Januar 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Die deutschen Erzeugerpreise sind im Dezember gestiegen, jedoch langsamer

  • Die Preise der deutschen Hersteller stiegen im Jahresvergleich um 21,6 %
  • Die Erzeugerpreise sind den dritten Monat in Folge gesunken
  • Der monatliche Rückgang ist auf sinkende Energiepreise zurückzuführen

BERLIN, 20. Januar (Reuters) – Die deutschen Erzeugerpreise stiegen im Dezember langsamer als im Vormonat, zeigten Daten am Freitag, als die Inflation in Europas größter Volkswirtschaft aufgrund niedrigerer Energiepreise nachließ.

Die Erzeugerpreise für Industriegüter stiegen im gleichen Monat des Vorjahres um 21,6 %, verglichen mit den Erwartungen der Analysten, dass die Rate von 28,2 % im November auf 20,8 % fallen würde, sagte das Bureau of Statistics.

Im Vergleich zum Vormonat fielen die Preise um 0,4 %, was einem Rückgang von 1,2 % unter dem Konsens entspricht. Es war der dritte Monat in Folge mit Rückgängen, da die Energiepreise nachgaben.

„Die gute Nachricht ist, dass die Aufwärtsdynamik derzeit deutlich nachlässt“, sagt Jens-Oliver Niklash, Senior Economist bei der LBBW Bank.

Der monatliche Rückgang im Dezember war auf einen Rückgang der Energiekosten um 1,0 % zurückzuführen, der auf sinkende Preise für Erdgas und Erdölprodukte zurückzuführen war. Die Energiepreise fielen im November gegenüber Oktober um 9,6 %.

Der deutsche Erzeugerpreisindex stieg im August und September im Jahresvergleich um 45,8 %. Seitdem gibt es einen Abwärtstrend.

„Die heutigen Zahlen bestärken die Überzeugung, dass die Kerninflationsrate der Verbraucherpreise in den kommenden Monaten ihren Höchststand erreichen wird“, sagte Ralph Solveen, Leiter der Wirtschaftsforschung der Commerzbank.

Es wird erwartet, dass die Bundesregierung ihre Inflationsprognose für 2023 noch in diesem Monat von 7 % auf 6 % senkt, teilte eine Quelle Reuters unter Berufung auf ihren Entwurf des Jahreswirtschaftsberichts mit.

Siehe auch  Wie man auf den Volleyball-Wettmärkten wetten kann

Im gesamten Jahr 2022 stiegen die Erzeugerpreise für Industrieprodukte im Vergleich zu 2021 um 32,9 %.

„Das ist der höchste Preisanstieg seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949“, teilte das Amt mit.

Das Bureau of Statistics liefert weitere Einzelheiten zu den Erzeugerpreisen Seine Website.

Berichterstattung von Rachel More und Maria Martinez Redaktion von Paul Carrel und Tomasz Janowski

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.