World

Die Studie besagt, dass ein Anstieg der globalen Temperatur dazu führen könnte, dass Milliarden von Menschen an Orten leben, an denen menschliches Leben nicht gedeiht

Kabir Jahangiani/NoorPhoto/Getty Images

Hitzewellen haben sich kürzlich in ganz Indien ausgebreitet. Eine neue Studie kommt zu dem Ergebnis, dass das Land bis zum Ende des Jahrhunderts die größte Bevölkerung haben wird, die aufgrund der globalen Erwärmung von extremer Hitze betroffen sein wird.



CNN

Wenn das derzeitige Tempo der globalen Erwärmung nicht unter Kontrolle gebracht wird, werden Milliarden Menschen aus der „Klimaumgebung“, den Temperaturen, in denen Menschen gedeihen können, vertrieben und gefährlich heißen Bedingungen ausgesetzt Am Montag wurde eine neue Studie veröffentlicht.

Die in der Fachzeitschrift „Nature Sustainability“ veröffentlichte Studie bewertete die Auswirkungen auf den Menschen, wenn die Welt ihren prognostizierten Kurs fortsetzt und sich bis zum Ende des Jahrhunderts um 2,7 °C im Vergleich zu vorindustriellen Temperaturen erwärmt.

Unter Berücksichtigung sowohl der prognostizierten globalen Erwärmung als auch des Bevölkerungswachstums kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass sich bis 2030 etwa 2 Milliarden Menschen außerhalb des Klimaspektrums aufhalten und Durchschnittstemperaturen von 29 °C (84 °F) oder mehr ausgesetzt sein werden, wobei etwa 3,7 Milliarden Menschen außerhalb des Klimaspektrums leben werden Klimazone. Stand bis zum Jahr 2090.

sagte Timothy Linton, einer der Hauptautoren der Studie Ein Drittel der Weltbevölkerung könnte darin leben Klimatische Bedingungen, die das „Gedeihen des Menschen“ nicht unterstützen.

sagte Linton, Direktor Weltsysteminstitut An der University of Exeter sagte er in einem Vom Institut geteiltes Video.

Dem Bericht zufolge besteht der ausgewiesene Ort aus Orten, an denen die Durchschnittstemperatur zwischen 13 °C (55 °F) und etwa 27 °C (81 °C) liegt. Außerhalb dieses Fensters sind die Bedingungen tendenziell zu heiß, zu kalt oder zu trocken.

Siehe auch  Bei einem Busunglück in Südafrika sind 45 Menschen ums Leben gekommen

Die Studie ergab, dass derzeit weniger als 1 % der Weltbevölkerung dieser Strahlung ausgesetzt ist Starke Hitze, mit Die Durchschnittstemperaturen liegen bei 29 °C oder mehr und der Klimawandel hat bereits mehr als 600 Millionen Menschen außerhalb des zulässigen Bereichs gebracht.

Die meisten dieser Menschen lebten in der Nähe des 13 °C kalten Höhepunkts, wo er sich befindet, und befinden sich jetzt im „Mittelweg“ zwischen den beiden Gipfeln. Obwohl es nicht gefährlich heiß ist, sind diese Bedingungen tendenziell trockener und haben in der Vergangenheit keine dichte menschliche Bevölkerung begünstigt. Der Co-Autor der Studie, Qi Shu, sagte: Professor an der Universität Nanjing.

Wenn die Temperatur der Erde um 2,7 Grad Celsius steigt, IndienNigeria, Indonesien, die Philippinen und Pakistan waren laut der Studie die fünf bevölkerungsreichsten Länder, die gefährlicher Hitze ausgesetzt waren.

Die gesamte Bevölkerung einiger Länder wie Burkina Faso und Mali sowie kleiner Inseln, die bereits jetzt von einem Anstieg des Meeresspiegels bedroht sind, werden beispiellos hohen Temperaturen ausgesetzt sein.

Im schlimmsten Fall, wenn die Temperatur der Erde bis zum Ende des Jahrhunderts um 3,6 oder sogar 4,4 Grad Celsius ansteigt, befindet sich die Hälfte der Weltbevölkerung außerhalb des geeigneten Klimabereichs, was dem Bericht zufolge ein „existentielles Risiko“ darstellt.

Samsul Said/Bloomberg/Getty Images

Die letzten acht Jahre waren die wärmsten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Dem Bericht zufolge kann das Leben außerhalb ausgewiesener Lebensräume zu einer erhöhten Sterblichkeitsrate führen, da die Tiere Temperaturen über 40 Grad Celsius ausgesetzt sind Es kann tödlich seinInsbesondere bei zu hoher Luftfeuchtigkeit kann sich der Körper nicht mehr auf eine haltbare Temperatur abkühlen normale Jobs.

Siehe auch  Elizabeth Gilbert, Autorin von „Eat, Pray, Love“, bringt in Russland eine neue Reihe von Büchern heraus

Es wird erwartet, dass die extreme Hitze auch die Ernteerträge verringern, Konflikte verschärfen und Krankheiten verbreiten wird.

Wissenschaftler warnen schon lange davor, dass ein Temperaturanstieg über 1,5 °C dazu führen wird Katastrophale und möglicherweise irreversible Veränderungen. Da die Regionen innerhalb der Klimanische mit steigenden globalen Temperaturen schrumpfen, wird ein größerer Teil der Bevölkerung häufiger extremen Wetterereignissen wie Dürren, Stürmen, Waldbränden und Hitzewellen ausgesetzt sein.

Experten sagen, es sei noch Zeit, das Tempo der globalen Erwärmung zu verlangsamen, indem man von der Verbrennung von Öl, Kohle und Gas weg und hin zu sauberer Energie übergeht, aber das Fenster schließt sich.

Linton sagte, jedes bisschen Unterricht würde einen Unterschied machen. „Für jede Erwärmung um 0,1 °C über das derzeitige Niveau werden etwa 140 Millionen zusätzliche Menschen gefährlicher Hitze ausgesetzt sein.“

Anfang dieses Monats hat die Weltorganisation für Meteorologie bekannt geben dass innerhalb der nächsten fünf Jahre eine Wahrscheinlichkeit von 66 % besteht, dass der Planet für mindestens ein Jahr um 1,5 °C wärmer als vorindustrielle Werte sein wird.

„Wir haben es so spät aufgegeben, den Klimawandel in den Griff zu bekommen, dass wir jetzt an einem Punkt angelangt sind, an dem wir, um die von uns benötigte Veränderungsrate zu erreichen, so etwas wie eine beschleunigte Reduzierung der Treibhausgasemissionen oder eine Dekarbonisierung erfordern“, sagte Linton.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close