World

Die Weißrussen nehmen an streng überwachten Wahlen teil, während die Opposition zum Boykott aufruft

TALLINN, Estland (AP) – Im streng kontrollierten Weißrussland wurden am Sonntag Wahllokale eröffnet. Parlaments- und Kommunalwahlen Damit soll die solide Herrschaft des autoritären Führers des Landes gefestigt werden, trotz Boykottaufrufen der Opposition, die die Abstimmung als „sinnlose Farce“ ablehnte.

Präsident Alexander LukaschenkoEr regiert Weißrussland seit fast drei Jahrzehnten mit eiserner Faust und kündigte am Sonntag an, dass er nächstes Jahr erneut für das Präsidentenamt kandidieren werde. Er warf dem Westen vor, die Abstimmung dazu zu nutzen, seine Regierung zu schwächen und das Land mit 9,5 Millionen Einwohnern zu „destabilisieren“. die Menschen.

Die meisten Kandidaten gehören den vier offiziell registrierten Parteien an: Weißrussland, der Kommunistischen Partei, der Liberaldemokratischen Partei und der Partei für Arbeit und Gerechtigkeit. Alle diese Parteien unterstützen Lukaschenkos Politik. Etwa zehn weiteren Parteien wurde im vergangenen Jahr die Registrierung verweigert.

Die belarussische Oppositionsführerin Sviatlana Tsikhanouskaya, die sich im benachbarten Litauen im Exil befindet, nachdem sie Lukaschenko bei der Präsidentschaftswahl 2020 herausgefordert hatte, forderte die Wähler auf, die Wahl zu boykottieren.

„Auf dem Stimmzettel stehen keine Menschen, die echte Veränderungen bewirken können, weil das Regime nur seinen eigenen Marionetten die Teilnahme gestattet hat“, sagte Tichanowskaja in einer Videoerklärung. „Wir rufen dazu auf, diese sinnlose Farce zu boykottieren und diese Wahl zu ignorieren und keine andere Wahl zu haben.“

Die Abstimmung am Sonntag ist die erste Wahl in Weißrussland seit den umstrittenen Wahlen 2020, die Lukaschenko seine sechste Amtszeit bescherten und eine beispiellose Welle von Massendemonstrationen auslösten.

Proteste Es fegte monatelang über das Land und brachte Hunderttausende auf die Straße. Mehr als 35.000 Menschen wurden festgenommen. Tausende wurden im Polizeigewahrsam geschlagen und Hunderte unabhängiger Medien und NGOs wurden geschlossen und verboten.

Siehe auch  Ukrainische Streitkräfte erhielten nach dem Abzug der Russen Blumen in Cherson

Lukaschenko hat sich darauf verlassen Subventionen und politische Unterstützung Von seinem Hauptverbündeten Russland, damit er die Proteste überleben konnte. Moskau durfte im Februar 2022 belarussisches Territorium nutzen, um Truppen in die Ukraine zu schicken.

Wahlen finden in der Mitte eines Jahres statt Unerbittliche Unterdrückung Auf die Opposition. Mehr als 1.400 politische Gefangene bleiben hinter Gittern, darunter Oppositionsparteiführer und der berühmte Menschenrechtsverteidiger Ales Bialiatski, der 2022 den Friedensnobelpreis erhalten wird.

Die Opposition sagt, dass die vorgezogene Stimmabgabe, die am Dienstag begann, einen fruchtbaren Boden für Wahlmanipulationen biete, da die Wahlurnen fünf Tage lang nicht geschützt seien.

Wahlbeamte sagten am Sonntag, dass mehr als 40 % der Wähler des Landes während der vorgezogenen Stimmabgabe von Dienstag bis Samstag ihre Stimme abgegeben hätten. Nach Angaben der belarussischen Zentralen Wahlkommission lag die Wahlbeteiligung am Sonntag um 9 Uhr morgens, eine Stunde nach offizieller Eröffnung der Wahllokale, bei 43,64 %.

Das Menschenrechtszentrum Viasna sagte, Studenten, Soldaten, Lehrer und andere Beamte seien gezwungen worden, an der vorzeitigen Abstimmung teilzunehmen.

