World

Ein Hubschrauber mit dem iranischen Präsidenten macht eine Notlandung: Staatsfernsehen | Nachricht

Story-Entwicklung,

Iranische Staatsmedien sagten, nach dem Vorfall in der Nähe von Julfa in der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan seien Suchaktionen im Gange.

Ein Hubschrauber an Bord des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi habe eine „Notlandung“ durchgeführt, berichtete das iranische Staatsfernsehen und fügte hinzu, dass weitere Einzelheiten folgen würden, sobald die Suche nach dem Hubschrauber fortgesetzt werde.

Iranische Staatsmedien sagten, der Vorfall habe sich am Sonntag in der Nähe von Culfa in der iranischen Provinz Ost-Aserbaidschan ereignet.

Einen Tag zuvor war Raisi im benachbarten Aserbaidschan, um gemeinsam mit Präsident Ilham Aliyev einen Staudamm zu eröffnen.

Staatliche Medien sagten, drei Hubschrauber seien im Konvoi gewesen und die anderen beiden seien sicher zurückgekehrt.

Außenminister Hossein Amir Abdollahian und Ayatollah Mohammad Ali Al Hashem, der Vertreter des iranischen Obersten Führers in der Provinz, sollen sich im selben Hubschrauber wie Raisi befunden haben.

In den anderen Hubschraubern, die sicher zurückkehrten, befanden sich Energieminister Ali Akbar Mehrabian und der Minister für Wohnungswesen und Verkehr Mehrdad Bazarbash.

Raisi (links) und der aserbaidschanische Präsident Aliyev besuchen am 19. Mai den Qiz-Qalasi-Staudamm an der aserbaidschanisch-iranischen Grenze [Iran’s Presidency/WANA/Handout via Reuters]

Nach Angaben der halboffiziellen Nachrichtenagentur Tasnim konnten die Personen, die sich mit dem Präsidenten im Hubschrauber befanden, einen Notruf absetzen.

Die Nachrichtenagentur Tasnim berichtete, dass der Anruf Hoffnungen geweckt habe, dass der Vorfall „ohne Verluste“ enden könne.

Rettungsteams wurden entsandt

Innenminister Amir Wahidi sagte dem Staatsfernsehen, dass verschiedene Rettungsteams versuchten, die Unfallstelle zu erreichen, es jedoch aufgrund von Nebel und schlechten Wetterbedingungen einige Zeit dauern könne.

Er bestätigte, dass Funkkontakt mit dem Hubschrauber hergestellt worden sei, nannte jedoch keine weiteren Einzelheiten und gab an, dass die Kommunikationsleitungen unterbrochen worden seien.

Auf der Nachrichten-Website IRNA der Regierung hieß es, der Hubschrauber des Präsidenten sei vermutlich im Dizmar-Schutzgebiet, einem bewaldeten und bergigen Gebiet, abgestürzt.

Siehe auch  Daniel Kahneman, Nobelpreisträger und Autor von Thinking, Fast and Slow, ist im Alter von 90 Jahren gestorben.

Es gibt keine Bestätigung über den Typ des Hubschraubers, der den Präsidenten und sein Team beförderte.

Der Iran betreibt eine Vielzahl von Hubschraubern, doch jahrzehntelange Sanktionen erschweren den Kauf neuer Flugzeuge oder die Beschaffung von Ersatzteilen.

Viele der derzeit im Iran im Einsatz befindlichen Militärflugzeuge stammen aus der Zeit vor der Revolution des Landes im Jahr 1979.

In einem Bericht aus der iranischen Hauptstadt Teheran vom Sonntag sagte Rasoul Sardar von Al Jazeera, dass „die im Iran eingesetzten Hubschrauber und Flugzeuge völlig veraltet sind“.

Er erklärte: „Deshalb kommt es im Iran immer wieder zu solchen Vorfällen.“

Sardar fügte hinzu, dass es Stunden dauern könnte, bis Rettungsteams die Unfallstelle erreichen.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close