Top News

Die Finnen schlagen Schweden mit 4:2, die USA schlagen die Tschechen mit 6:2, Deutschland schlägt Frankreich bei der World of Hockey

Brampton, Ont. – Finnland besiegte Schweden mit 4:2, die Vereinigten Staaten besiegten die Tschechische Republik mit 6:2 und Deutschland besiegte Frankreich mit 3:0 bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen am Sonntag.

Brampton, Ont. – Finnland besiegte Schweden mit 4:2, die Vereinigten Staaten besiegten die Tschechische Republik mit 6:2 und Deutschland besiegte Frankreich mit 3:0 bei der Eishockey-Weltmeisterschaft der Frauen am Sonntag.

Nach einem 0:2-Rückstand nach zwei Dritteln erzielten die Finnen zwischen 3:42 und 7:51 drei unbeantwortete Tore und gingen in Führung. Die Finnen (3:0) belegen mit dem Spiel am Montag gegen Ungarn in der Vorrunde den ersten Platz in der Gruppe B.

Titelverteidiger Kanada hatte am Sonntag frei und trifft am Montag im CAA Center in einem 3:0-Kampf der Teams in Pool A auf die Vereinigten Staaten.

Die Amerikaner verteilten ihre Offensive am Sonntag auf sechs verschiedene Torschützen und trennten sich nach dem ersten Viertel mit 2:2.

Hilary Knight, Megan Keller, Tessa Janecke, Abby Roque, Eden Lacey und Haley Schamura steuerten Tore bei.

Verteidigerin Carolina Harvey hatte zwei Vorlagen und die amerikanische Torhüterin Aeryn Frankel stoppte 22 Schüsse zum Sieg.

Sara Cazanova und Denisa Grisova konterten für die Tschechen, die mit 13:06 im ersten Drittel mit 2:1 in Führung gingen.

Blanca Skotova hielt bei der Niederlage 23 Paraden.

Ronja Savolainen führte Finnland mit zwei Powerplay-Toren an – dem Ausgleichstreffer und einem Versicherungstor. Petra Nieminen erzielte den entscheidenden Treffer und bereitete auch den Ausgleichstreffer von Savolainen vor.

Anni Sailans Fünf-Minuten-Boarding-Major um 14:41 Uhr des dritten erstickte Schwedens Chancen, die Kontrolle zurückzugewinnen.

Finnlands Torhüterin Anni Keisala stoppte 13 von 15 Schüssen für den Sieg.

Siehe auch  Der deutsche IFO-Geschäftsklimaindex ist im Januar auf 90,2 gestiegen, erwartet wurden 90,2

Vivi Vainika löste Finnlands Comeback aus, indem sie das erste Tor ihrer Mannschaft erzielte.

Die Schwedinnen gingen dank Toren von Mira Jangakkar und Hanna Duvik mit 2:0 in Führung.

Die schwedische Starterin Sarah Gran, die zum 11. Mal als Torhüterin bei einer Weltmeisterschaft auftrat, stoppte alle 22 Schüsse, denen sie in den ersten 40 Minuten ausgesetzt war, gab aber in der dritten Minute vier Tore bei 16 Schüssen ab.

Selina Haider, Nicola Eisenschmidt und Katharina Jobst-Smith trafen im letzten Spiel für Deutschland, das mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Gruppe B aufstieg.

Deutschland führte nach dem ersten Drittel mit 1:0 und ging mit 2:0 ins dritte Drittel. Frankreich besiegte Deutschland mit 28:26, konnte Torhüterin Sandra Abstreiter aber nicht schlagen.

Deutschland schlug am Donnerstag Schweden mit 6:2 und verlor am Karfreitag dann mit 0:3 gegen Finnland.

Frankreich, seit drei Spielen sieglos, verlor am Mittwoch mit 1:14 gegen Finnland und am Donnerstag mit 2:4 gegen Ungarn.

Frankreich besiegte Deutschland mit 28:26, konnte Torhüterin Sandra Abstreiter aber nicht schlagen.

Dieser Bericht von The Canadian Press wurde ursprünglich am 9. April 2023 veröffentlicht.

Kanadische Presse


Siehe auch  Grenzüberschreitende Unternehmenstransformationen in Deutschland – Kritische Transformationen

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close