„Die Behörden nutzen alle verfügbaren Mittel, um das gewünschte Ergebnis sicherzustellen – von der Ausstrahlung von Fernsehpropaganda bis hin zur Aufforderung an die Wähler, ihre Stimme vorzeitig abzugeben“, sagte Pavel Sabelka, ein Vertreter von Viasna. Er fügte hinzu: „Während der Abstimmung kommt es zu Verhaftungen, Verhaftungen und Durchsuchungen.“

Während eines Treffens am Dienstag mit hochrangigen belarussischen Strafverfolgungsbeamten behauptete Lukaschenko, ohne Beweise vorzulegen, dass westliche Länder Pläne für einen Putsch im Land oder einen Versuch einer gewaltsamen Machtergreifung erwägen. Er befahl der Polizei, die bewaffneten Patrouillen in ganz Weißrussland zu verstärken, und erklärte, dass „dies das wichtigste Element zur Gewährleistung von Recht und Ordnung“ sei.

Siehe auch  Die meistbesuchten Gletscher der Welt könnten bald verschwinden

Nach der Abstimmung wird Weißrussland ein neues Regierungsorgan bilden – die Gesamtbelarussische Volksversammlung mit 1.200 Sitzen, der Spitzenbeamte, lokale Gesetzgeber, Gewerkschaftsmitglieder, regierungsnahe Aktivisten und andere angehören werden. Es wird über weitreichende Befugnisse verfügen, einschließlich der Befugnis, Verfassungsänderungen zu prüfen und Wahlbeamte und Richter zu ernennen.

Vor ein paar Jahren glaubte man, dass Lukaschenko darüber nachdachte, nach seinem Rücktritt die Leitung des neuen Gremiums zu übernehmen, doch seine Berechnungen schienen sich geändert zu haben, und er kündigte am Sonntag an, dass er bei den Wahlen im nächsten Jahr für das Präsidentenamt kandidieren werde.

„Sagen Sie (der Opposition), dass ich kandidieren werde“, sagte er. Der mächtige Führer sagte Reportern bei der Stimmabgabe bei den Wahlen: „Je schwieriger die Situation wird, desto aktiver werden sie unsere Gesellschaft stören … Je mehr Druck.“ „Wenn es um dich, um mich selbst und um die Gesellschaft geht, werde ich eher für diese Wahl kandidieren.“ Die belarussische Hauptstadt, laut offiziellen Medien.

Zum ersten Mal wurden die Vorhänge von den Wahlkabinen in den Wahllokalen entfernt und den Wählern war es untersagt, ihre Stimmzettel zu fotografieren. Während der Wahlen 2020 ermutigten Aktivisten die Wähler, ihre Stimmzettel zu fotografieren, um zu verhindern, dass die Behörden die Abstimmung zu Gunsten Lukaschenkos manipulieren.

Das belarussische Staatsfernsehen strahlte Aufnahmen einer Übung des Innenministeriums aus, bei der die Polizei einen mutmaßlichen Täter festnahm, der seinen Stimmzettel fotografierte, sowie andere Personen, die vor dem Wahllokal eine künstliche Warteschlange bildeten.

Zum ersten Mal auch Weißrussland ablehnen – Einladung von Beobachtern der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa zur Beobachtung der Wahlen. Weißrussland ist Mitglied der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, einer großen transatlantischen Sicherheits- und Menschenrechtsorganisation, und ihre Beobachter waren die einzigen internationalen Beobachter belarussischer Wahlen seit Jahrzehnten.

Siehe auch  Der Berichtsentwurf bietet einen nüchternen, aber nüchternen Blick auf die Klimabedrohungen in den Vereinigten Staaten

Seit 1995 erkennt die OSZE keine Wahlen in Belarus mehr als frei und fair an.

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa sagte, die Entscheidung, keine Beobachter von Behörden zuzulassen, entziehe dem Land eine „umfassende Bewertung durch ein internationales Gremium“.

„Die Menschenrechtslage in Weißrussland verschlechtert sich weiterhin, und diejenigen, die Widerstand äußern oder die Menschenrechte anderer verteidigen, sind häufig Gegenstand von Ermittlungen, Verfolgung und strafrechtlicher Verfolgung“, sagte sie in einer Erklärung.

Beobachter wiesen darauf hin, dass die Behörden nicht einmal versucht hätten, so zu tun, als sei die Abstimmung demokratisch gewesen.

Artyom Shreibman, ein nicht ansässiger Wissenschaftler am Carnegie Russia Eurasia Center, sagte, die Wahl biete der Regierung die Gelegenheit, „die Systeme nach den massiven Protesten und dem schweren Schock der jüngsten Präsidentschaftswahlen zu testen und zu sehen, ob sie funktionieren.“ „Es ist sinnlos geworden, nachdem die Opposition und alle alternativen Stimmen vom Wahlkampf ausgeschlossen wurden. Es ist wichtig, dass die Behörden jede Erinnerung an die Proteste löschen.“

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close