Economy

Die Märkte im asiatisch-pazifischen Raum legten zu, nachdem die Wall Street aufgrund des Optimismus, der von regionalen Banken angeführt wurde, Gewinne verzeichnete

vor 4 Stunden

CNBC Pro: RBC nennt 5 globale Finanzaktien, die jetzt gekauft werden sollten, wenn die Banken verkaufen

Laut RBC Capital Markets bot der jüngste Rückgang der Aktienkurse europäischer Finanzinstitute eine Kaufgelegenheit.

Die Investmentbank hat fünf Aktien genannt, die man kaufen sollte, während der Aktienkurs fällt, was darauf hindeutet, dass diese Finanzinstitute überhaupt nicht die Art von Menschen sind, die einem Bankenansturm ausgesetzt sind.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

5 Stunden zuvor

Die Aktien der indonesischen GoTo fielen um 4,6 %, da das Unternehmen einen breiteren Nettoverlust verzeichnete

Die Aktien der GoTo Group fielen im frühen Handel am Dienstag nach dem indonesischen Technologieriesen um 4,62 % verzeichnete einen breiteren Nettoverlust 40,4 Billionen Rupien (2,63 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2022.

Der Nettoverlust im Jahr 2021 erreichte 25,9 Billionen Rupien.

GoTo hatte Mühe, Rentabilität zu erreichen, da das Management während seiner Telefonkonferenz zum dritten Quartal im November weitere Kostensenkungen versprach. Das Unternehmen erwartet, einen „erheblichen Teil“ der Kostensenkungen, einschließlich des Personalabbaus, im ersten Quartal 2023 zu erreichen.

Andre Solestio, CEO der GoTo Group, sagte: „Wenn wir nach vorne blicken, zeigen die ersten beiden Monate des Jahres 2023 schnellere Fortschritte, was bedeutet, dass wir auf dem richtigen Weg sind, im vierten Quartal 2023 ein positives bereinigtes EBITDA zu erreichen.“ Pressemitteilung.

-Sheila Chiang

5 Stunden zuvor

Der Internationale Währungsfonds ist optimistisch, dass sich die krisengeschüttelte Wirtschaft Sri Lankas im Jahr 2024 erholen könnte

Der Internationale Währungsfonds stimmte zu a 3 Milliarden Dollar, um Sri Lanka zu rettenund ebnet damit der Wirtschaft des südasiatischen Landes den Weg zur Umschuldung.

Krishna Srinivasan, Direktor der Asien- und Pazifik-Abteilung des IWF, sagte gegenüber CNBC, dass die Wirtschaft Sri Lankas infolge der wirtschaftlichen und humanitären Krise „stark geschrumpft“ sei.

Der Internationale Währungsfonds erwartet jedoch „einen Rückgang von 3 % in diesem Jahr, bevor sich die Wirtschaft im nächsten Jahr erholt“.

Sri Lanka leidet seit letztem Jahr unter einem ernsthaften Mangel an Nahrungsmitteln, Medikamenten, Treibstoff und Strom. Die Entscheidung des IWF ermöglicht die sofortige Auszahlung eines Darlehens in Höhe von 333 Millionen US-Dollar über einen Zeitraum von vier Jahren.

Die Genehmigung des Kredits durch den IWF ist wichtig für Sri Lanka, das im vergangenen Jahr mit seinen Schulden in Verzug geraten ist, sagte Gabriel Stern, Leiter der Abteilung Global Emerging Markets bei Oxford Economics, in einem Interview mit CNBC.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

-Sumathi Bala

5 Stunden zuvor

Die thailändischen Aktien legten nach der Auflösung des Parlaments leicht zu, wobei Delta Electronics die beste Performance erzielte

Die Aktien in Thailand stiegen leicht an, nachdem das Parlament des Landes am Montag aufgelöst wurde, um Platz für nationale Wahlen zu machen.

Der Benchmark-Index Set 50 stieg am frühen Handelsdienstag um 0,76 %, angeführt vom Elektronikhersteller und -exporteur Delta Electronics.

