Economy

Die meisten Amerikaner gehen nicht im Alter von 70 oder 65 Jahren in Rente. Sie gehen sogar vorher in den Ruhestand.

Er spielt

Wir leben länger gesünder. Viele von uns haben Jobs, die wir vom Sofa aus am Computer erledigen können. Wenn wir nach dem siebzigsten Lebensjahr oder sogar nach dem achtzigsten Lebensjahr weiter arbeiten wollen, was hält uns davon ab?

Eine Menge, wie sich herausstellt.

Der durchschnittliche Amerikaner geht nicht im Alter von 80, 70 oder gar 65 Jahren in den Ruhestand, sondern im Alter von 62 Jahren. Diese Statistik stammt aus zwei verschiedenen jährlichen Umfragen unter erwerbstätigen und pensionierten Amerikanern, von denen eine aus den Vereinigten Staaten stammt. Forschungsinstitut für Leistungen an Arbeitnehmer (EBRI) und der andere von Transamerica Center for the Study of RetirementÜbereinstimmung.

Zweiundsechzig ist der Punkt im Leben, den viele von uns als mittleres Alter bezeichnen: kaum ein Moment, um mit allem aufzuhören. Medicare beginnt erst mit 65 Jahren. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 77,5 Jahre. Unser derzeitiger Präsident ist 81 Jahre alt.

Nur wenige von uns planen, mit 62 in den Ruhestand zu gehen. Laut der Transamerica-Studie rechnet der durchschnittliche Arbeitnehmer über 50 damit, im Alter von 67 Jahren in Rente zu gehen. Zwei Drittel der älteren Arbeitnehmer planen, nach dem 65. Lebensjahr oder gar nicht in den Ruhestand zu gehen.

Wie viel Geld brauchen Sie, um in den Ruhestand zu gehen? : Laut der Umfrage rechnen die meisten Amerikaner mit 1,8 Millionen US-Dollar.

Möchten Sie bis zum siebzigsten Lebensjahr arbeiten? Viel Glück damit

Die harte Wahrheit: Wir können nicht immer dann in den Ruhestand gehen, wenn wir wollen. Die Realität des Ruhestands in Amerika ist eine „radikale Abkehr“ von dem, was sich die Arbeitnehmer vorstellen, berichtet Transamerica.

Viele Menschen denken, dass der Ausstieg aus der Arbeitslosigkeit zu ihren eigenen Bedingungen geschieht. Doch der tatsächliche Ruhestand kommt meist plötzlich und unerwartet, weil sich die Gesundheit verschlechtert oder Unternehmen Personalabbau betreiben. Im neuen Jahr gab es eine Reihe von Entlassungsankündigungen bei großen Unternehmen wie Amazon, Citigroup und Google.

Siehe auch  Fed-Sitzung: Was Sie bei den Zinssätzen erwarten können

„Oft scheint es, als ob es nicht in ihrer Hand wäre“, sagte er. Katherine CollinsonCEO des Transamerica Center, einer gemeinnützigen Forschungsorganisation.

In der Transamerica-Umfrage gaben 56 % der Rentner an, dass sie früher als geplant in den Ruhestand gingen. Ein viel kleinerer Anteil, 7 %, ging später als erwartet in den Ruhestand. Nur 37 % gingen nach eigenem Zeitplan in den Ruhestand.

Warum gehen so viele Menschen früher in Rente als geplant?

Warum gehen so viele von uns früher in den Ruhestand, als wir gehofft hatten?

Einfach ausgedrückt: Das Leben passiert.

Im Transamerica-Bericht gaben fast die Hälfte derjenigen, die früher als geplant in Rente gingen, die Schuld ihrer Gesundheit: körperliche Einschränkungen, Krankheit oder Behinderung. Fast zwei Fünftel der Befragten gaben ihrem Arbeitsplatz die Schuld: Sie seien entlassen worden, hätten Personal verkleinert, seien in den Vorruhestand geraten oder seien nicht mehr glücklich bei der Arbeit.

„Das sieht man jetzt, wo viele Unternehmen Mitarbeiter entlassen“, sagte er. Howard Hawk, ein zertifizierter Finanzplaner in Princeton, New Jersey. „Gehen viele dieser Leute wieder arbeiten? Einige vielleicht, andere vielleicht nicht.“

An der Transamerica-Umfrage, die im Dezember 2022 von The Harris Poll durchgeführt wurde, nahmen 2.546 Arbeitnehmer im Alter von 50 Jahren und älter sowie 2.104 Rentner teil. An der im Januar und Februar 2023 durchgeführten EBRI-Umfrage nahmen 1.320 Arbeitnehmer und 1.217 Rentner teil.

Collinson sagte, die Ergebnisse von Transamerica spiegeln die früherer Umfragen wider.

„Das beobachten wir seit Jahren in unserer Arbeit“, sagte sie. „Wir fragen Rentner, warum sie früher als geplant in den Ruhestand gehen, und im Allgemeinen liegt dies entweder an persönlichen Gesundheitsproblemen oder an Beschäftigungsproblemen. Sie wurden möglicherweise entlassen, aufgekauft oder umstrukturiert, und es ist für ältere Arbeitnehmer sehr schwierig, sie zu finden.“ ein Beruf.

