Tech

Ein Einblick in generative KI im Alltag

Wenn Sie eine bessere Leistung bei schlechten Lichtverhältnissen und einen verbesserten Zoom suchen, bevorzugen Sie möglicherweise die S24 Ultra (im Test von meinem Kollegen Sam Rutherford). Allerdings sollten die S24 und S24+ für Ihre Alltagsfotos ausreichen, und für mich waren die Ergebnisse bei allen drei Rückkameras in der Regel konsistent. Innenaufnahmen sind tendenziell etwas düster und verrauschter als die Ergebnisse, die ich mit meinem Flaggschiff-Telefon, dem OnePlus Open (mit neueren, größeren Sensoren), erzielt habe. Der Unterschied machte sich deutlicher bemerkbar, je dunkler die Umgebung wurde, insbesondere die stumpfe rote Farbe (z. B. in Taxis und Ampeln) und die aggressive Schärfe der Büsche.

Positiv ausgedrückt möchte ich das Lob meiner Kollegin Cherlynn Low für die Selfie-Kamera des S23+ in ihrem Testbericht vom letzten Jahr wiederholen. Der S24 und der S24+ erben das gleiche Setup. Tatsächlich wurden so viele Details in meinem Gesicht erfasst – Poren, trockene Haut, Gesichtsbehaarung usw. –, dass ich anfing, die Schönheitsoptionen zu vermissen, die chinesische Telefone bieten. Ich war auch von den Videoaufnahmemöglichkeiten beeindruckt: Ein 4K-Clip, den ich während der Busfahrt nach Hause mit 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen hatte, lief recht flüssig. Relativ schwaches Licht scheint die Videostabilisierung kaum zu beeinträchtigen.

Software: Ein starkes Argument für praktische generative KI

Galaxy AI-Taste auf der Samsung-Tastatur.

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Ich habe die meiste Zeit damit verbracht, mit dem S24+ „Galaxy AI“ zu testen, das als datenschutzorientierte KI-Suite beschrieben wird, die von der neuronalen Verarbeitungseinheit im Snapdragon 8 Gen 3-Chip angetrieben wird. Mit anderen Worten, diese Telefone können einige davon ausführen Eigene „Advanced Intelligence“-Aufgaben auf dem Gerät Es besteht die Möglichkeit, für mehr Privatsphäre vollständig offline zu gehen, die Ergebnisse sind jedoch möglicherweise nicht so gut oder aktuell. In diesem Zusammenhang verspricht Samsung, dass Ihre Daten niemals für „maschinelles Lernen oder Anzeigen-Targeting“ verwendet werden und dass „Ihre Daten sofort von unseren Servern oder denen unserer Partner gelöscht werden, sobald die Erstellung abgeschlossen ist“.

Samsungs Galaxy AI lässt sich in sechs Funktionen unterteilen: Live Translate für Sprachanrufe, Live Translator (für persönliche Gespräche), Keyboard Typing Assist (für schnelle Übersetzungen und Ändern des Tons von Entwürfen), Notes Assist (für automatische Zusammenfassung und Formatierung) und Textassistent (für schnelle Übersetzungen und Änderung des Tons von Entwürfen. Mit Übersetzungen Ihrer Aufnahmen) und generative Bearbeitung in der Galerie-App. Die Übersetzungsfunktionen basieren auf den Sprachpaketen von Samsung, die derzeit Englisch (USA, Großbritannien), Chinesisch (Mandarin), Französisch, Deutsch, Hindi, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch und Spanisch (Mexiko, Spanien, USA) umfassen. Thailändisch und Vietnamesisch. Das Unternehmen versprach, später weitere hinzuzufügen.

Advanced Intelligence Center im Samsung Galaxy S24+.Advanced Intelligence Center im Samsung Galaxy S24+.

