Economy

Die finanziellen Probleme von Boeing dauern an, während Familien von Unfallopfern die USA drängen, das Unternehmen zu verklagen

Boeing sagte am Mittwoch, dass es aufgrund geringerer Einnahmen im ersten Quartal 355 Millionen US-Dollar verloren habe, ein weiteres Zeichen dafür, dass der Flugzeughersteller von der Krise erfasst wird, mit der er konfrontiert ist… Verstärkte Kontrolle über die Sicherheit seiner Flugzeuge und wird von einer wachsenden Zahl von Whistleblowern wegen mangelhafter Arbeit angeklagt.

CEO David Calhoun Er sagte, das Unternehmen befinde sich in einer „herausfordernden Zeit“ und sein Fokus liege auf der Behebung von Produktionsproblemen und nicht auf Finanzergebnissen.

Seitdem die Tür geschlossen wurde, müssen Unternehmensleiter mehr über Sicherheit und weniger über Finanzen sprechen Explodiert aus einem Boeing 737 MAX-Flugzeug Bei einem Flug der Alaska Airlines im Januar hinterließ es ein großes Loch im Flugzeug.

Der Unfall stoppte offenbar die Fortschritte, die Boeing bei seiner Genesung gemacht hatte Zwei tödliche Unfälle von MAX-Flugzeugen in den Jahren 2018 und 2019. Auch diese Unfälle in Indonesien und Äthiopien, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen, stehen wieder im Rampenlicht.

Ungefähr ein Dutzend Angehörige der Passagiere Wer bei dem zweiten Vorfall ums Leben kam, traf sich am Mittwoch in Washington mehrere Stunden lang mit Regierungsbeamten. Sie forderten die Beamten auf, die Anklage wegen kriminellen Betrugs gegen das Unternehmen wieder aufleben zu lassen, indem sie feststellten, dass Boeing gegen die Bedingungen des Vergleichs von 2021 verstoßen habe, doch sie waren enttäuscht.

Vertreter von Boeing erwähnten das Treffen nicht, sprachen jedoch während der Diskussion über die Quartalsergebnisse wiederholt über den erneuten Fokus auf Sicherheit.

„Obwohl wir heute die Finanzergebnisse des ersten Quartals bekannt geben, liegt unser Fokus weiterhin auf den umfassenden Maßnahmen, die wir nach Alaska-Airlines-Flug 1282 ergreifen“, sagte Calhoun den Mitarbeitern am Mittwoch in einem Memo.

Calhoun verwies auf eine Reihe von Maßnahmen, die das Unternehmen ergreift, und berichtete von „erheblichen Fortschritten“ bei der Verbesserung der Fertigungsqualität, vor allem durch eine Verlangsamung der Produktion, was weniger Flugzeuge für seine Fluglinienkunden bedeutet. Calhoun sagte gegenüber CNBC, dass sorgfältige Inspektionen zu einer 80-prozentigen Reduzierung der Mängel am Rumpf führten, die vom Hauptlieferanten stammten. Luftgeistsysteme.

Siehe auch  Ford-Studie zeigt, dass die Elektrifizierung von Pickups eine erhebliche Rate an Treibhausgasminderungen hat

„Auf kurze Sicht befinden wir uns ja in einer schwierigen Zeit“, schrieb er an die Mitarbeiter. „Reduzierte Lieferungen können für unsere Kunden und unsere Finanzen schwierig sein, aber Sicherheit und Qualität müssen und werden an erster Stelle stehen.

Calhoun, wer würde das tun? geh runter Zum Jahresende zeigte er sich erneut sehr zuversichtlich, dass sich das Unternehmen erholen werde.

Calhoun wurde Anfang 2020 CEO, als Boeing Schwierigkeiten hatte, sich von den MAX-Abstürzen zu erholen, was die Aufsichtsbehörden dazu veranlasste, die Flugzeuge weltweit fast zwei Jahre lang am Boden zu lassen. Das Unternehmen glaubte, jedes Risiko einer strafrechtlichen Verfolgung vermieden zu haben, als… Das Justizministerium stimmte zu Das Unternehmen wird wegen Betrugs nicht strafrechtlich verfolgt, wenn es sich drei Jahre lang an die US-Betrugsbekämpfungsgesetze hält – ein Zeitraum, der im Januar endete.

Boeing hat vertrauliche Vergleiche mit den Familien der ums Leben gekommenen Passagiere erzielt, doch Angehörige der bei dem Flugzeugabsturz in Äthiopien Getöteten üben weiterhin Druck auf das Justizministerium aus, das Unternehmen vor dem Bundesbezirksgericht in Texas zu verklagen, wo der Vergleich eingereicht wurde. Am Mittwoch teilten Verwaltungsbeamte den Angehörigen mit, dass die Behörde die Angelegenheit noch prüfe.

Nachdem er das Treffen verlassen hatte, beschrieb Paul Cassell, ein Anwalt der Familien, das Treffen als „nur zur Schau“. Er sagte, das Justizministerium scheine die Absicht zu haben, die Vereinbarung zu verteidigen, die es heimlich mit Boeing ausgehandelt habe.

„Wir wollen einfach, dass dieser Fall voranschreitet und die Jury entscheiden lässt, ob Boeing schuldig ist oder nicht“, sagte er.

Laut Nadia Milliron, deren Tochter Samia Stumo bei dem Flugzeugabsturz 2019 ums Leben kam, war es ein emotionales Wiedersehen.

