Top News

Deutschland wird über die Beschränkungen der Regierung nach Weihnachten entscheiden

Die deutschen Staats- und Regierungschefs werden nach Weihnachten über neue Beschränkungen entscheiden, die darauf abzielen, die Ausbreitung der neuen Omigron-Variante von COVID-19 zu verlangsamen, aber bisher beschränkten sich die Pläne auf eine vollständige Sperrung.

Bundespräsident Olaf Scholes und die 16 Landeshauptleute sollen am kommenden Dienstag Beratungen abhalten, nachdem das neue Expertengremium der Regierung innerhalb weniger Tage zum Handeln aufgerufen und bundesweites Handeln gefordert hatte, insbesondere „gut geplante und gut kommunizierte Kommunikationsbeschränkungen“. .

Beamte sagten, Nachtclubs werden unabhängig von den lokalen Infektionsraten geschlossen, die derzeit von Schließungen abhängen. Das Treffen wird voraussichtlich weitere Einschränkungen bei wichtigen Veranstaltungen haben, während für die Geimpften voraussichtlich neue Kontaktbeschränkungen eingeführt werden – die Treffen sollen auf 10 Personen beschränkt sein.

Die bereits geltenden Beschränkungen richten sich hauptsächlich an diejenigen, die nicht geimpft wurden, ohne dass für den Zugang zu nicht wesentlichen Geschäften ein Nachweis einer Impfung oder Genesung erforderlich ist.

Die Behörden bemühen sich, eine Auffrischungskampagne zu beschleunigen, bei der in der vergangenen Woche durchschnittlich eine Million Impfungen pro Tag verabreicht wurden, die höchste Infektionsrate aller Zeiten. Unzufrieden sind sie jedoch mit der Zahl der Erstgeimpften – der Anteil der Bevölkerung, die in der ersten Runde vollständig geimpft wurden, beträgt 70,3 %, was mindestens 75 % des Regierungsziels entspricht.

Siehe auch  USA, Deutschland Denkmal für die beim Absturz von 1971 getöteten Soldaten

Die Infektionsrate in Deutschland bewegt sich vorerst langsam nach unten. Am Dienstag meldete das National Center for Disease Control 306,4 neue Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen, gegenüber 375 eine Woche zuvor, wobei 23.428 in den letzten 24 Stunden gemeldet wurden.

Das Robert-Koch-Institut für Krankheitskontrolle teilte am Montag mit, dass diejenigen, die sich erholt haben oder einen vollständigen Erstrundimpfstoff erhalten haben, nun einem „höheren“ Infektionsrisiko ausgesetzt sind, während diejenigen, die eine Auffrischimpfung erhalten, „moderat“ sind. Das Risiko sei für Nichtgeimpfte „zu hoch“, hieß es.

———

Folgen Sie der Berichterstattung von AP zur Coronavirus-Infektion: https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close