Weitere Top-Performer sind PTT, ein staatliches Öl- und Gasunternehmen in Thailand, sowie der Energieversorger Gulf Energy Development.

vor 6 Stunden

Siehe auch  Die Food Security and Nutrition Administration (FSIS) gibt eine öffentliche Gesundheitswarnung für Hackfleisch heraus, das in HelloFresh-Mahlzeitenkits aufgrund einer möglichen E. Coli O157:H7-Kontamination identifiziert wurde.

Japan sagt, Kishida werde die Ukraine besuchen und Gespräche mit Selenskyj führen

Das bestätigte das japanische Außenministerium Premierminister Fumio Kishida besucht die Ukraine.

Als G-7 [chair]„Premierminister Kishida wird der Ukraine direkt unsere Solidarität und unerschütterliche Unterstützung übermitteln“, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Das Ministerium sagte, Kishida werde Polen am Mittwoch nach seiner Reise besuchen und am Donnerstag nach Japan zurückkehren.

Der japanische Premierminister verließ Indien, nachdem er seinen dortigen Amtskollegen Narendra Modi getroffen hatte. Die beiden Staats- und Regierungschefs sprachen über stärkere Bindungen zwischen ihren Ländern – die beide Demokratien sind – angesichts des wachsenden Durchsetzungsvermögens Chinas in der indo-pazifischen Region.

Letzten Monat sagte der Botschafter der Ukraine in Japan gegenüber CNBC, er sei optimistisch, dass Kishida die Ukraine besuchen werde, bevor sie im Mai den G7-Gipfel in Hiroshima ausrichtet.

– Jihe Lee

vor 6 Stunden

Moody’s hat den Ausblick der UBS von stabil auf negativ geändert

Moody’s Investors Services bestätigte seine Ratings für die UBS Group AG und änderte gleichzeitig die Ratings für langfristige Einlagen und unbesicherte Wertpapiere von stabil auf negativ.

Die Aktion erfolgt, nachdem UBS zugestimmt hat, die Credit Suisse für 3,2 Milliarden US-Dollar zu übernehmen, da die Aufsichtsbehörden versuchen, das Vertrauen in das globale Bankensystem zu stärken.

„Trotz der ultimativen Vorteile des Franchise stellt Moody’s auch fest, dass der Deal erhebliche finanzielle, kulturelle und Franchise-Integrationsherausforderungen für UBSG darstellt“, heißt es in dem Memo.

Moody’s nannte die Notwendigkeit, Mitarbeiter der Credit Suisse im Transaktionsprozess zu halten, daran zu arbeiten, Verluste aufgrund von Kundenüberschneidungen im Geschäft zu reduzieren, und die Notwendigkeit, die Kulturen der beiden Unternehmen zu vereinen, als Herausforderungen, denen sich UBS stellen muss.

Sie äußerte sich optimistischer in Bezug auf das Vermögensverwaltungsgeschäft der Transaktion als auf das Investmentbanking.

„Moody’s ist der Ansicht, dass die Übernahme von CSG zum gegebenen Zeitpunkt das Potenzial hat, das Geschäft von UBSG in den Bereichen Wealth Management, Swiss Banking, Asset Management und in geringerem Umfang im Investment Banking erheblich zu verbessern, mit dem Ziel, die Betriebskosten um mehr als zu senken 8 Milliarden Dollar.“

– Jihe Lee

vor 7 Stunden

Südkoreas Erzeugerpreisindex für Februar fiel auf 4,8 %.

Südkoreanischer Erzeugerpreisindex für Februar um 4,8 % gestiegen Im Jahresvergleich liegt sie unter dem Januarwert von 5,1 %.

Damit liegt der Index bei 120,42 gegenüber 120,25 im Januar.

Der Erzeugerpreisindex misst die durchschnittlichen Preisbewegungen, die inländische Hersteller von verkauften Waren und Dienstleistungen erhalten.

Der koreanische Won schwächte sich um 0,25 % ab, nachdem bekannt gegeben wurde, dass er bei 1307,43 pro Dollar gehandelt wird.

