Economy

Disney und Ambanis Reliance Company gründen einen neuen indischen Medienriesen mit 750 Millionen Zuschauern

Sujit Jaiswal/AFP/Getty Images

Der indische Milliardär und Geschäftsmann Mukesh Ambani mit seiner Frau und Gründerin und Vorsitzenden der Reliance Foundation Nita M Ambani.


Neu-Delhi/London
CNN

Disney arbeitet mit zusammen Der reichste Mann Asiens Erschaffen Indiens neuer Medienriese Damit wird ein lokales Publikum von über 750 Millionen Menschen erreicht.

Reliance Industries und Disney des Milliardärs Mukesh Ambani haben ihre digitalen Streaming-Plattformen und 100 TV-Kanäle im Land in einem Joint Venture im Wert von rund 8,5 Milliarden US-Dollar zusammengeführt, teilten die Unternehmen am Mittwoch in einer Erklärung mit.

Gespräche über einen möglichen Deal kursieren schon seit einiger Zeit, da Disney Schwierigkeiten hat, die Chance zu nutzen, die ein Land mit mehr als einer Milliarde Einwohnern, in dem Englisch weitgehend gesprochen wird, bietet. Unternehmen A steht außerdem vor … viele Probleme zurück nach Hause.

Disney unternahm 2019 einen großen Vorstoß in das Land, als es den größten Teil von 21st Century Fox übernahm, einschließlich seines riesigen Star India-Netzwerks.

Reliance wird etwas mehr als 63 % des neuen Unternehmens besitzen, hauptsächlich über seine Tochtergesellschaft Viacom18, wobei Disney (Dis) Halten Sie den Rest.

„Dies ist eine historische Vereinbarung, die eine neue Ära in der indischen Unterhaltungsindustrie einläutet“, sagte Mukesh Ambani, dessen weitläufiges Geschäftsimperium einen Wert von mehr als 236 Milliarden US-Dollar hat und Einzelhandel, Technologie und erneuerbare Energien umfasst.

Ambanis Frau, Nita Ambani, wird die Leiterin des Joint Ventures sein, das „gelobte Disney-Filme und -Shows“ mit den „ikonischen Produktionen und Sportshows“ von Viacom18 zusammenbringt, sagten die Unternehmen und fügten hinzu, dass das Unternehmen auch der gesamten indischen Gemeinschaft dienen wird die Welt. die Welt.

Siehe auch  Elf Banken haben 30 Milliarden Dollar bei der First Republic Bank eingezahlt

„Indien ist der bevölkerungsreichste Markt der Welt und wir freuen uns über die Möglichkeiten, die dieses Joint Venture bietet, um langfristigen Wert für das Unternehmen zu schaffen“, sagte Bob Iger, CEO von Disney.

Disney stand in Indien, das über einen dynamischen Medien- und Unterhaltungssektor verfügt, vor zahlreichen Herausforderungen.

Das House of Mouse wurde im Jahr 2022 besonders hart getroffen, nachdem es die digitalen Rechte zur Ausstrahlung der äußerst beliebten Show verloren hatte Indische Premier League Cricket-Spiele der Ambani-Gruppe.

Disneys Streaming-App in Indien, Hotstar, hat seitdem Millionen von Abonnenten verloren und erlitt im vergangenen März einen weiteren Rückschlag, als das Streaming von HBO-Inhalten eingestellt wurde.

Wochen später veröffentlichte Warner Bros. Discovery (WBD), die Muttergesellschaft von HBO und CNN, verlagerte ihre Inhalte auf Ambanis JioCinema und nahm damit indische Zuschauer von Hitserien wie „Game of Thrones“ und „Succession“ mit.

In seinem letzten Geschäftsjahr, das im September endete, erzielte Disney einen Umsatz von durchschnittlich nur 66 Cent pro Hotstar-Abonnent – ​​ein Rückgang gegenüber 88 Cent im Jahr 2022 und verglichen mit 5,93 US-Dollar für einen Nicht-US-Abonnenten von Disney+, seinem Flaggschiff-Streaming-Dienst, laut for seinen Jahresbericht. ein Bericht.

Die Abonnentenzahl von Hotstar sank im letzten Geschäftsjahr um 39 % auf 37,6 Millionen.

Bei einer Gewinnmitteilung im November sagte Iger, dass Disneys TV-Geschäft in Indien gut laufe, andere Bereiche des Geschäfts im Land jedoch Probleme hätten. „Wir haben die Möglichkeit, unsere Position zu stärken“, sagte er damals. „Wir möchten auf dem (indischen) Markt bleiben.“

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close