Top News

Deutschlands neuer Verteidigungsminister sieht sich in seinen Streitkräften – Politico – mit „tickenden Zeitbomben“ konfrontiert

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

Von künstlicher Intelligenz geäußert.

BERLIN – Deutschlands neuer Verteidigungsminister Boris Pistorius hat schnell die Herzen und Köpfe der Verteidigungsgemeinschaft gewonnen – und erfreut sich einer steigenden Umfrage unter den deutschen Bürgern. Doch massive Herausforderungen, von denen einige tief in der Struktur seines Dienstes verwurzelt sind, drohen ihn von seinem Weg zum Ruhm abzubringen.

Nur vier Wochen nach seiner Amtszeit erzielte Pistorius einen großen Sieg, als er sofort die lang diskutierten deutschen Panzer für die Ukraine sicherte. Aber er gewann an Glaubwürdigkeit, indem er über den Zustand der Streitkräfte seines Landes sprach und mutige Forderungen an seinen Chef, Bundeskanzler Olaf Scholes, stellte.

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz am vergangenen Wochenende erntete er Applaus mit der Aussage „Die Ukraine muss diesen Krieg gewinnen“ – etwas, das Scholes noch nicht gesagt hat. Als er auf der Scholz-Konferenz betonte, Deutschland solle „dauerhaft“ zwei Prozent seiner Wirtschaftsleistung für Verteidigung aufwenden, trat Pistorius mutig vor und sagte: „Das sollte allen klar sein.“

Nach seinem Amtsantritt Ende Januar drängte Pistorius sofort und aggressiv auf eine schnelle Entscheidung über Panther-Panzerlieferungen in die Ukraine. Ein paar Tage später tat sich Scholz mit den USA zusammen, um diese Entscheidung zu treffen. Jetzt führt Pistorius andere Länder an, ihre Panzer in die Ukraine zu schicken, während die ersten deutschen Panther nächsten Monat in der Ukraine eintreffen sollen.

Oppositionspolitiker und internationale Akteure sind voll des Lobes über den neuen Befehlshaber der Bundeswehr – und die breite Öffentlichkeit hält ihn für zu ehrlich.

Überraschenderweise hat der sozialdemokratische Politiker einen besseren Platz ergattert Beliebtheitsgrad der deutschen Politik, vor Scholes und Vizekanzler Robert Habeck. Dies ist umso bemerkenswerter, als das Amt in Deutschland, wo Verteidigungsminister oft auf der untersten Stufe der politischen Prestigeleiter stehen, oft als karrierevernichtender „Schleudersitz“ bezeichnet wird.

Siehe auch  Großbritanniens Jet Zero - Hitzeproblem bei Zügen - Deutschlands Wasserstoffprobleme - Politico

„Er macht klare Ansagen, macht keine unsinnigen Sätze, beantwortet Fragen und redet nicht um den heißen Brei herum“, sagte Alexander Müller, verteidigungspolitischer Sprecher der regierenden Freien Demokraten in der Koalition. Mit Scholz‘ Sozialdemokraten und Grünen.

Scholz und die frühere Verteidigungsministerin Christine Lambrecht haben sich bemüht, die Position der Regierung zur Ukraine zu artikulieren – eine Lücke, die Pistorius jetzt füllt, wobei Müller darauf hindeutet, dass die Popularität von Pistorius etwas damit zu tun hat.

„[His] Transparenz kommt bei den Menschen gut an, besonders bei denen, die durch den aktuellen Krieg in Russland verunsichert sind und natürlich deutsche Waffenlieferungen wie Panther-Panzer brauchen“, sagte er.

Alle Flitterwochen müssen enden

Scholz, der zuvor Innenminister des Landes Niedersachsen war, hatte Pistorius Ende Januar unerwartet ernannt. Er wurde zunehmend kritisiert, weil er nach Scholes ‚Reformen keine Reformen durchgeführt hatte Zeidenwende Eine grundlegende Wende in der deutschen Außenpolitik, die Deutschland zur führenden europäischen Verteidigungsmacht machen würde.

Der neue Verteidigungsminister, der Anfang der 1980er Jahre als Wehrpflichtiger bei der Luftverteidigungsstreitmacht diente, fühlte sich vom ersten Tag seiner Amtszeit an wohl dabei, das Militär zu leiten – sein Vorgänger, der noch Schwierigkeiten hatte, eine Dienstbesoldung zu lesen. Beitrittsjahr.

Nach seinem Amtsantritt Ende Januar musste Pistorius eine vorschnelle Entscheidung über Panther-Panzerlieferungen in die Ukraine treffen | Saska Schumann/Getty Images

Doch diese Flitterwochen könnten bald vorbei sein, denn Motivation und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeiten könnten Pistorius helfen, die vielen Herausforderungen rund um das deutsche Militär oder die Bundeswehr zu meistern. Insider bezeichnen die Bundeswehr oft als hoffnungslos unbeherrschbares Bürokratiemonster und weisen auf dringend notwendige Reformen hin.

