Dezember 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bitcoin-Preisanstieg basierend auf Biden Cryptocurrency Executive Order

Bitcoin-Preisanstieg basierend auf Biden Cryptocurrency Executive Order

WASHINGTON – Der Preis von Bitcoin stieg in die Höhe, nachdem Präsident Biden eine Exekutivverordnung zur Untersuchung digitaler Währungen angekündigt hatte, ein Schritt, der von der Branche begrüßt und von Skeptikern als Verzögerung der erforderlichen Regulierung angeprangert wurde.

Die Anordnung mit dem Titel „Sicherstellen der verantwortungsvollen Entwicklung digitaler Vermögenswerte“ wies Behörden in der gesamten Bundesregierung an, Berichte über digitale Währungen herauszugeben und neue Vorschriften zu erwägen. zusammengefasst Kryptowährungsrisiken auf die Wirtschaft, die nationale Sicherheit und das Klima, wobei auch die potenziellen Vorteile erwähnt werden.

Sie forderte die Behörden auch auf, die Möglichkeit der Ausgabe einer digitalen Version des Dollars zu prüfen und das Justizministerium anzuweisen, zu prüfen, ob neue Gesetze erforderlich sind, und möglicherweise solche Gesetze vorzubereiten. Einige Zentralbanken auf der ganzen Welt Ich habe es versucht Mit dem Konzept, mit den Zahlungsinnovationen des privaten Sektors Schritt zu halten, hat die Federal Reserve bereits getan Ich fing an zu bewerten Wahrscheinlichkeit.

Als Details der Exekutivverordnung über Nacht durchgesickert waren, stieg der Preis von

Bitcoin, die größte Kryptowährung, ist um fast 9 % gestiegen. Laut CoinDesk lag der Bitcoin-Preis am Mittwochabend bei 41.910 $.

Während die Finanzaufsichtsbehörden Kryptowährungen seit langem vorsichtig gegenüberstehen, markiert die Exekutivverordnung das erste Mal, dass das Weiße Haus offizielles Gewicht auferlegt.

Krypto-Befürworter haben das Fehlen jeglicher bevorstehender föderaler Maßnahmen im System und die Anerkennung positiver Elemente für die Branche begrüßt, wie z. B. die Förderung von Innovation und finanzieller Inklusion.

„Wir applaudieren dem Weißen Haus, dass es erkannt hat, dass dies ein entscheidender Moment für amerikanische Innovationen auf der globalen Bühne ist“, sagte Friar Shirzad, Chief Policy Officer bei der größten US-Kryptowährungsbörse.

Siehe auch  Uber erhebt einen Treibstoffzuschlag

Coinbase Global Firma ,

im Tweet-Thread.

„Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit mit Regulierungsbehörden und Gesetzgebern fortzusetzen“, sagte er.

Leah Wald, CEO von Valkyrie Funds, sagte, sie erwarte, dass die Angelegenheit zu Vorschriften führen werde, die der Branche zu noch mehr Wachstum verhelfen würden. „Klarheit stimuliert die Akzeptanz, und die Akzeptanz führt zu Wachstum“, sagte sie. Ihr Unternehmen verkauft börsengehandelte Fonds, die sich auf Krypto konzentrieren.

Die Kryptoindustrie hat gekämpft intensive Druckkampagne Im vergangenen Jahr, um eine strengere Regulierung digitaler Vermögenswerte abzuwehren. Ein Bericht, der diese Woche von Public Citizen, einer progressiven Interessenvertretung, veröffentlicht wurde, besagt, dass sich die Zahl der Krypto-Lobbyisten in den letzten Jahren fast verdreifacht hat, von 115 im Jahr 2018 auf 320 im Jahr 2021. Die Lobbying-Ausgaben in diesem Sektor sind auf 9 Millionen 2,2 Millionen Dollar gestiegen.

Krypto-Skeptiker sehen die Executive Order als Rückschritt.

Lee Reiners, Exekutivdirektor des Zentrums für globale Finanzmärkte der Duke University School of Law, sagte, er werde wahrscheinlich alle nachfolgenden politischen Entscheidungen bis nach den Zwischenwahlen im November verschieben. In den meisten Fällen gibt das Weiße Haus den Behörden mindestens 180 Tage Zeit, um ihre Berichte zu erstellen.

