Oktober 27, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Deutschland behauptet, der Impfstoff habe mehr als 38.000 Leben gerettet

BERLIN – Die Deutschen Zentren für Seuchenkontrolle schätzt, dass der Impfstoff gegen das Coronavirus mehr als 38.000 Menschenleben im Land gerettet hat.

Das Robert-Koch-Institut teilte am Samstag mit, dass nach einer Beispielrechnung in den letzten 6 1/2 Monaten durch Massenimpfungen 76.000 Govt-19-Patienten aus Krankenhäusern und fast 20.000 von Intensivstationen entlassen wurden. Das Unternehmen sagt, dass die deutsche Impfstoffbewegung in diesem Jahr mehr als 706.000 bestätigte Fälle verhindert hat.

„Die hohe Wirksamkeit der COVID-19-Impfstoffkampagne zeigt, dass Impfstoffe den Weg aus einer Infektion beeindrucken können“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens.

Ende 2020 begannen deutsche Einwohner mit der Impfung gegen das Virus, und mehr als 45 Millionen Menschen wurden vollständig geimpft, das sind 54,5% der Bevölkerung. Rund 51,8 Millionen oder 62,3 Prozent haben mindestens eine Spritze erhalten, sagte Bundesgesundheitsminister Jens Spann am Samstag.

Werbung

Aber nach einem schleppenden Start, der seit März wirklich an Fahrt gewinnt, ist die Impfrate des Landes in den letzten Wochen zurückgegangen. Die Behörden sind besorgt über eine vierte Infektionswelle, da die Passagiere aus den Sommerferien zurückkehren und die Schulen wiedereröffnet werden, da die meisten Kinder und Jugendlichen noch nicht geimpft wurden.

___

Mehr zu Phantom:

– Amerika ist jetzt durchschnittlich 100.000 neue Eines Tages wurde die Virusinfektion bestätigt

– Sagt einmal der dunkle Wissenschaftler Zukünftige britische Schlösser Nicht möglich

– Impfstoffformular Für Bundesbedienstete Fügt Strafen für Lügen hinzu

-Sprechende Amerikaner von COVID-19 sprechen Für Impfstoffe, Masken

Werbung

___

– Siehe auch AP-Abdeckung https://apnews.com/hub/coronirus-pandemic Und https://apnews.com/hub/coronirus-vaccine

___

Hier ist, was sonst noch los ist:

Neu-Delhi, Indien – Der Einzelschuss-Coronavirus-Impfstoff von Johnson & Johnson wurde für den Notfall in Indien zugelassen, sagte der Gesundheitsminister des Landes am Samstag.

„Dies wird den kollektiven Kampf unserer Nation gegen COVID-19 weiter intensivieren“, twitterte Gesundheitsminister Manzuk Mandavia.

Der Schuss des amerikanischen Pharmaunternehmens, der fünfte Coronavirus-Impfstoff, der in Indien als Notfall anerkannt wurde, wird durch einen Deal mit dem indischen Impfstoffhersteller Biological E.

Siehe auch  Quantensichere Videokonferenz in Deutschland erreicht | Geschäft August 2021

Es ist zu hoffen, dass diese Genehmigung die Impfrate Indiens erhöht. Die Zahl der bestätigten Fälle ging nach einem dramatischen Anstieg Anfang dieses Jahres zurück, da Krankenhäuser in ganz Indien Patienten mit dem Kovit-19-Coronavirus keinen Sauerstoff erhielten.

Werbung

Nachdem im Juni ein Tagesmaximum von 9 Millionen Impfungen erreicht wurde, ist die Impfrate aufgrund von Liefer- und Zulassungsproblemen stetig zurückgegangen. In der vergangenen Woche wurden nach Regierungsangaben durchschnittlich 5,1 Millionen Schüsse pro Tag abgegeben.

Experten sagen, dass die Zahl steigen sollte, wenn Indien bis Ende dieses Jahres alle berechtigten Erwachsenen impfen will.

___

Während eines einwöchigen Protests gegen die Einreisebestimmungen von Paris-Covit-19 werden Tausende von Menschen in Paris und anderen französischen Städten erwartet.

Die Proteste am Samstag kommen nur wenige Tage, nachdem der französische Verfassungsrat die meisten Bestimmungen eines neuen Gesetzes bestätigt hat, das dort ausgeweitet wird, wo es die Gesundheitsgesetze erfordern.

Ab Montag ist für den Zugang zu Cafés, Restaurants, Fernreisen und manchmal auch Krankenhäusern ein Passierschein erforderlich. Es verfügt bereits über Kultur- und Unterhaltungsstätten mit mehr als 50 Personen, darunter Kinos, Konzertsäle und Themenparks.

Werbung

Umfragen zeigen, dass die meisten Menschen in Frankreich Gesundheitsausweise befürworten, die an Personen vergeben werden, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder einen Nachweis der Genesung von einem Covit-19- oder negativen Testergebnis haben. Demonstranten sagen, dass die Notwendigkeit eines Passes ihre Freiheit einschränkt und indirekt Impfungen vorschreibt.

Einige Demonstranten haben gegen die von der Regierung vorgeschriebenen Govt-19-Impfungen für Gesundheitspersonal bis zum 15. September protestiert.

___

Der Sieben-Tage-Durchschnitt für neue tägliche COVID-19-Infektionen übersteigt 100.000 in den Vereinigten Staaten und kehrt zum Ungesehenen vom Winterausbruch zurück.

Die Fälle und Krankenhauseinweisungen im letzten Monat werden durch die hochansteckende Delta-Variante getrieben. Ende Juni hatte das Land durchschnittlich 11.000 Fälle pro Tag. Jetzt ist die Zahl 107.143.