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Bevor wir weitermachen, möchte ich darauf hinweisen, dass nicht sofort klar war, wo ich diese KI-Funktionen aktivieren könnte. Sie sind standardmäßig deaktiviert und es gibt keinen einzigen Schalter, mit dem sie alle gleichzeitig aktiviert werden können. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich in den Systemeinstellungen mit dem Advanced Intelligence Center befasst habe. Selbst für die selbsterklärende Funktion „Suchkreis“ von Google musste ich durch mehrere Einstellungsseiten navigieren, um sie zu aktivieren.

Siehe auch  „Gollum zurückerstattet“: Neues 50-Dollar-King-Kong-Spielzeug wird als „kompletter Betrug“ bezeichnet

Das vielleicht bemerkenswerteste Feature von Galaxy AI ist die sofortige bidirektionale Übersetzung für Sprachanrufe, die Samsung seit November einführt. Ich musste zunächst in den Einstellungen der aufrufenden App die Live-Übersetzung aktivieren und dort meine und die des Empfängers festlegen (einfacher, wenn ich vorher die nötigen Sprachpakete im Advanced Intelligence Center installiert habe). Wenn Sie dann endlich telefonieren, müssen Sie auch auf die Schaltfläche „Hilferuf“ und dann auf die Schaltfläche „Live-Übersetzung“ tippen, um zu beginnen.

Es dauerte ein paar Runden, bis mir klar wurde, dass ich zuschlagen musste beide Klicken Sie auf die Schaltflächen, um diesen Befehl zu starten. Anschließend sendet das Live-Untertitelungstool eine Meldung, die ankündigt, dass der Anruf übersetzt und mit Live-Untertiteln versehen wird. Apropos: Seien Sie gewarnt, dass die Telefon-App diese Texte anschließend nicht speichert (ich habe es auf die harte Tour herausgefunden). Machen Sie also unbedingt Screenshots oder notieren Sie wichtige Informationen, bevor Sie auflegen.

Live-ÜbersetzungLive-Übersetzung

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Ich habe meinen ghanaischen Freund Paul angeworben, der Französisch spricht (und besser Mandarin als ich!). Paul brauchte ein paar Runden, um sich an die Verzögerung zu gewöhnen (auch das ist wahrscheinlich kein Zugeständnis, das man in der realen Welt machen kann), und dann kamen wir zu dem Schluss, dass Samsungs französisches Sprachpaket Schwierigkeiten hatte, einige Namen und kulinarische Begriffe zu verstehen. was wahrscheinlich daran lag, dass es nicht gut zu Pauls regionalem Akzent passte. Ansonsten konnten Paul und ich die übersetzte Rede des anderen verstehen.

Paul und ich haben bei einem persönlichen Gespräch auch das Splitscreen-Übersetzungstool ausprobiert. Das Tool war schwer zu finden, da es sich auf der zweiten Seite des Dropdown-Menüs des Systems befindet; Es gibt keine Verknüpfung zur Anwendung. Sobald wir das Timing kontrollieren konnten (insbesondere mit den Pausen, die erforderlich waren, damit die KI mit der Verarbeitung beginnen konnte), waren die meisten Übersetzungen korrekt, solange Pauls Akzent das Programm nicht verwirrte.

ÜbersetzerÜbersetzer

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Das Samsung-System schnitt auf Koreanisch besser ab, was nicht überraschen sollte. Ich brachte mein S24+ zum Mittagessen in ein koreanisches Restaurant und nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte, nutzte ich den Übersetzer, um die Einrichtung in zwei oder drei Zeilen abzuschließen. Die Augen des Regisseurs leuchteten, als er die koreanische Übersetzung sah, die schnell und genau kam. Anschließend servierte er mir über den Übersetzer einige der besten Gerichte seines Restaurants, doch als ich am nächsten Tag die Namen der Gerichte nachschlug, stellte ich fest, dass das System Gespräche nur 24 Stunden lang speicherte. Ich habe alle meine vorherigen Anruftexte verloren. Ein Hinweis auf das Kopierdatum hätte geholfen. Das Samsung-System schnitt auf Koreanisch besser ab, was nicht überraschen sollte. Ich brachte mein S24+ zum Mittagessen in ein koreanisches Restaurant und nachdem ich die Rechnung bezahlt hatte, nutzte ich den Übersetzer, um die Einrichtung in zwei oder drei Zeilen abzuschließen. Die Augen des Regisseurs leuchteten, als er die koreanische Übersetzung sah, die schnell und genau kam. Anschließend servierte er mir über den Übersetzer einige der besten Gerichte seines Restaurants, doch als ich am nächsten Tag die Namen der Gerichte nachschlug, stellte ich fest, dass das System Gespräche nur 24 Stunden lang speicherte. Ich habe alle meine vorherigen Anruftexte verloren. Ein Hinweis auf das Kopierdatum hätte geholfen.

