entertainment

Die Polizei sagte, dass Utensilien von „Beetlejuice 2“ von seinem Standort gestohlen wurden

Juno, die kluge Sachbearbeiterin und Raucherin in „Beetlejuice“ von 1988, brachte es auf den Punkt: „Vertraue niemals den Lebenden.“

In Vermont laufen Ermittlungen, nachdem ein Laternenpfahl und eine Kunstskulptur aus dem Set von „Beetlejuice 2“ gestohlen wurden, das in East Corinth, etwa 25 Meilen südöstlich von Montpelier, der Landeshauptstadt, gedreht wurde. Das teilte die Staatspolizei von Vermont letzte Woche mit.

Am frühen 14. Juli erhielt die Staatspolizei den Hinweis, dass jemand einen Lichtmast mit einem „markanten Kürbisornament“ entfernt, auf der Ladefläche eines Pickups platziert, mit einer Plane abgedeckt und vom Tatort geflüchtet sei.

Drei Tage später meldeten Kinobeamte einen zweiten Diebstahl: eine 150 Pfund schwere abstrakte Kunststatue, die von einem Friedhof gestohlen wurde.

Der Originalfilm, eine klassische Horrorkomödie unter der Regie von Tim Burton, handelt von einem toten Paar, das sein Haus heimsucht, nachdem Fremde eingezogen sind. Sie nehmen die Hilfe von Beetlejuice in Anspruch, der schrecklichen und schelmischen Figur von Michael Keaton, doch als sie entdecken, dass er unkontrollierbar ist, geht alles schief.

Das gestohlene Kunstwerk ähnelt dem im Originalfilm von Delia Dietz, einer kämpfenden Bildhauerin, gespielt von Kathryn O’Hara. Im Film wird ihr gruseliges Kunstwerk zum Leben erweckt, um Beetlejuices Hochzeit mit Lydia Dietz, Delias Tochter, gespielt von Winona Ryder, mitzuerleben.

Es war nicht klar, ob sich die Diebstähle auf die Dreharbeiten auswirken würden oder ob die Kinobetreiber die Sicherheitsmaßnahmen während der Dreharbeiten erhöhen würden. Das Filmstudio Warner Bros. reagierte nicht. Wer hinter dem zweiten Teil steckt, hat am Montag sofort um einen Kommentar gebeten.

Und während Diebstähle Anlass zur Sorge geben, hat der Streik der Hollywood-Autoren auch die Dreharbeiten beeinträchtigt. gemeldete Sorte. Seven Days, Vermonts alternative Wochenzeitung, Er sagte, dass die Außenszenen der Fortsetzung Sie wurden größtenteils im Bundesstaat gedreht, während die Innenszenen anderswo gedreht wurden. Die Zeitung sagte auch, dass die Dreharbeiten kurz nach den verheerenden Überschwemmungen begannen, die diesen Monat den Staat heimgesucht hatten.

Siehe auch  Queen Elizabeths letzte Tage beinhalteten Party-Hosting, Hundetrauer und TV-Iron-Man-Schwarm

Über die Fortsetzung sind nur wenige Details bekannt, obwohl Keaton, O’Hara und Ryder alle ihre Rollen wiederholen werden und Burton erneut Regie führen wird. „Wednesday“-Star Gina Ortega wird die Tochter von Ryders Charakter spielen. Laut Variety.

Der Film wird voraussichtlich irgendwann im nächsten Jahr erscheinen.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close