Jüngere Arbeitnehmer „sind tendenziell optimistischer, was ihre Fähigkeit angeht, mit 65 oder früher in Rente zu gehen“, nicht weil sie es müssten, sondern aus freien Stücken, sagte Collinson. „Und dann, wenn die Menschen immer näher an den Ruhestand heranrücken, werden die Fakten sichtbar, und dann sehen wir, dass immer mehr Menschen damit rechnen, länger zu arbeiten und später in den Ruhestand zu gehen.“

Siehe auch  Dow-Futures drohen: Markterholung steht Fed, Megacaps, Cloud-Aktien gegenüber; Was machst du jetzt

Transamerica hat eine fünfjährige Lücke (67 gegenüber 62) zwischen dem Zeitpunkt, zu dem ältere Arbeitnehmer voraussichtlich in Rente gehen, und dem Zeitpunkt, zu dem Rentner tatsächlich in Rente gehen, festgestellt.

Nach dem 60. Lebensjahr zu arbeiten kann schwieriger sein, als Sie denken

der Grund? Ältere Amerikaner können ihre Chancen, im Erwerbsleben zu bleiben, bis in ihr 60. Lebensjahr und darüber hinaus verringern.

„Sobald man über 55 ist, ändert sich die Verfügbarkeit von Arbeitsplätzen und Gesundheit stark“, sagte er. Craig Copeland, Direktor für Vermögensvorteilsforschung bei EBRI, einer gemeinnützigen Forschungs- und Bildungsorganisation. „Viele könnten im Zuge des Personalabbaus oder der Umstrukturierung ihren Arbeitsplatz verlieren oder eine chronische Krankheit, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall erleiden, was bedeutet, dass sie in den Ruhestand gehen müssen.“

Altersvorsorge: Beste Pläne für 2024

In der EBRI-Umfrage gaben drei Viertel der Arbeitnehmer an, dass sie davon ausgehen, im Ruhestand weiterhin gegen Bezahlung zu arbeiten. Allerdings gaben nur 30 % der Rentner an, dies tatsächlich zu tun.

In der Transamerica-Umfrage gaben fast die Hälfte der älteren Arbeitnehmer an, dass sie damit rechnen, in den Ruhestand zu gehen, ihre Arbeitszeit schrittweise zu reduzieren oder zu einem weniger anspruchsvollen Job zu wechseln.

Aber nur 13 % der Rentner gaben an, tatsächlich in den Ruhestand übergegangen zu sein. Oftmals gingen Arbeitnehmer plötzlich in den Ruhestand und kehrten nie wieder zur Arbeit zurück.

„Wenn man 60 oder 62 ist, wird man nicht in derselben Position wieder arbeiten und genauso viel Geld verdienen“, sagte er. Brent Weiss, Mitbegründer von Facet, einem Unternehmen für Verbraucherfinanztechnologie. „Wenn wir 55 oder 60 sind, ist es sehr einfach zu sagen: ‚Ich werde Teilzeit arbeiten‘. Aber wenn man in den Sechzigern ist, wo gibt es dann diese Teilzeitjobs?“

Finanzexperten sagen, dass es hier eine Lektion für diejenigen von uns gibt, die die goldene Stunde noch nicht erlebt haben.

Siehe auch  Die Europäische Zentralbank wird darüber diskutieren, Banken daran zu hindern, bei steigenden Zinsen milliardenschwere unerwartete Gewinne zu erzielen

3 Lektionen

Imbiss 1: Es ist nie zu früh, mit der Planung für den Ruhestand zu beginnen. Studien zeigen immer wieder, dass es vielen Amerikanern an Altersvorsorge und Altersvorsorge mangelt.

„Die meisten von ihnen denken nicht wirklich darüber nach, wann sie in den Ruhestand gehen können“, sagte Hook.

Imbiss 2: Wenn Sie sich hinsetzen, um einen Ruhestandsplan zu schreiben, gehen Sie auf die konservative Seite. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie bis in die 80er arbeiten werden.

„Legen Sie ein Datum fest, an dem Sie in den Ruhestand gehen möchten, und nehmen Sie sich dann vielleicht drei Jahre Zeit, und das sollten Sie anstreben“, sagte Copeland.

Nehmen wir an, Sie hoffen, mit 70 in Rente zu gehen. Erstellen Sie einen Rentenplan, der davon ausgeht, dass Sie mit 67 Jahren in Rente gehen. Sobald Sie dieses Alter erreicht haben, sagte Copeland: „Wenn Sie noch Ihren Job haben, haben Sie immer noch Ihre Gesundheit, und alles, was vergangen ist, sollte Soße sein.“

Wie viel Geld brauchen Sie, um in den Ruhestand zu gehen? Laut der Umfrage rechnen die meisten Amerikaner mit 1,8 Millionen US-Dollar.

Takeaway 3: Lassen Sie sich nicht zu sehr auf die Zahlen ein.

Wir haben bereits gesehen, dass wir möglicherweise nicht selbst entscheiden können, wann wir in Rente gehen. Auch wie viel Geld wir bis dahin gespart haben, lässt sich aufgrund der Investitionsschwierigkeiten nur schwer abschätzen.

Konzentrieren Sie sich stattdessen laut Experten auf umfassende Ruhestandsziele: Sparen für den Ruhestand in einem frühen Alter. Nutzen Sie die Vorteile Ihres 401(k)-Arbeitgebermatches voll aus. Sparen Sie aggressiver, wenn Sie das mittlere Alter erreichen. Schuldenrückzahlung.

„Die Zahlen ändern sich, nicht wahr?“ Sagte Hawk. „Wir versuchen den Kunden klarzumachen, dass der Trend wichtiger ist als die tatsächlichen Zahlen. Wenn der Trend dahin geht, dass Sie eine erhebliche Menge Geld sparen, ist das wichtiger als die tatsächlichen Zahlen.“

Daniel DeVacy berichtet für USA Today über persönliche Finanzen

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close