Februar 2, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Musk bricht den Bann, den er um Tesla gewoben hat

Die meiste Zeit dieses Jahres, als andere Wachstumsaktien zusammenbrachen, schien Tesla der Schwerkraft zu trotzen. Bullen haben sich darüber beschwert, dass die Aktien des Elektroautoherstellers Elon Musk unter seinem Twitter-Angebot leiden. Aber noch vor drei Monaten, als die Aktie nur 25 Prozent unter ihrem Hoch vom November 2021 lag, war es noch unglaublich, dass sie dem schlimmsten Gemetzel entgehen würde.

Nicht länger. Der Dezember ist grausam Es schnappte mehr als 40 Prozent der Tesla-Aktien und lag damit zwei Drittel unter ihrem Niveau von Ende September. Vor einer teilweisen Erholung am frühen Donnerstag stürzte der Börsenwert von Tesla auf 355 Milliarden US-Dollar ab, ein atemberaubender Rückgang von fast 900 Milliarden US-Dollar gegenüber seinem Höchststand im Jahr 2021.

Es ist leicht, Gründe für diesen Ausverkauf zu finden, in einer Zeit, in der Wachstum an der Wall Street aus der Mode gekommen ist und die Autoindustrie vor einem unsicheren Jahr 2023 steht. Aber Musk selbst sollte einen Teil der Schuld tragen. Ob aus Arroganz, Nachlässigkeit oder einfach aus Langeweile bei seinem Job, seine persönlichen Fehler dienten als Katalysator für seinen Niedergang.

Der erste ist das Missmanagement seiner großen öffentlichen Person. Musk behauptet gerne, dass seine Twitter-Präsenz für Tesla-Aktionäre von unschätzbarem Wert war. Auf dem Weg hatte er einen Punkt. Es war das Megaphon, das ihm half, das öffentliche Bewusstsein als Unternehmer Nummer eins der Welt zu festigen, auch wenn es zu unangenehmen öffentlichen Kontroversen und Meinungsverschiedenheiten mit den Aufsichtsbehörden führte.

Aber wie er es tat Intelligenteres Chaos und Polarisierung Bei Twitter war in den zwei Monaten nach der Übernahme seine persönliche Marke – und damit die von Tesla – getrübt worden.

Siehe auch  Elon Musk schrieb dem CEO von Twitter eine SMS über Anwälte, bevor er aus dem Geschäft ausstieg: Bericht

Der zweite Fehltritt bestand darin, die steigenden Aktien des Unternehmens für selbstverständlich zu halten. Seine Aufmerksamkeit auf Twitter zu richten, gerade als die Autoindustrie kurz vor dem Zusammenbruch zu stehen scheint und der ernsthafte Wettbewerb bei Elektroautos endlich beginnt, scheint ein sehr schlechtes Urteil zu sein, auch wenn es sich als nur vorübergehend herausstellt.

Musk scheint auch zu glauben, dass er seine Tesla-Aktien wie ein Sparschwein behandeln kann. Er begann Verkaufen Zwei Tage nachdem die Aktie ihren Höchststand erreichte und weiterhin knapp 40 Milliarden Dollar ihrer Aktien abgab, gingen die Verkäufe weiter, selbst nachdem er gesagt hatte, er würde aufhören (eine Bemerkung, die er letzte Woche wiederholte). Mit seiner derzeitigen Beteiligung an Tesla im Wert von 51,7 Milliarden US-Dollar sehen die Veräußerungen nach viel aus.

Aktionen wie diese helfen zu erklären, wie der Börsenzauber es Musk ermöglichte, umzukehren und Tesla rückgängig zu machen. Überall dort, wo die Stimmung nachließ, trat rationale Analyse ein, um die brutale Neuklassifizierung hinreichend zu rechtfertigen.

Für viele wäre es glaubhaft gewesen, dass Tesla bereit war, den Löwenanteil des riesigen Marktes für neue Elektrofahrzeuge zu erobern, der sich gerade öffnen würde. Aber wie Musk letzte Woche auf Twitter warnte, signalisieren hohe Zinssätze und eine instabile Wirtschaft, dass eine schwierige Zeit bevorsteht. Da die Wartelisten der Kunden in den beiden größten Märkten von Tesla, den Vereinigten Staaten und China, stark zurückgegangen sind, hat die Kontinuität der Nachfrage zum ersten Mal das Angebot als Hauptanliegen der Investoren des Unternehmens ersetzt.

Tesla hatte bereits im Oktober davor gewarnt, dass die Lagerbestände im Quartal wahrscheinlich weiter steigen würden, da die Produktion die Auslieferungen überstieg und die Gewinnmargen erneut unter Druck geraten würden. In diesem Monat begann es, jedem, der vor Ende des Jahres ein Model 3 oder Model Y in Empfang nimmt, 7.500 US-Dollar an Anreizen anzubieten.

Siehe auch  Asiatische Märkte stiegen, südkoreanische Aktien stiegen vor dem US-CPI-Bericht

All dies kommt, während Tesla sich dem Scheideweg nähert, den alle Wachstumsaktien schließlich erreichen. Die von Musk versprochene schnelle Expansion aufrechtzuerhalten, scheint ohne Maßnahmen, die die jetzt von der Wall Street erwarteten Gewinne dämpfen würden, schwierig.

In den letzten zwei Jahren war Teslas 30-prozentige Bruttomarge für den Autobetrieb (zumindest bis sich in diesem Frühjahr höhere Kosten einschleichen) fast doppelt so hoch wie die von Ford und General Motors und mit 19 Prozent bequem höher als die von Toyota. Das Bestreben, die Margen aufrechtzuerhalten, könnte die Bewertung der sich entwickelnden Aktien weiter untergraben, die das Unternehmen auch nach einem Absturz weiterhin stützen.

Nichts davon schmälert den unglaublichen Erfolg, auf den Tesla verweisen kann, da es ein weiteres Jahr des Wachstums krönt, von dem andere Autohersteller nur träumen konnten. Aber eine Marktkapitalisierung von mehr als dem Doppelten von Toyota und ein Aktienkurs vom 30-Fachen der erwarteten Gewinne für dieses Jahr lassen noch Raum für weitere Enttäuschungen.

richard.waters@ft.com