Siehe auch  Metroidvanias hat bereits einen großartigen Start ins Jahr 2024 hingelegt, da diese Woche zwei genehmigte Teams ausscheiden

KI-Tools wurden direkt auf der Samsung-Tastatur platziert, um das Tippen komfortabler zu machen. Ich konnte kurze Sätze schnell übersetzen, während ich in das Feld tippte – ich brauchte nur ein oder zwei Sekunden Zeit, bevor meine Eingabe automatisch auf Übersetzung umgeschaltet wurde. Allerdings ist mir aufgefallen, dass das chinesische Wort für „koreanisches Barbecue“ („韓式燒烤“) nicht richtig ins Koreanische übersetzt wurde – es wurde zu „코리안 야끼“, was „koreanisches Yaki“ bedeutet (was mich stattdessen zu Google Okonomiyaki-Knödel führte). Wobei es „코리안 바비큐“ lauten sollte, wie Google korrekt abgeleitet hat. Ich bin mir sicher, dass sich die Genauigkeit der Galaxy AI mit der Zeit verbessern wird, aber seien Sie darauf vorbereitet, hin und wieder auf solche dummen Fehler zu stoßen.

SchreibhilfeSchreibhilfe

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Als Reporter freue ich mich darauf, die KI-Transkriptionsfunktion in der Samsung Voice Recorder-App bei zukünftigen Interviewmöglichkeiten auszuprobieren. Es ist keine Einrichtung erforderlich und wie Google Recorder kann es mehrere Lautsprecher erkennen. Aber anders als bei der Pixel-Version können Sie die Aufnahme (mit einem heruntergeladenen Sprachpaket) erst transkribieren, nachdem Sie die Aufnahme beendet haben, anstatt sie live zu sehen. Das ist etwas seltsam, wenn man bedenkt, dass Samsung über ein Live-Interpreter-Tool verfügt; Vielleicht hätte es das ungekürzte Galaxy AI-Paket rechtzeitig zum Start herausbringen sollen.

Auch die anderen textbasierten KI-Tools von Samsung wären nützlich, insbesondere da ich manchmal zwischen Englisch und Chinesisch wechsle. Ich konnte die Tools „Schreibstil“ und „Rechtschreibung und Grammatik“ auf der Samsung-Tastatur ausprobieren. In der Notizen-App von Samsung können Sie auch auf die Galaxy AI tippen, um eine automatische Zusammenfassung und Formatierung durchzuführen, was sich als nützlich erweisen kann, wenn Sie sich Notizen zu Presseveranstaltungen und Interviews machen.

Natürlich können Sie mit ChatGPT bereits ähnliche Aufgaben ausführen, aber es ist schön, diese Funktionen nur ein paar Fingertipps entfernt auf unseren Telefonen zu haben. Ich habe nicht allen Grammatikvorschlägen vertraut, weil einige davon keinen Sinn ergaben. Auch nicht alle aufgeführten Schreibstile werden Ihren Bedürfnissen gerecht, sorgen aber für etwas Unterhaltung – etwa, wie Sie Ihren Liebsten in einem professionellen Briefstil schreiben.

