World

Die Europäische Union warnt vor einseitigen Schritten, nachdem Polen und Ungarn ukrainisches Getreide verboten haben

  • Polen, Ungarn und die Ukraine verbieten die Einfuhr von Getreide und anderen Lebensmitteln
  • EU-Kommission sagt Aktion „inakzeptabel“
  • Billigere ukrainische Importe schaden den lokalen Bauern
  • Ukrainische und polnische Minister werden sich am Montag treffen

WARSCHAU (Reuters) – Einseitige Handelsmaßnahmen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind inakzeptabel, nachdem Polen und Ungarn Importverbote für Getreide und andere Lebensmittel aus der Ukraine angekündigt haben, um den heimischen Agrarsektor zu schützen, sagte eine Sprecherin der Europäischen Kommission am Sonntag.

Nachdem die russische Invasion einige Häfen am Schwarzen Meer geschlossen hatte, blieben große Mengen ukrainischen Getreides, das billiger ist als das in der Europäischen Union produzierte, aufgrund logistischer Engpässe in den mitteleuropäischen Ländern, schlugen die Preise und verkauften es an lokale Landwirte.

Der Fall stellte Polens regierende nationalistische Partei Recht und Gerechtigkeit in einem Wahljahr vor ein politisches Problem, da er die Menschen in ländlichen Gebieten verärgerte, wo die Unterstützung für Recht und Gerechtigkeit normalerweise hoch ist.

„Uns sind die Erklärungen Polens und Ungarns zum Verbot der Einfuhr von Getreide und anderen landwirtschaftlichen Produkten aus der Ukraine bekannt“, sagte der Sprecher in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu betonen, dass die Handelspolitik das ausschließliche Vorrecht der EU ist und daher einseitige Maßnahmen nicht akzeptabel sind.“

„In solch schwierigen Zeiten ist es notwendig, alle Entscheidungen innerhalb der Europäischen Union zu koordinieren und zu harmonisieren“, fügte die Erklärung hinzu.

Der polnische Regierungssprecher Piotr Müller sagte der staatlichen Nachrichtenagentur PAP, die Regierung stehe in der Frage in ständigem Kontakt mit der Europäischen Kommission, das Verbot sei aufgrund einer Sicherheitsklausel möglich.

Siehe auch  Die Bibliotheken im Gazastreifen wurden im Krieg zwischen Israel und der Hamas zerstört

Polen und Ungarn sind in langjährige Konflikte mit Brüssel über Themen wie Unabhängigkeit der Justiz, Medienfreiheiten und LGBT-Rechte verwickelt, und beiden wurde Geld wegen Bedenken hinsichtlich der Rechtsstaatlichkeit vorenthalten.

Unterdessen sagte der bulgarische Landwirtschaftsminister Yavor Gechev, das Land erwäge auch ein Verbot ukrainischer Getreideimporte, berichtete die lokale Agentur BTA am Sonntag.

Kreuzung

Der Minister für Entwicklung und Technologie sagte am Sonntag, dass das am Samstagabend in Kraft getretene polnische Verbot auch für den landesweiten Transit dieser Produkte gelten werde.

„Das Verbot ist vollständig, einschließlich des Transitverbots durch Polen“, schrieb Waldemar Buda auf Twitter und fügte hinzu, dass Gespräche mit der Ukraine stattfinden würden, um ein System zu schaffen, das sicherstellen würde, dass Waren nur durch Polen gehen und nicht im Inland landen Markt.

Das ukrainische Ministerium für Agrar- und Ernährungspolitik sagte am Samstag, dass das polnische Verbot im Widerspruch zu bestehenden bilateralen Exportabkommen stehe, und forderte Gespräche zur Lösung des Problems.

Die staatliche Nachrichtenagentur Ukrinform teilte mit, ukrainische und polnische Minister würden sich am Montag in Polen treffen, Transitregelungen würden im Mittelpunkt der Gespräche stehen.

Der polnische Landwirtschaftsminister Robert Tellos wurde am Sonntag mit den Worten zitiert, das Verbot sei notwendig, „um der Europäischen Union die Augen dafür zu öffnen, dass weitere Entscheidungen erforderlich sind, die es Produkten aus der Ukraine ermöglichen, weit nach Europa zu gelangen und nicht in Polen zu bleiben .“

Siehe auch  Die USA bereiten sich auf russische Cyberangriffe vor, während der Konflikt in der Ukraine eskaliert. So könnte das passieren

Das Finanzministerium sagte, das Verbot würde bis zum 30. Juni dauern.

Die Ukraine exportiert normalerweise die meisten ihrer Agrarrohstoffe, insbesondere Getreide, über ihre Häfen am Schwarzen Meer, die im Juli gemäß einem Abkommen zwischen der Ukraine, der Türkei, Russland und den Vereinten Nationen freigegeben wurden.

Dieses Abkommen läuft am 18. Mai aus, und Moskau hat letzte Woche angedeutet, dass es nicht verlängert werden kann, wenn der Westen die Exportbeschränkungen für russisches Getreide und Düngemittel nicht beseitigt.

Das ukrainische Ministerium sagte, dass jeden Monat etwa 3 Millionen Tonnen Getreide die Ukraine über den Getreidekorridor des Schwarzen Meeres verlassen, während nur bis zu 200.000 Tonnen über polnisches Territorium zu europäischen Häfen gelangen.

Der ukrainische Landwirtschaftsminister Mykola Solsky sagte am Wochenende, dass jeden Monat zwischen 500.000 und 700.000 Tonnen verschiedener landwirtschaftlicher Produkte die polnische Grenze überqueren, darunter Getreide, Pflanzenöl, Zucker, Eier, Fleisch und andere Produkte.

(Berichterstattung von Alan Sharlich). Redaktion von Sharon Singleton

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close