– Lim Hwi Ji

vor 7 Stunden

Das Handelsdefizit Neuseelands verringerte sich im Februar leicht auf 445 Millionen Dollar

Neuseeland verzeichnete im Februar ein Handelsdefizit von 714 Millionen NZ$ (445 Millionen US-Dollar), was etwas unter den 715 Millionen NZ$ liegt, die im gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnet wurden.

Die Daten stammen vom Statistikamt des Landes Demnach stiegen die Warenexporte im Jahresvergleich um 0,8 % auf 5,2 Milliarden NZ$, während die Warenimporte um 0,7 % auf 5,9 Milliarden NZ$ stiegen.

Siehe auch  Miete ist keine Geldverschwendung – Hypotheken, Studienkredite und 5 andere Dinge, die Sie wirklich vermeiden sollten

Die Exporte zu allen wichtigen Exportpartnern Neuseelands mit Ausnahme der Europäischen Union stiegen. China blieb der Exportpartner des Landes, wobei die Exporte um 7,1 % auf 1,5 Milliarden NZ$ stiegen.

Die Importe aus China verzeichneten jedoch im Februar den größten Rückgang unter allen neuseeländischen Handelspartnern und fielen um 22 % auf 1,2 Milliarden US-Dollar. Die Importe aller anderen wichtigen Handelspartner stiegen.

Der neuseeländische Dollar legte am Dienstag um 0,3 % zu und wurde gegenüber dem US-Dollar bei 0,6227 gehandelt.

– Lim Hwi Ji

vor 8 Stunden

Südkoreas Handel fällt in den ersten 20 Tagen im März

Südkorea verzeichnete in den ersten 20 Märztagen einen jährlichen Rückgang von 17,4 % bei den Exporten und einen Rückgang von 5,7 % bei den Importen. Daten Vom Handelsministerium gezeigt.

Die Exporte beliefen sich in den ersten zwanzig Märztagen auf 30,9 Milliarden Dollar und die Importe auf 37,3 Milliarden Dollar.

Die Exporte in die Vereinigten Staaten stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,6 %, während die Exporte nach China mit 36,2 % den größten Rückgang verzeichneten, gefolgt von Vietnam mit einem Minus von 28,3 %.

Die Importe aus China und Taiwan stiegen um 9,1 % bzw. 14,1 %, während die Importe aus Australien mit einem Minus von 24,7 % am stärksten zurückgingen.

Nach der Ankündigung fiel der koreanische Won um 0,18 % und wurde gegenüber dem US-Dollar bei 1306,72 gehandelt.

vor 8 Stunden

CNBC Pro: Oppenheimer von Goldman sagt, dass Aktien „fett und flach“ bleiben werden – und verrät, wie sie gehandelt werden

Die Ansteckungsangst im Bankensektor mag durch einen Rettungsvertrag für die Credit Suisse gemildert worden sein, aber Peter Oppenheimer, Chief Global Equity Strategist bei Goldman Sachs, glaubt, dass die Aktien noch nicht gefährdet sind.

„Selbst wenn sich die Märkte kurzfristig vom derzeitigen Niveau erholen, dürften hohe Unsicherheit und geringes Vertrauen zu einem ‚fetten und flachen‘ Markt führen, da die Bewertungen nicht besonders attraktiv erscheinen“, sagte er.

Professionelle Abonnenten können hier mehr lesen.

– Xavier Ong

vor 8 Stunden

CNBC Pro: JPMorgan vs. Bank of America? Analysten sagen, dass eine Aktie bereit ist, um 50 % zu steigen.

Unter der jüngsten Bankenkrise litten nicht nur regionale Bankaktien, auch Large-Cap-Bankaktien fielen.

Aber einige Analysten sagen, der Verkauf sei übertrieben.

Kenny Polcari, Chefmarktstratege bei SlateStone Wealth, nannte den Rückzug „eine Chance für diejenigen mit starkem Magen“ und bezog sich dabei auf Aktien wie JPMorgan, Bank of America, Citi und Wells Fargo.

