Top News

Deutsche Opposition fordert Untersuchung von Scholz und Steuerplan

Deutschlands größte Oppositionspartei kündigt an, eine parlamentarische Untersuchung ihres Umgangs mit einem Steuerhinterziehungsskandal bei einer Privatbank anzustreben, bevor Präsident Olaf Scholz an die Spitze des Landes kommt.

BERLIN – Deutschlands wichtigste Oppositionspartei sagte am Dienstag, sie werde eine parlamentarische Untersuchung des Umgangs von Präsident Olaf Scholz mit einem Steuerhinterziehungsskandal bei einer Privatbank anstreben, bevor er Landesvorsitzender wird.

Das Thema ärgert Scholz schon lange, wenn auch nur geringfügig. Im Landtag in Hamburg, wo Scholes von 2011 bis 2018 Bürgermeister war, läuft bereits ein Ermittlungsverfahren. Anschließend war er Bundesfinanzminister, bis er Ende 2021 Bundeskanzler wurde.

Als er im August in Hamburg aussagte, weigerte sich Scholz, im Namen der in den Betrug verwickelten Bank einzuschreiten. Er sagte, es gebe keine politische Einmischung.

Scholz beharrte darauf, dass die Treffen, die er 2016 und 2017 mit einem Vertreter von MM Warburg hatte, außerhalb des Vorstands lagen. Damals wurde die Bank aufgefordert, Millionen von Euro (Dollar) an zu Unrecht geltend gemachten Steuererstattungen für den Aktienhandel zurückzuzahlen.

Nach den Treffen ließen die Hamburger Beamten ihre Forderung fallen, Warburg solle 47 Millionen Euro (51 Millionen Dollar) zurückzahlen.

Der konservative Abgeordnete Matthias Hauer, Mitglied des Finanzausschusses des Parlaments, sagte, er fordere eine gewerkschaftliche Untersuchung, weil frühere Versuche auf Bundesebene, Informationen von Scholes zu erhalten, ignoriert oder abgelehnt worden seien.

Siehe auch  DAVIDS – NACHRICHTEN – US-Soldat vertritt Deutschland bei den Kickbox-Union-Weltmeisterschaften 2023

„Wir werden nicht tun, was er will, und einen Schlussstrich darunter ziehen“, sagte er. „Es gibt viele offensichtliche Fragen, es gibt Widersprüche und vor allem gibt es Widersprüche. … Wir werden den Überblick behalten.

Im Zusammenhang mit den sogenannten Comm-X-Aktiengeschäften, die die Bundesregierung angeblich Milliarden Euro gekostet haben, wird gegen Dutzende Banker ermittelt.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close