Leistung und Akkulaufzeit

Samsung Galaxy S24 und S24+Samsung Galaxy S24 und S24+

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Wie das S24 Ultra werden auch das S24 und das S24+ von Qualcomms Snapdragon 8 Gen 3-Prozessor angetrieben – allerdings nur in den USA, Südkorea und China. Wenn Sie einen in Großbritannien kaufen, müssen Sie sich mit dem Samsung Exynos 2400 begnügen, obwohl Benchmarks darauf hindeuten, dass seine Leistung nicht weit hinter dem Gegenstück von Qualcomm zurückbleibt und auf dem Papier tatsächlich über schnelleres 5G verfügt. Modem. Was die Optionen angeht, startet das S24 mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher für sein Basismodell für 800 US-Dollar, während das S24+ mit 12 GB RAM und doppelt so viel Speicher für 1.000 US-Dollar startet.

Siehe auch  Mortal Kombat 1 gibt einen „ersten Blick“ auf Jean-Claude Van Damme als Johnny Cage

Ich habe bisher auf keinem der Geräte Probleme gehabt und die coolen Animationen von Android 14 machen den Wechsel von einer App zur anderen zum Kinderspiel. In Geekbench 6 verzeichneten S24 und S24+ deutliche Verbesserungen bei ihren Multi-Core-CPU-Leistungswerten und erreichten 7049 bzw. 6641. Bei beiden Modellen stiegen die GPU-Werte stärker auf 15.082 bzw. 14.982.

Das S23+ hat uns letztes Jahr bereits mit seinen 25-Stunden-Ergebnissen in unserem Video-Akkutest überzeugt. Dieses Mal hielt das S24+ 25 Stunden und 50 Minuten durch und schlug damit seinen Vorgänger um fast eine Stunde. Auch das kleinere S24 enttäuschte nicht und kam auf rund 24,5 Stunden, sodass die Akkulaufzeit kein Problem darstellt, wenn Ihnen die Einhandbedienung wichtig ist. Die Akkulaufzeit des S24+ ist in der Praxis großzügiger: Mit gelegentlichen Facebook-, Messenger-, WhatsApp-, Instagram-, YouTube- und Kameratests über den Tag hinweg hatte ich immer noch 50 bis 60 Prozent der Energie, als ich nach Hause kam. Am Abend. Wenn Sie vergessen, Ihr Telefon über Nacht aufzuladen, kann es sein, dass es noch einen Tag lang aufgeladen wird.

Es ist enthalten

Samsung Galaxy S24 und S24+Samsung Galaxy S24 und S24+

Fotografie von Richard Lay/Engadget

Ich habe meinen Testbericht zum S24 und S24+ mit geringen Erwartungen begonnen. Schließlich unterschieden sie sich (offensichtlich) nicht allzu sehr von ihren Vorgängern. Doch als ich mehr Zeit mit diesen Geräten verbrachte, fielen mir ihr einfaches Design und ihr großartiges Benutzererlebnis auf. Dann kamen die integrierten generativen KI-Funktionen, die bequemer und intuitiver sind als die meisten anderen Bots von Drittanbietern. Live-Übersetzungstools bieten ein größeres Potenzial, insbesondere da der internationale Reiseverkehr wieder das Niveau vor der Pandemie erreicht. Neue Plugins sowie subtile Designänderungen tragen dazu bei, dass das S24 und das S24+ ein überzeugenderes Argument für ein Upgrade darstellen als das S22 oder frühere Modelle. Oder Sie wechseln von anderen Marken.

Obwohl OpenAI und Google im Bereich der generativen KI bereits weit vorne liegen, gebührt Samsung dennoch einiges Lob für die Vereinfachung dieser Funktionen – zumindest solange es Galaxy AI bis Ende 2025 weiterhin kostenlos anbietet. Samsung muss vorerst einen Weg finden um das Gesamtpaket zu verbessern und den Zugriff auf einige KI-Funktionen zu erleichtern. Am wichtigsten ist, dass Benutzer die Möglichkeit haben sollten, Transkripte nach jedem übersetzten Telefonanruf oder persönlichen Gespräch zu speichern. Ich bin mir sicher, dass Samsung das Galaxy AI lieber nicht in eine Entlüftungsleitung verwandeln möchte.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close