Top News

Deutschland untersucht mutmaßliche Vergiftung russischer Exilanten

Die deutsche Polizei hat Ermittlungen eingeleitet, nachdem ein russischer Journalist und ein Aktivist, die an der Berliner Konferenz teilgenommen hatten, gesundheitliche Probleme gemeldet hatten. Welt am Sonntag gemeldet.

„Auf Grundlage der vorliegenden Informationen wurde eine Akte eröffnet“, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei gegenüber Sunday Weekly. Die Berliner Polizei war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar AFP.

Das russische investigative Medienunternehmen Agentstvo veröffentlichte diese Woche eine Untersuchung. Der im Exil lebende ehemalige Oligarch berichtete über die gesundheitlichen Probleme zweier Teilnehmer am 29. und 30. April bei einem Treffen russischer Dissidenten, das vom Kremlkritiker und Kremlkritiker Michail Chodorkowski organisiert wurde.

Bei einem Teilnehmer, bei dem es sich um einen Journalisten handelte, der Russland kürzlich verlassen hatte, traten während der Veranstaltung nicht näher bezeichnete Symptome auf und er sagte, dass er möglicherweise früher damit begonnen habe.

Der Journalist besuchte die Gemeinnützige Universitätsklinik in Berlin – wo im August 2020 der Putin-Kritiker Alexej Nawalny wegen einer Vergiftung behandelt wurde.

Lesen Sie auch | Putin gratuliert der russischen Armee Wagner zur Einnahme von Baghmuth

Die zweite erwähnte Teilnehmerin ist Natalia Arno, Direktorin der NGO Free Russia Foundation in den Vereinigten Staaten, wo sie zehn Jahre lang lebte, nachdem sie Russland verlassen musste.

Arno war Ende April in Berlin, bevor er nach Prag reiste, wo er Symptome verspürte und feststellte, dass sein Hotelzimmer unverschlossen war, berichtete Agenstvo.

Am nächsten Tag reiste sie nach Amerika und kontaktierte dort das Krankenhaus und die Behörden.

Arno besprach seine Probleme – „stechende Schmerzen“ und „Taubheitsgefühl“ – diese Woche auf Facebook und sagte, die ersten „seltsamen Symptome“ seien bereits vor seiner Ankunft in Prag aufgetreten. Er sagte, er habe immer noch Symptome, aber es gehe ihm gut.

Siehe auch  Russland-Ukraine-Krieg: Kiew von Raketenangriff getroffen; G7-Führer versammeln sich in Deutschland – Live-Ankündigungen | Ukraine

In den letzten Jahren kam es zu mehreren Giftanschlägen gegen Kremlgegner im Ausland und in Russland.

Moskau bestreitet, dass seine Geheimdienste dafür verantwortlich seien.

Europäische Labore bestätigten, dass Nawalny mit Nowitschok, einem in der Sowjetunion hergestellten Nervengift, vergiftet wurde.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close