World

Ehemaliger Mossad-Beamter Rami Igra: Israel hat Hamas stärker gemacht

Rami Igra, ehemaliger Leiter der Abteilung für Gefangene und vermisste Personen des Mossad, sprach am Dienstagmorgen mit Anat Davidov und Udi Segal auf Radio 103FM, nachdem die Hamas den aktuellen Vorschlag für einen Geiselnahmevertrag abgelehnt hatte.

„Ich glaube nicht, dass sich seit unserem letzten Gespräch etwas geändert hat. Hamas hat von Anfang an gesagt: Wir fordern ein Ende des Krieges, keinen Waffenstillstand. Sie haben noch allerlei andere Forderungen hinzugefügt, etwa die Wiederherstellung des Krieges.“ der Gazastreifen.“ Der Abzug der israelischen Armee. Kurz gesagt, was sie seit dem ersten Tag fordern, ist eine Rückkehr zum Zustand seit dem 6. Oktober und ihr Fortbestehen. Die Alternative dazu besteht darin, den Krieg fortzusetzen, bis die endgültigen Ziele der israelischen Armee erreicht sind. Hamas ist eine religiöse Bewegung, die aus einem Grund, den ich nicht verstehe, bereit ist, mit ihrem Schwert zu sterben. Wir verhandeln mit uns selbst und mit den Amerikanern über Preise, und sie haben diesen Punkt überhaupt nicht erreicht. Die Preisfrage ist die Frage der Vermittler und der Amerikaner. Hamas hat wiederholt gesagt: „Sie erfüllen unsere Forderungen nicht“, begann Igra seine Worte.

„Bei all dem Schmerz, und es gibt wirklich enormen Schmerz, hat der Staat Israel keine Möglichkeit, den von der Hamas geforderten Deal abzuschließen. Der Staat Israel muss an den Staat Israel denken, und der Bürger muss an seine Familie und seine Familie denken.“ Familie.“ Kinder, Brüder usw. und der Staat müssen nicht nur an sie denken, sondern auch an Sie, mich und unsere Zukunft. Ist das Toleranz bis zu einem Waffenstillstand oder Geduld bis zur Freilassung der Geiseln? Die Überlebenszeit der Geiseln ist viel kürzer. In diesem Zusammenhang müssen wir eines bedenken: Der Preis, den wir zahlen, sind am Ende nicht die Gefangenen, die wir freilassen, sondern die Zukunft, in die wir uns bewegen. Und wie wir im Shalit-Deal gesehen haben, waren es nicht 1.027 Gefangene, die Zahl der Todesopfer lag bisher bei 2.000. Es ist nicht so, dass Shalit dafür verantwortlich ist, sondern dass der Staat Israel dafür verantwortlich ist. Unserer Meinung nach ist es so Es ist möglich, diese Angelegenheit zu klären und einzudämmen, wie wir es getan haben. Vor dem 7. Oktober 2016.“ Gaza ist falsch.“

Siehe auch  Diese Karte zeigt den jüngsten Kontrollstand in der Ukraine

Letztlich haben Israel und die IDF der Hamas und dem Terrorismus geholfen

„Danach gibt es keine Möglichkeit mehr, die Arbeit abzuschließen. Sobald wir einen Deal dieser Art abschließen und den Sieg der Hamas feiern, werden wir sehen, was wir vor ein paar Tagen in Dolev gesehen haben. Wir stärken die Achse des Bösen, wir bauen.“ es als wir Hamas im Shalit-Deal aufgebaut haben. Wir müssen verstehen, dass Magie diesen Konflikt morgen früh nicht beenden wird. „Wenn sie Gilad Shalit in Gefangenschaft gelassen hätten, hätten wir diesem Konflikt kein Ende gesetzt.“ [reached this point]… Wir haben die Hamas gestärkt und die Hamas der Palästinensischen Autonomiebehörde vorgezogen.“

„So wie der Preis für die 250 Menschen, die bei dem Bodenmanöver getötet wurden, leider ein notwendiger Preis ist. Ja, im Krieg gibt es notwendige Preise. Aber im Moment hat die Hamas keinen wirklichen Wunsch, einen Deal abzuschließen, und wird es auch nicht tun.“ tun Sie dies.“ Entweder tun Sie es. Es will überleben und seine Existenz fortsetzen, und bis heute ist es Israel gelungen, sich unter den Ländern so in Verlegenheit zu bringen, dass die Welt morgen Israel zwingen wird, das Feuer einzustellen. Die Hamas wird kommen, und Igra sagte abschließend: „Zukünftige Verhandlungen werden in einer völlig anderen Machtposition stattfinden, mit der wir überhaupt nicht umgehen können.“

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close