World

Die Vereinten Nationen fordern Russland zur Zahlung von Entschädigungen auf. Wie haben die Länder abgestimmt? | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedete eine Resolution, in der gefordert wird, dass Russland für die Verletzung des Völkerrechts durch den Einmarsch in die Ukraine zur Rechenschaft gezogen wird.

Die am Montag verabschiedete Resolution fordert Russland auf, Entschädigungen für Schäden und den Verlust von Menschenleben während des Konflikts zu zahlen.

„Die Reparationen, die Russland zahlen muss, sind jetzt Teil der internationalen Rechtsrealität“, sagte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj in seiner nächtlichen Videoansprache.

Aber Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Dienstag, dass Russland „kategorisch gegen“ den Vorschlag sei, und fügte hinzu, dass Moskau „alles tun wird, was es kann“, um zu verhindern, dass der Westen seine eingefrorenen internationalen Reserven beschlagnahmt oder „plündert“, um der Ukraine eine Entschädigung zu zahlen.

Insgesamt stimmten am Montag 94 der 193 Mitglieder der Versammlung für die Resolution.

14 Länder stimmten dagegen und 73 enthielten sich.

In der Resolution heißt es, dass Russland „die rechtlichen Konsequenzen aller seiner international unrechtmäßigen Handlungen tragen wird, einschließlich der Entschädigung für Schäden, einschließlich aller durch solche Handlungen verursachten Schäden“.

Hier ist die Aufschlüsselung des Landes nach der Abstimmung in der Generalversammlung:

Mitgliedstaaten, die gegen die Resolution gestimmt haben

B: Bahamas, Weißrussland

Gruppe C: Zentralafrikanische Republik, China und Kuba

D: Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea).

Unternehmen: Eritrea, Äthiopien

Die erste: die Islamische Republik Iran

M: Mali

N: Nicaragua

R: Russische Föderation

S: Arabische Republik Syrien

Z: Simbabwe

Mitgliedstaaten, die sich der Stimme enthalten haben

A: Algerien, Angola, Antigua und Barbuda und Armenien

Gruppe B: Bahrain, Bangladesch, Barbados, Belize, Bhutan, Bolivien, Botswana, Brasilien, Brunei Darussalam, Burundi.

Siehe auch  Russischer Raketenangriff tötet am Unabhängigkeitstag mindestens 22 Menschen

C: Kambodscha, Kongo

E: Ägypten, El Salvador, Äquatorialguinea, Eswatini

Gruppe G: Gabun, Gambia, Grenada, Guinea, Guinea-Bissau, Guyana

H: Haiti, Honduras

Die erste: Indien, Indonesien, Irak, Israel

J: Jamaika, Jordanien

K: Kasachstan, Kirgistan

L: Laos, Libanon, Lesotho, Libyen

M: Madagaskar, Malaysia, Mauretanien, Mauritius, Mongolei, Mosambik

N: Namibia, Nepal und Nigeria

F: Oman

P: Pakistan

R: Ruanda

S: St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Saudi-Arabien, Serbien, Sierra Leone, Südafrika, Südsudan, Sri Lanka, Sudan, Suriname.

T: Tadschikistan, Thailand, Osttimor, Trinidad und Tobago, Tunesien

U: Uganda, Vereinigte Arabische Emirate, Usbekistan

Fünftens: Vietnam

Y: Jemen

Mitgliedstaaten, die für die Resolution gestimmt haben

A: Afghanistan, Albanien, Andorra, Argentinien, Australien, Österreich

B: Belgien, Benin, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien

Gruppe C: Kanada, Kap Verde, Tschad, Chile, Kolumbien, Komoren, Costa Rica, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik

D: Dänemark, Dschibuti, Dominikanische Republik

E: Ecuador, Estland

F: Fidschi, Finnland, Frankreich

G: Georgien, Deutschland, Ghana, Griechenland, Guatemala

H: Ungarn

Die erste: Island, Irland, Italien, Elfenbeinküste

J: Japan

K: Kenia, Kiribati, Kuwait

L: Lettland, Liberia, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg

M: Malawi, Malediven, Malta, Marshallinseln, Mexiko, Mikronesien, Monaco, Montenegro, Myanmar

N: Nauru, Niederlande, Neuseeland, Niger, Nordmazedonien, Norwegen

P: Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay, Peru, Philippinen, Polen, Portugal

F: Katar

R: Republik Korea (Südkorea), Republik Moldau, Rumänien

S: Samoa, San Marino, Seychellen, Singapur, Slowakei, Slowenien, Salomonen, Somalia, Spanien, Schweden, Schweiz

T: Togo, Tuvalu, Türkei

U: Ukraine, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Uruguay

Fünftens: Vanuatu

Z: Sambia

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close