haben, aber wir haben keine anderen Optionen für die Leichen.“ von den Toten.“ Er sagte Reuters, dass die Märtyrer zu zerfallen begannen.

„Die Leute graben gerade, während wir reden.“

Siehe auch  Iranisches Paar beim Tanzen in Teheran zu 10 Jahren Haft gefilmt | Iran

Von der Neugeborenenstation blieben 36 Babys übrig, nachdem drei von ihnen gestorben waren. Ohne Treibstoff für die Generatoren, die zum Betreiben der Brutkästen benötigt werden, wurden die Kinder so warm wie möglich gehalten, indem acht von ihnen auf einem Bett aufgereiht wurden.

Israel gab am Dienstag bekannt, dass es tragbare, batteriebetriebene Brutkästen angeboten habe, damit Babys transportiert werden könnten. Al-Qudra sagte jedoch, dass bisher keine Vorkehrungen für eine solche Evakuierung getroffen worden seien.

Er sagte: „Wir haben keine Einwände gegen die Verlegung von Kindern in ein Krankenhaus in Ägypten oder im Westjordanland oder sogar in die (israelischen) Besatzungskrankenhäuser. Was uns am meisten am Herzen liegt, ist die Sicherheit und das Leben dieser Kinder.“

„Die Besatzung belagert immer noch das Krankenhaus und schießt von Zeit zu Zeit in seine Innenhöfe. Wir können immer noch nicht umziehen, aber manchmal gehen Ärzte Risiken ein, wenn sie Patienten versorgen müssen.“

Israel bestreitet, dass das Krankenhaus belagert wird und sagt, dass seine Streitkräfte den Bewohnern erlauben, das Krankenhaus zu verlassen. Ärzte und Beamte im Krankenhaus sagen, dass dies nicht wahr sei und dass diejenigen, die das Krankenhaus verlassen wollten, erschossen wurden. Reuters konnte die Situation nicht unabhängig überprüfen.

Israel versprach, die Hamas zu eliminieren, nachdem die Kämpfer der Bewegung am 7. Oktober den Zaun rund um den Gazastreifen gestürmt und in israelische Städte eingedrungen waren, wobei Zivilisten getötet wurden. Nach Angaben Israels wurden an dem blutigsten Tag 1.200 Menschen getötet und etwa 240 als Geiseln nach Gaza verschleppt. Aus seiner 75-jährigen Geschichte.

Doch ihre Reaktion, einschließlich einer umfassenden Blockade und anhaltenden Bombardierung der kleinen, dicht besiedelten Enklave, bei der mehrere tausend Zivilisten getötet wurden, hat Länder auf der ganzen Welt alarmiert. Israel sagt, Hamas sei für den Schaden an Zivilisten verantwortlich, weil sich Kämpfer unter ihnen verstecken; Hamas bestreitet dies.

Medizinische Beamte im von der Hamas kontrollierten Gazastreifen sagen, dass mehr als 11.000 Menschen bei den israelischen Razzien getötet wurden, etwa 40 Prozent davon Kinder und unzählige andere unter den Trümmern gefangen waren. Ungefähr zwei Drittel der 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen sind obdachlos und können dem überfüllten Gebiet nicht entkommen, da Lebensmittel, Treibstoff, Frischwasser und medizinische Versorgung knapp werden.

„Wirklich schrecklich“

Der Chirurg Dr. Ahmed Al-Makhalati sagte gegenüber Reuters vom Al-Shifa-Krankenhaus, dass die größte Gefahr jetzt die verwesenden Leichen im Inneren seien.

„Wir sind sicher, dass durch dieses Virus alle Arten von Infektionen übertragen werden. Heute hat es ein wenig geregnet … Es war wirklich schrecklich, niemand konnte ein Fenster öffnen oder einfach nur mit einem wirklich üblen Geruch durch die Flure gehen.“ ,“ Er hat gesagt.

„Die Bestattung von 120 Leichen erfordert viel Ausrüstung, und es kann nicht auf manuelle Anstrengungen oder die Anstrengung einer einzelnen Person zurückzuführen sein. Es wird Stunden und Stunden dauern, bis wir in der Lage sind, alle diese Leichen zu begraben.“

Er sagte, dass die Ärzte am Montag die Operation ohne Sauerstoff durchgeführt hätten, was eine Vollnarkose unmöglich machte.

Die israelischen Streitkräfte starteten Ende Oktober einen Bodenangriff auf Gaza und haben seitdem ihr Gebiet um Shifa abgeriegelt. In den letzten Tagen schien die Einkesselung des Krankenhauses sogar Israels engste Verbündete zu beunruhigen.

US-Präsident Joe Biden sagte am Montag: „Ich hoffe und erwarte, dass es weniger einschneidende Maßnahmen in Bezug auf Krankenhäuser geben wird und wir mit den Israelis in Kontakt bleiben.“

Siehe auch  Reisende beeilen sich, die Wiedereröffnung Chinas zu nutzen

Er fügte hinzu: „Es gibt auch Bestrebungen, diese Frist für die Freilassung von Gefangenen zu erreichen, und dies wird auch mit den Kataris ausgehandelt … Wir sind beteiligt.“ „Ich bin also noch einigermaßen optimistisch, aber Krankenhäuser müssen geschützt werden.“

Am Montag veröffentlichte die israelische Armee einen Videoclip und Bilder von angeblich von der Hamas gelagerten Waffen im Keller eines anderen Krankenhauses, Al-Rantisi, das auf die Behandlung von Kinderkrebs spezialisiert ist. Hamas sagte, die Fotos seien gefälscht.

Der militärische Flügel der Hamas erklärte sich bereit, im Austausch für einen fünftägigen Waffenstillstand bis zu 70 in Gaza inhaftierte Frauen und Kinder freizulassen.

Abu Ubaida, Sprecher der Al-Qassam-Brigaden, sagte, dass die Bewegung die Freilassung von 50 Gefangenen angeboten habe und dass die Gesamtzahl 70 erreichen könnte, einschließlich der von verschiedenen Fraktionen festgehaltenen Gefangenen, während Israel die Freilassung von 100 Gefangenen beantragt habe.

Israel hat den Waffenstillstand abgelehnt und erklärt, die Hamas werde ihn nutzen, um ihre Reihen neu zu organisieren, sagt jedoch, dass sie möglicherweise einem kurzfristigen humanitären „Waffenstillstand“ zustimmen werde.

Der nationale Sicherheitsberater des Weißen Hauses, Jake Sullivan, sagte Reportern, dass Washington „im Zusammenhang mit der Freilassung von Geiseln gerne viel längere Pausen sehen würde – Tage, nicht Stunden“.

(Berichterstattung von Nidal al-Mughrabi in Gaza und dem Reuters-Büro). Autor: Peter Graf, Redaktion: Mark Heinrich.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Einholung von Lizenzrechtenöffnet einen neuen Tab

Ein leitender Korrespondent mit fast 25 Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über den palästinensisch-israelischen Konflikt, darunter mehrere Kriege und die Unterzeichnung des ersten historischen Friedensabkommens zwischen beiden Seiten.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close