Durch ungeimpfte Menschen verbreitet sich das Virus vor allem im tiefen Süden rasant. Krankenhäuser in Florida, Louisiana und Mississippi sind überfüllt.

Siehe auch  Müller und Hummels erhöhen den Betrag der deutschen Initiative EM 2020 Euro

Werbung

Die USA übertrafen im November erstmals den Durchschnitt von 100.000 und stiegen Anfang Januar auf etwa 250.000, bevor sie Ende Juni ausstiegen.

___

Ein britischer Wissenschaftler, der maßgeblich an der Verbreitung von London-Govt-19 gewarnt hatte, sagte am Samstag, Großbritannien brauche keine zukünftigen Sperren, obwohl die Neuinfektionen mit zunehmender sozialer Bindung erheblich zunehmen werden.

Professor Neil Ferguson, ein Epidemiologe am Imperial College London, sagte der Times of London, Großbritannien werde eher in eine Situation geraten, in der die Krankheit eher durch Impfstoffe als durch „Krisenmaßnahmen“ wie das Einsperren bekämpft werden könnte.

„Ich würde es nicht ganz ausschließen, aber ich denke, wir werden wahrscheinlich keine neue Sperrung oder sozio-remote-Aktion brauchen, wie wir es bisher getan haben“, sagte er. „Diese Warnung gilt natürlich, wenn sich das Virus erheblich verändert.“

Die am Freitag veröffentlichten Daten zeigten, dass sich der jüngste Virusausbruch in Großbritannien verlangsamt hat, wobei die Zahl der positiv auf COVID-19 getesteten Personen in den meisten Teilen des Landes zurückgegangen ist. Basierend auf einer wöchentlichen Erhebung der Infektionszahlen sagte das National Bureau of Statistics, dass die Infektionsraten in Großbritannien, Schottland und Wales zurückgegangen sind, der größte Rückgang unter jungen Menschen, jedoch nicht in Nordirland.

Werbung

Experten des öffentlichen Gesundheitswesens haben ein erfolgreiches landesweites Impfprogramm in Großbritannien gefordert, um die Ausbreitung von Govt-19 vor der hochansteckenden Delta-Variante zu reduzieren.

___

Mexiko-Stadt-Mexiko-Stadt und ein halbes Dutzend Menschen in 32 Bundesstaaten im ganzen Land befinden sich jetzt in Alarmbereitschaft, da die COVID-19-Infektionen auf einem Allzeithoch liegen.

Bis Freitag gab es in Mexiko landesweit mehr als 144.000 Coronavirus-Fälle, ein Plus von 4,6% gegenüber früheren Höchstständen während des Aufstands des Landes im Januar.

Das Land hat 243.733 bestätigte bestätigte Todesfälle, aber geringfügige Tests gesehen; Studien von Sterbeurkunden zeigen, dass die tatsächliche Zahl etwa 370.000 beträgt.

Fast ein Viertel Mexikos ist jetzt in höchster Alarmbereitschaft, was einige nicht wesentliche Unternehmen zur Schließung und andere dazu zwingt, weniger Kunden gleichzeitig zu bedienen.

Siehe auch  Wichtige Änderungen beim Blue-Chip-DAX-Code-Shake von FACTBOX-Germany

Das Bundesgesundheitsministerium sagte, die Hauptstadt im farbcodierten Warnsystem für die Epidemie sei „rot“, aber mexikanische Stadtbeamte sagten, sie befänden sich immer noch auf der orangefarbenen Ebene, was eine breitere Geschäftstätigkeit ermöglichte.

Werbung

„Wir glauben nicht, dass wir die Wirtschaftstätigkeit einstellen, sondern das Impftempo erhöhen sollten“, sagte die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum.

___

Hartford ist der letzte US-Bundesstaat, der angeordnet hat, dass Mitarbeiter in Con-Connecticut-Pflegeheimen gegen Govt-19 geimpft werden.

Gouverneur Nate Lamond ordnete am Freitag den Verwaltungsmitarbeitern an, dass alle Mitarbeiter in Langzeitpflegeeinrichtungen bis spätestens 7. September die erste Dosis des Impfstoffs erhalten.

In einer Erklärung sagte er, es sei „völlig unverantwortlich“, dass Mitarbeiter nicht geimpft werden, wenn man die Verwundbarkeit von Menschen in Bezug auf die Sicherheit der Mitarbeiter bedenkt.

Laut Lamonts Veröffentlichung haben mehr als die Hälfte aller Pflegeheime in Connecticut eine Durchimpfungsrate des Personals von weniger als 75%. Connecticut schließt sich mindestens fünf Staaten an, die ähnliche Anordnungen erlassen haben.

___

Sacramento, Kalifornien – Der Bundesstaat Kalifornien hat eine weitere Runde von Anreizen für Corona-Impfstoffe angekündigt.

Werbung

Das kalifornische Gesundheitsministerium sagte am Freitag, es werde 350 Millionen US-Dollar ausgeben, um mehr Menschen im medizinischen Programm des Staates zu impfen. Medicare ist ein gemeinsamer staatlicher und bundesstaatlicher Krankenversicherungsplan für Menschen mit Behinderungen oder geringem Einkommen.

76% der kalifornischen Einwohner über 12 Jahre haben mindestens eine Dosis des Coronavirus-Impfstoffs erhalten. Aber nur 45% der medizinischen Bevölkerung des Staates sind geimpft.

Das neue Incentive umfasst Lebensmittelgutscheine im Wert von 50 USD. Etwa 13,8 Millionen Menschen nehmen am kalifornischen Medicaid-Programm teil.

_

Copyright 2021 Associated Press. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne Genehmigung nicht veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden.