Economy

Ehemalige „Praktikanten“ verklagen Trump-Medien wegen angeblichen Aktienverwässerungsplans

Andy Letinsky, Wes Moss (links) und Donald Trump (rechts).
Dimitrios Kambouris/WireImage für Vogue über Getty Images, Justin Sullivan über Getty Images

  • Die Gründer der Trump Media and Technology Group warfen dem Unternehmen eine Verschwörung zur Verwässerung seiner Aktien vor.
  • Andy Letinsky und Wes Moss, ehemalige Teilnehmer von The Apprentice, stellen das Projekt im Jahr 2021 vor.
  • Die Klage könnte eine bevorstehende Aktionärsabstimmung über eine Fusion erschweren, die das Unternehmen an die Börse bringen würde.

Zwei Mitbegründer des Medienunternehmens des ehemaligen Präsidenten Donald Trump haben eine Klage eingereicht, in der sie behaupten, Führungskräfte des Unternehmens hätten geplant, ihnen im Vorfeld einer möglichen Fusion Aktien zu entziehen, die Hunderte Millionen Dollar wert sein könnten.

Andy Letinsky und Wes Moss, die Trump kennengelernt hatten, als sie Kandidaten bei „The Apprentice“ waren, reichten die Klage über ihre Partnerschaft United Atlantic Ventures (UAV) ein.

In der Klage, die der Washington Post vorliegt, behaupten sie, dass Führungskräfte, darunter auch Trump, … verwendet hätten. „Die elfte Stunde, Unternehmensmanöver vor der Fusion.“ Um ihren Anteil am Unternehmen zu verwässern.

Die Pressestelle von Trump Media reagierte nicht sofort auf eine Bitte um einen Kommentar von Business Insider, die außerhalb der regulären Geschäftszeiten eingereicht wurde.

Die Klage ist die jüngste von drei Klagen, die eine bevorstehende Aktionärsabstimmung über eine lang erwartete Fusion, die das Unternehmen an die Börse bringen würde, erschweren könnten.

Das Angebot sieht vor, dass Trumps Unternehmen, die Muttergesellschaft seines Social-Media-Netzwerks Truth Social, mit Digital World Acquisition fusioniert.

Siehe auch  EXKLUSIV: Sam Bankman-Fred hebt Auslieferungsantrag auf

Letinsky und Moss kamen 2021 erstmals mit einem Angebot zu Trump, ein Medien-Startup unter der Marke Trump zu gründen, nachdem er von Twitter verbannt worden war, und stimmten einem Deal zu, der Trump einen Anteil von 90 % und UAV 8,6 % einräumte, so The Post.

In der neuen Klage wird behauptet, dass Trump und andere Führungskräfte versucht hätten, die Anzahl der genehmigten Aktien von 120 Millionen Aktien auf 1 Milliarde Aktien zu erhöhen, was den Anteil von Letinsky und Moss vor der Fusion auf weniger als 1 % reduzieren würde, heißt es in dem Bericht.

Laut einer Einreichung der Securities and Exchange Commission von Digital World werden Trumps Aktien nach der Fusion zum Aktienkurs vom Donnerstag einen Wert von mehr als 3 Milliarden US-Dollar haben, während der Anteil von UAV etwa 300 Millionen US-Dollar wert sein wird.

Dieser Betrag wäre ein willkommener finanzieller Aufschwung für den ehemaligen Präsidenten, der mit enormen Rechtskosten zu kämpfen hat Mehr als 450 Millionen US-Dollar.

In der Klage wird außerdem behauptet, dass Trumps Medienvorstand geplant habe, neue Aktien an „Trump und/oder seine Mitarbeiter und Kinder“ zu vergeben, so The Post.

Die Zeitung berichtete zuvor, dass Trump Laitinsky im Oktober 2021 angerufen und gefragt habe, ob er dies tun würde Er überträgt einen Teil seiner Anteile an Trumps Frau Melania Und er weigerte sich.

Litinsky und Moss verließen Trump Media kurz nach der Inbetriebnahme von UAV nach einem Streit mit Unternehmensführern, behielten aber ihre Anteile, wie aus einer SEC-Einreichung von Digital World hervorgeht.

Bei einem zweijährigen Fusionsversuch zwischen Trump Media und Digital World Acquisition Corp. kam es zu anhaltenden Verzögerungen, teilweise aufgrund von Untersuchungen der Securities and Exchange Commission zu möglichen Wertpapierverstößen.

Siehe auch  Ölpreise steigen aufgrund von Versorgungsbedenken

Vor der endgültigen Aktionärsabstimmung am 22. März steht die Fusion noch vor Komplikationen, da die rechtlichen Hürden weiter steigen.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close