„Im Vorfeld dieser Exekutivverordnung kursierte die Erzählung, dass die Regierung kurz davor stehe, gegen Kryptowährungen vorzugehen“, sagte Reiners.

„Diese Exekutivverordnung ist eine volle 180 davon“, sagte er. „Dies kommt der Annahme von Krypto so nahe, wie Sie es sich von der Biden-Administration erhoffen würden, wenn Sie ein Krypto-Anhänger sind.“

Die Exekutivverordnung für Kryptowährungen von Präsident Biden hat möglicherweise mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet: Was ist eine digitale Zentralbankwährung? Wie unterscheidet es sich von der Verschlüsselung? Und warum hat die Federal Reserve keinen digitalen Dollar eingeführt? Dion Rabouin vom WSJ erklärt. Fotomontage: David Fang

Finanzaufsichtsbehörden untersuchen Kryptowährungen bereits seit Jahren. Das Financial Crimes Enforcement Network des Finanzministeriums hat 2014 Leitlinien zu Kryptowährungs-Zahlungssystemen herausgegeben. Die Securities and Exchange Commission hat Dutzende von Durchsetzungsmaßnahmen gegen Einzelpersonen und Unternehmen in der Branche ergriffen, während die Commodity Futures Trading Commission 2017 eine Initiative zur Untersuchung von Kryptowährung und anderen technologischen Innovationen ins Leben gerufen hat.

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter stellte fest, dass das Weiße Haus eine Reihe von „Crypto Sunday“-Veranstaltungen abgehalten hat, um während der Vorbereitung der Exekutivverordnung Feedback von Interessengruppen zu sammeln. Eine Sprecherin des Weißen Hauses antwortete nicht sofort auf Fragen zu den Ereignissen, etwa wie viele Veranstaltungen abgehalten wurden oder wer daran beteiligt war.

Folgendes sagte SEC-Präsident Gary Gensler Viele Kryptowährungen sollten reguliert werden Beispielsweise Wertpapiere wie Aktien und Anleihen, die strenge Offenlegungsanforderungen von Emittenten beinhalten können. Die Kryptofirmen drängten darauf, die CFTC zu beaufsichtigen, weil sie glaubten, dass es einfacher wäre, sie einzuhalten.

Matt Klushnik, Partner der Anwaltskanzlei Mayer Brown, sagte, Bidens Executive Order werde solche Fragen wahrscheinlich nicht lösen.

„Anstatt Orientierung zu geben, wer was regelt, bedarf es Recherche, Evaluation und Abstimmung innerhalb festgelegter Fristen“, so Kloschenk. „Viele Marktteilnehmer hatten sich eine konkretere Richtung erhofft.“

Branchenlobbyisten sagen, die Regulierung sei zu hart würde riskieren zu zahlen Mehr Kryptowährungsmarkt im Ausland. Einige Beamte der Strafverfolgungsbehörden und der nationalen Sicherheit raten nur ungern von der Verwendung von Kryptowährungen wie Bitcoin ab, da sie eine einfachere Verfolgung von Transaktionen als Bargeld ermöglichen.

Sigal Mandelker, ein ehemaliger Finanzbeamter der Trump-Administration, der jetzt General Partner von ist

Ribet HauptstadtUnd das

Risikokapitalgesellschaft, die in Kryptowährung investiert. „Dass der Präsident dies anerkennt, ist ein wesentlicher Schritt in diese Richtung.“

Investorenbefürworter befürchten jedoch, dass die Durchführungsverordnung die Möglichkeit bietet, bestehende Vorschriften zu lockern.

„Vielleicht befürchten das Silicon Valley und seine Armee neuer Lobbys das Schlimmste, und stattdessen rollt das Weiße Haus eine Willkommensmatte aus“, sagte Tyler Gelash, Executive Director der Health Markets Association, einer Handelsgruppe für Investoren. „Politiker und Lobbyisten werden dies wahrscheinlich als Eröffnungslinie nutzen, um zu versuchen, die Wertpapier-, Rohstoff- und Bankengesetze unter dem Deckmantel einer besseren Regulierung der Kryptowährung neu zu schreiben.“

Bitcoin, Dogecoin und Tether: Kryptowährungsmärkte

schreiben an Paul Kiernan unter paul.kiernan@wsj.com und Andrew Dohren unter andrew.duehren@wsj.com

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8