„Wir sind noch am Anfang, und das schwere Heben ist noch nicht gekommen. Wir sollten also nicht zu optimistisch sein“, sagte Katja Leikert von der Mitte-Rechts-Parteipartei CDU.

Siehe auch  Was können wir aus der Geschichte des Vorkriegsdeutschlands für die Atmosphäre in Amerika heute lernen?

Pistorius sagte am Samstag auf einer Verteidigungskonferenz, er habe „sehr schnell gemerkt“, wie „sehr komplex“ das Verteidigungsministerium sei.

„Das müssen wir angehen … Das Schlimmste ist für mich, dass wir nicht wissen, wer wofür zuständig ist Verfahren sind besonders reformreif.

Mit einer Armee von mehr als 500.000 aktiven Soldaten auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges im Jahr 1980 durchlief die Bundeswehr einen schwierigen Übergang mit einer aktiven Personalstärke von 180.000. Bürokratische Strukturen mussten sich anpassen und wurden oft komplexer. Manchmal erforderten Verwaltungsentscheidungen die Unterschrift von bis zu 12 Personen, während Panzer den Vorschriften entsprechen mussten, die vielleicht im deutschen Transport nützlich waren, aber nicht unbedingt auf dem Schlachtfeld.

„Auf ihn warten einige tickende Zeitbomben“, warnte Müller. Er nannte drei spezifische Herausforderungen: ständige Qualitätsprobleme mit dem Schützenpanzer Puma; langsame Fortschritte bei der Beschaffung von Ersatz für militärische Ausrüstung wie Leopard 2-Panzer, die der Ukraine gespendet wurden; Und der Kauf neuer US-CH-47-Transporthubschrauber „könnte problematisch sein, da es Gerüchte gibt, dass er teurer als geplant werden könnte“.

„Natürlich wird Pistorius an der Wahrheit gemessen und erwischt“, fügte Müller hinzu.

Kampf um die Finanzierung

Auf der Konferenz in München sagte Pistorius, er arbeite bereits daran, Beschaffungsprozesse zu beschleunigen, darunter auch neue Leopard 2 A7-Panzer. Er forderte das Verteidigungsministerium auf, „bitte mit der Bestellung der Komponenten zu beginnen“, um diese Panzer zu bauen – bevor die Dokumente für die Bestellung fertiggestellt wurden. „Sie können sich auf uns verlassen, Sie bekommen im Sommer Aufträge“, sagte der Minister der Branche.

Es wird einen weiteren Kampf geben, um die notwendigen Mittel zu bekommen.

Siehe auch  „Dor‘ ist mein erstes deutsches Wort“

Ein 100-Milliarden-Euro-Sonderfonds für Deutschlands militärische Ausrüstung ermöglicht es Berlin, einige dringend notwendige Investitionen zu tätigen, etwa die Erneuerung seiner alternden Luftwaffe durch den Kauf amerikanischer F-35-Stealth-Jäger. Die Forderung von Pistorius, den Verteidigungshaushalt um mehr als zwei Prozent zu erhöhen, bedeutet, dass Deutschland seinen regulären Verteidigungshaushalt von derzeit 50 Milliarden Euro auf etwa 60 Milliarden Euro im nächsten Jahr erhöhen muss.

Die Haushaltsverhandlungen entwickeln sich zum ersten wirklichen politischen Kampf: Der linke Flügel der SPD will der Sozialpolitik Vorrang vor den Verteidigungsausgaben geben, und Parteivorsitzende Saskia Esken hat bereits angekündigt, dass die Regierung zunächst 100 Milliarden Euro Sonderzahlungen bereitstellen soll Mittel. Ein Ruf nach mehr Geld.

Bei einem Besuch auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Münster beteuerte Pistorius, dass er den Lehrgang durchführen wolle Morris MacMadson/Getty Images

Finanzminister Christian Lindner will derweil am verfassungsrechtlich verankerten Schuldenmoratorium festhalten, das für den Verteidigungshaushalt nur begrenzte Spielräume bedeutet, wenn Deutschland keine Steuern erhöht – wogegen Lindner seit seinem ersten Tag kämpft.

Bei einem Besuch auf dem Truppenübungsplatz der Bundeswehr in Münster am Montag trainieren ukrainische Soldaten derzeit auf Leopard-2-Panzern.

„Ich werde mich sehr stark für mein Budget und die Bedürfnisse einsetzen, die ich identifiziert habe“, sagte er.

Florian Eder und Gabriele Rinaldi trugen zur Berichterstattung bei.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close