Für diejenigen, die investieren möchten, wirft CNBC Pro einen Blick darauf, was Analysten insbesondere über JPMorgan Chase und die Bank of America sagen.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Zauberbräune

vor 9 Stunden

Bill Ackman schlägt vor, dass die Fed am Mittwoch eine Pause bei der Zinserhöhung einlegen sollte

Der milliardenschwere Investor und CEO von Pershing Square, Bill Ackman, sagte, die Federal Reserve solle die Zinserhöhungen aussetzen, wenn die Sitzung des Federal Open Market Committee am Dienstag beginnt.

Siehe auch  Microsoft warnt vor einem wachsenden Problem

Unter Hinweis darauf, dass die Märkte durch die Schließung von US-Banken „erhebliche Schocks“ erlebten, sagte Ackman, dass die Bankenkrise „ungelöst bleibt“ und dass hohe Zinsen der Situation nicht helfen würden.

„Das ist keine Umgebung @Mitarbeiter Die Zinssätze müssen erhöht und zusätzlicher Druck auf das System ausgeübt werden, da die Finanzstabilität die erste Verantwortung der Federal Reserve ist“, sagte er in seinem Tweet.

– Jihe Lee

Vor 18 Stunden

Regionale Bankaktien erholten sich von schweren Verlusten

Vor 19 Stunden

Die Ölpreise fallen inmitten der globalen Bankenturbulenzen

WTI für April fiel am Montag um 1,45 % und wurde bei 65,75 $ pro Barrel gehandelt. Dieses Niveau liegt immer noch über dem Tief vom Freitag von 65,17 $, dem niedrigsten Stand seit dem 2. Dezember 2021, als WTI bis auf 62,43 $ gehandelt wurde.

Die Ölpreise der Sorte Brent fielen ebenfalls in die roten Zahlen und fielen kürzlich um 0,7 % oder auf 72,47 $ pro Barrel.

-Piya Singh

vor 20 Stunden

Bitcoin stieg auf ein Neunmonatshoch, als die Renditen von Staatsanleihen ein Sechsmonatstief erreichten

Bitcoin kletterte im frühen Handel auf 28.551,73 $, den höchsten Stand seit dem 12. Juni 2022, als Bitcoin bis zu 28.647,91 $ gehandelt wurde.

Ether erreichte 1.846,25 $, den höchsten Stand seit dem 19. August 2022, als Ether bis zu 1.879 $ gehandelt wurde. Coinbase ist am sechsten Tag in Folge auf Kurs.

Die Bewegungen kamen, als die zwei- und zehnjährigen Treasury-Renditen auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten fielen. Die zweijährige Rendite in den Vereinigten Staaten fiel auf 3,635 %, den niedrigsten Stand seit dem 13. September, während die Rendite 10-jähriger Anleihen in den Vereinigten Staaten 3,291 % erreichte, den niedrigsten Stand seit dem 12. September.

Scott Schneiber, Gina Francola

vor 15 Stunden

Aktien machen die größten Bewegungen am Mittag

Hier sind einige der Namen, die die größten Bewegungen im Mittagshandel gemacht haben:

  • UBS, Credit Suisse – Die Aktien der in den USA notierten Bank Credit Suisse sind um etwa 52 % gestiegen, nachdem UBS zugestimmt hatte, Credit Suisse für 3 Milliarden Schweizer Franken oder 3,2 Milliarden US-Dollar zu kaufen. UBS-Aktien legten rund 5% zu.
  • US Bancorp – Die Aktie stieg um fast 6 %, nachdem sie von Baird auf eine Outperformance von neutral hochgestuft wurde. Die Wall-Street-Firma sagte, dass die US-Bank Bancorp davon profitieren könnte, da die Bankenkrise Einleger dazu veranlasst, ihre Bestände an größere Regionalbanken zu übertragen.
  • Die Aktien von Virgin Orbit fielen um mehr als 35 %, als sich das Unternehmen bemühte, die Finanzierung zu sichern und eine Insolvenz zu vermeiden, die laut mit der Angelegenheit vertrauten Personen bereits diese Woche ohne einen Deal kommen könnte.

Um zu sehen, wie sich um die Mittagszeit mehr Aktien bewegen, lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Michelle Fuchs

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close