Economy

Die Art und Weise, wie die Amerikaner die Wirtschaft sehen, hängt davon ab, ob sie Mieter oder Eigentümer sind

Wie geht es der Wirtschaft? Ihre Antwort kann davon abhängen, ob Sie Eigentümer Ihres Eigenheims sind oder nicht.

Die neuesten Daten zeigen, dass Mieter finanzielle Schwierigkeiten haben, während Hausbesitzer weiterhin von den Vorteilen der Refinanzierung während der Pandemie profitieren, als die Hypothekenzinsen auf historischen Tiefstständen lagen.

Diese wachsende Kluft erschwert die Bemühungen der Fed, die Inflation zu senken, da Hausbesitzer mit ihrer diskretionären Kaufkraft daran arbeiten, die Verbraucherpreise zu stützen.

„Die Wirtschaft nach der Pandemie behandelt die Menschen sehr unterschiedlich, was den Zentralbankern Kopfschmerzen bereitet“, schrieb Jeffrey Roach, Chefökonom bei LPL Financial, diese Woche in einer Forschungsnotiz. „Die extremen Unterschiede lassen sich oft auf Wohnsituationen zurückführen, in denen Mieter eine ganz andere Erfahrung machen als Hausbesitzer.“

DATEI – Dieses Aktenfoto zeigt den 8. Januar 2017 A

Ein „Zu vermieten“-Schild vor einem Wohnhaus in Sacramento, Kalifornien, im Jahr 2017. (Associated Press) (Nachrichtenagentur)

Seit Beginn der Pandemie seien die Mieten um mehr als 20 % gestiegen, wobei Mieter jeden Monat durchschnittlich etwa 370 US-Dollar mehr zahlten, stellte Roach fest.

„Ein schwieriger Wohnungsmarkt für Menschen im ganzen Land ist für Mieter im ganzen Land in vielen Fällen fast unerträglich geworden“, sagte Shamus Roller, Geschäftsführer des National Housing Law Project, gegenüber Yahoo Finance.

Wie unerträglich? Fast jeder fünfte Mieter (19 %) gab an, dass er irgendwann im vergangenen Jahr seine Miete zu spät bezahlt hatte. Bericht der Federal Reserve diese Woche Es stellte sich heraus, dass der Anstieg gegenüber 17 % im Jahr 2022 gestiegen ist.

Sie gaben auch häufiger als Eigenheimbesitzer an, dass sie im Vormonat nicht alle Rechnungen bezahlt hatten, selbst wenn sie das Einkommen kontrollierten. Bei allen Arten von Rechnungen – Wasser-, Gas-, Strom-, Telefon-, Internet- oder Kabelrechnungen – kam es bei Mietern zu höheren Raten von Zahlungsausfällen.

Siehe auch  Feuerwehrleute haben Mühe, die Flammen auf einem Luxus-Motorschiff vor den Azoren zu löschen

„Selbst wenn sie keine Schwierigkeiten haben, die Miete zu bezahlen, macht die Miete einen großen Teil ihres Einkommens aus, weil ihnen nur sehr wenig für andere Dinge im Leben übrig bleibt, und das erzeugt Angst“, sagte Roller.

„Sie verspüren ein gewisses Maß an wirtschaftlicher Unsicherheit … inmitten einer Wirtschaft, der es sehr gut geht.“

Punta Gorda, Florida, Coldwell Banker, Immobilienbüro, Mann schaut sich Immobilienangebote und Häuser zum Verkauf an.  (Foto von: Jeffrey Greenberg/Global Image Collection über Getty Images)Punta Gorda, Florida, Coldwell Banker, Immobilienbüro, Mann schaut sich Immobilienangebote und Häuser zum Verkauf an.  (Foto von: Jeffrey Greenberg/Global Image Collection über Getty Images)

Ein Mann schaut sich Immobilienangebote und zum Verkauf stehende Häuser in Florida an. (Jeffrey Greenberg/Global Image Collection über Getty Images) (Jeff Greenberg über Getty Images)

Das Vermögen von Hausbesitzern sieht ganz anders aus.

Fast ein Drittel der Hausbesitzer, die eine Hypothek aufgenommen hatten, refinanzierten sich im Jahr 2020 oder 2021, als die Hypothekenzinsen bei etwa 3 % oder weniger lagen, schrieb Roach. Dadurch konnten sie durchschnittlich etwa 220 US-Dollar pro Monat sparen, wobei ihre Hypothekenzahlungen etwa einen historisch niedrigen Anteil ihres verfügbaren Einkommens ausmachten.

Im Gegensatz zu Mietern sei eine Hypothekenzahlung in der Zukunft „ziemlich vorhersehbare Kosten“, so Roller, was die Budgetierung künftiger Ausgaben erleichtert.

„Ich denke, wenn man ein Haus besitzt, wird man sich wohler fühlen“, sagte Roller.

Unterdessen sind die Immobilienpreise seit Ausbruch der Pandemie gestiegen, was zu einem Anstieg der Immobilienpreise geführt hat Rekordniveau an Eigenheimkapital Eigentümer können Refinanzierungs- oder Eigenheimdarlehen und Kreditlinien in Anspruch nehmen.

Dieses zusätzliche Geld habe „zu verschwenderischen Ausgaben beigetragen und den politischen Entscheidungsträgern, die sich mit einer Wirtschaft befassen, die weniger empfindlich auf die Zinspolitik reagiert, Kopfzerbrechen bereitet“, schrieb Roach.

Hausbesitzer verfügen eher über Eigenkapital Sie haben daher auch in den letzten anderthalb Jahren von guten Kursgewinnen an der Börse profitiert.

Siehe auch  Warum ausgediente Flugzeuge immer noch Millionen von Dollar wert sind

Allerdings mussten Eigenheimbesitzer höhere Kosten für die Eigenheimversicherung in Kauf nehmen.

Die Fed-Studie ergab, dass diejenigen, die in den letzten zwei Jahren kauften, als sich die Hypothekenzinsen während der Anti-Inflationskampagne der Fed verdoppelten, durchschnittlich 2.100 US-Dollar pro Monat für Hypothekenzahlungen zahlten, also 700 US-Dollar mehr als diejenigen, die vor der Pandemie kauften.

Mehr Hausbesitzer sind weiterhin in einer besseren finanziellen Verfassung als vor der Pandemie und das hat „die Wirtschaft aus der Rezession bewahrt“, schrieb Roach.

Es bleibt die Frage, wie lange dies anhalten wird.

Jana Herron ist leitende Kolumnistin bei Yahoo Finance. Folgen Sie ihr auf Twitter @Jana Herron.

Klicken Sie hier, um Nachrichten, Berichte und Analysen zum Immobilien- und Wohnungsmarkt zu erhalten, die Sie bei Ihren Anlageentscheidungen unterstützen können.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close