„Die Leute sind wütend. Die Leute haben angefangen, über andere Leute zu reden“, sagte Milliron, die die Veranstaltung online von ihrem Haus in Massachusetts aus verfolgte, während ihr Mann persönlich anwesend war, „dass das Justizministerium einen Berg an Beweisen ignoriert.“ Boeing“, sagte sie. „Es ist verwirrend.“

Siehe auch  Ein Riss im Cockpitfenster zwingt einen Boeing ANA-Flug in Japan zum Umkehren

Laut Milliron sagte Glenn Lyon, Leiter der Betrugsabteilung der Kriminalabteilung des Justizministeriums, seine Behörde könne ihre Überprüfung über diesen Sommer hinaus verlängern, versuchen, Boeing wegen Betrugs an Aufsichtsbehörden, die den Max genehmigt haben, strafrechtlich zu verfolgen oder Boeing strafrechtlich zu verfolgen. Der Richter wies die Anklage ab. Sie sagte, dass Leon keine Verpflichtungen eingegangen sei.

Das Justizministerium lehnte eine Stellungnahme ab.

Ein Bundesrichter und ein Berufungsgericht entschieden letztes Jahr, dass sie nicht befugt seien, den Boeing-Vergleich aufzuheben. Die Familien der Unfallopfer hatten gehofft, dass die Regierung die Klage gegen Boeing noch einmal überdenken würde, nachdem am 5. Januar der Türstopfen eines Flugzeugs der Alaska Airlines explodierte, als das Flugzeug über Oregon flog.

Ermittler, die den Alaska-Flug untersuchten, sagten, dass auch die Schrauben fehlten, die den Türstopfen an Ort und Stelle halten Fehlt nach Reparaturarbeiten Im Boeing-Werk. Das FBI teilte den Passagieren mit, dass dies der Fall sein könnte Opfer von Straftaten.

Boeing-Aktien sind seit der Explosion um etwa ein Drittel gefallen. Föderale Flugverwaltung Es verstärkte seine Aufsicht und gab Boeing bis Ende Mai Zeit, einen Plan zur Behebung von Problemen bei der Herstellung der 737 MAX-Flugzeuge zu entwickeln. Airline-Kunden sind unzufrieden, dass sie aufgrund von Lieferstörungen nicht alle bestellten neuen Flugzeuge erhalten.

Das Unternehmen sagte, es habe den Fluggesellschaften eine Entschädigung in Höhe von 443 Millionen US-Dollar für das Flugverbot für Max-9-Flugzeuge nach dem Unfall in Alaska gezahlt.

Viele ehemalige und aktuelle Manager haben über verschiedene Probleme bei der Herstellung der Boeing 737- und 787-Flugzeuge berichtet. Der letzte, ein Qualitätsingenieur, teilte dem Kongress letzte Woche mit, dass Boeing Abkürzungen bei der Herstellung nehme, die letztendlich zum Zerfall des 787 Dreamliner führen könnten. Boeing machte einen Rückzieher Entschieden gegen seine Behauptungen.

Siehe auch  Bankman-Fried von FTX legt Berufung gegen seine Gefängnisstrafe ein, während der Prozess näher rückt

Boeing hat jedoch mehrere Vorteile.

Boeing bildet zusammen mit Airbus die Hälfte eines Duopols, das die Herstellung großer Passagierflugzeuge dominiert. Die beiden Unternehmen leiden seit Jahren unter einem Auftragsrückstand von Fluggesellschaften, die auf der Suche nach neuen, treibstoffeffizienteren Flugzeugen sind. Boeing ist ein wichtiger Rüstungslieferant für das Pentagon und Regierungen auf der ganzen Welt.

Trotz aller Rückschläge verfügt Boeing immer noch über eine starke Mischung aus stark nachgefragten Produkten, Technologien und Mitarbeitern, sagte Richard Aboulafia, Branchenanalyst und langjähriger Berater bei AeroDynamic Advisory.

„Auch wenn sie auf dem zweiten Platz liegen und große Probleme haben, befinden sie sich immer noch in einem sehr starken Markt und einer Branche mit sehr hohen Eintrittsbarrieren“, sagte er.

Aboulafia sagte, dass das Unternehmen trotz enormer Verluste – etwa 24 Milliarden US-Dollar in den letzten fünf Jahren – nicht vom Scheitern bedroht sei.

„Das ist nicht General Motors im Jahr 2008 oder Lockheed im Jahr 1971“, sagte Aboulafia und bezog sich dabei auf zwei prominente Unternehmen, die massive staatliche Rettungsaktionen oder Kreditgarantien brauchten, um zu überleben.

All diese Faktoren erklären, warum 20 Analysten in einer FactSet-Umfrage die Boeing-Aktie mit „Kaufen“ oder „Übergewichten“ bewerteten, während nur zwei eine „Verkaufen“-Einstufung hatten. (Fünf von ihnen haben eine „Kommentar“-Bewertung.)

Laut einer FactSet-Umfrage betrug der Verlust im ersten Quartal laut Boeing 1,13 US-Dollar pro Aktie und lag damit über dem von Analysten erwarteten Verlust von 1,63 US-Dollar pro Aktie.

Der Umsatz sank um 7,5 % auf 16,57 Milliarden US-Dollar.

Moody's stufte die unbesicherten Schulden von Boeing um eine Stufe auf Baa3 herab, das niedrigste Investment-Grade-Rating, und verwies auf die schwache Leistung im Verkehrsflugzeuggeschäft.

Boeing-Aktien schlossen mit einem Minus von 3 %. Sie sind seit der Explosion in Alaska um 34 % gesunken.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close