World

Ein iranisches Paar wurde wegen Straßentanz inhaftiert



CNN

das iranisch Ein Paar, beides Social-Media-Influencer, wurde zu langen Haftstrafen verurteilt, nachdem ein Video aufgetaucht war, in dem sie auf einem Hauptplatz in der Hauptstadt Teheran tanzten.

In einem Videoclip, der in den sozialen Medien viral wurde, wurde Istiyazah Haqiqi, 21, gesehen, wie sie ohne Kopftuch mit ihrem Verlobten Amir Mohammad Ahmadi, 22, auf dem Azadi-Platz tanzte. Das Paar hat das Video selbst gepostet.

Sie wurden jeweils wegen „Verbreitung von Korruption und Laster“ sowie „Versammlung und Absprachen mit der Absicht, die nationale Sicherheit zu stören“ angeklagt und laut der Human Rights Activists News Agency (HRANA) zu zehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Die mit der iranischen Justiz verbundene Nachrichtenagentur Mizan sagte jedoch, dass jede Person wegen „Versammlung und geheimer Absprache mit der Absicht, die nationale Sicherheit zu verletzen“ zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt wurde.

Mizan Online sagte, die beiden seien beschuldigt worden, Menschen dazu ermutigt zu haben, sich zu versammeln und sie am 26. Oktober in einem Instagram-Post zu Ausschreitungen aufgerufen zu haben.

Richter Abu al-Qasim Salafati leitete ihren Fall und vollstreckte die Urteile, zusammen mit einem zweijährigen Verbot, Videos in sozialen Medien zu veröffentlichen, und einem zweijährigen Ausreiseverbot, so HRANA.

Sicherheitskräfte durchsuchten das Haus des Paares zuerst in den frühen Morgenstunden des 30. Oktober, teilte eine Quelle CNN mit, nahmen sie zum Verhör mit und brachten sie später ins Gefängnis.

Haqiqi wurde zunächst in die Abteilung 209 des Evin-Gefängnisses gebracht, dann aber in das Qarchak-Frauengefängnis verlegt, wo sie derzeit festgehalten wird, berichtet HRANA. Sie fügte hinzu, dass Haghi und ihr Partner keinen Anwalt kontaktieren dürften.

Siehe auch  In New York sagte Taiwans Führer, die Beziehungen zu den USA seien „enger denn je“ | Nachrichten der Regierung

Haghi und Ahmadi haben jeweils fast eine Million Follower auf Instagram und auch separate YouTube-Kanäle mit insgesamt über einer halben Million Followern.

Dies geschah, nachdem landesweite Proteste gegen den Tod von Mohsa Amini ausgebrochen waren, einer jungen Frau, die beschuldigt wird, gegen die Gesetze zur Verschleierungspflicht des Landes verstoßen zu haben. Der Iran hat hart durchgegriffen, indem er Demonstranten hingerichtet hat, denen vorgeworfen wird, Sicherheitskräfte getötet zu haben, was Kritikern zufolge das Ergebnis übereilter Schauprozesse ist.

Kritiker verglichen die langen Strafen mit Sajjad Heydari, einem Iraner, der dafür berüchtigt war, letztes Jahr seine Frau enthauptet zu haben. Heydari, der im Februar 2022 seine 17-jährige Frau tötete, verurteilt zu nur acht Jahren und zwei Monaten Gefängnis, so die halboffizielle Khabar Online des Landes.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close