Mai 21, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der ukrainische Präsident schwört, an Ort und Stelle zu bleiben, wenn sich russische Eindringlinge nähern

Der ukrainische Präsident schwört, an Ort und Stelle zu bleiben, wenn sich russische Eindringlinge nähern

  • Selenskyj sagt, er sei Russlands „erstes Ziel“
  • Russische Truppen erobern die Tschernobyl-Station und rücken in Richtung Kiew vor
  • Die USA und die Europäische Union kündigen eine neue Sanktionswelle an
  • Der Ölpreis steigt um 2 Dollar pro Barrel

Kiew (Reuters) – Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat am Freitag zugesagt In Kiew zu bleiben, während seine Streitkräfte gegen die russischen Invasoren kämpften, die auf die Hauptstadt vorrückten Beim größten Angriff auf ein europäisches Land seit dem Zweiten Weltkrieg.

Russland wird zu Lande, in der Luft und zu Wasser angegriffen Am folgenden Donnerstag a Kriegserklärung von Präsident Wladimir Putin. Schätzungsweise 100.000 Menschen flohen, als Explosionen und Schießereien Großstädte erschütterten. Dutzende wurden als getötet gemeldet.

Vertreter der USA und der Ukraine sagen, Russland wolle Kiew übernehmen und die Regierung stürzen, die Putin als Marionette der USA ansieht. Russische Streitkräfte Eroberte das ehemalige Kernkraftwerk Tschernobyl nördlich von Kiew, wo sie auf dem kürzesten Weg von Weißrussland nach Norden nach Kiew vordrangen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Der Feind hat mich in die Kategorie des ersten Ziels gesteckt“, warnte Selenskyj in einer Videobotschaft vor der Nachricht von schweren Kämpfen an mehreren Fronten. „Meine Familie ist das zweite Ziel. Sie wollen die Ukraine politisch zerstören, indem sie das Staatsoberhaupt zerstören.“

„Ich werde in der Hauptstadt bleiben. Meine Familie ist auch in der Ukraine.“

Putin sagt, Russland führe eine „spezielle Militäroperation“ durch, um die ukrainische Regierung daran zu hindern, Völkermord an ihrem eigenen Volk zu begehen – eine Anschuldigung, die der Westen als unbegründet bezeichnet. Er sagt auch, dass die Ukraine ein illegaler Staat ist, dessen Territorium historisch zu Russland gehört.

Siehe auch  Der Führer von Hongkong sagt, die fünfte COVID-Welle habe die Kapazität der Stadt „überwältigt“.

Auf die Frage, ob er sich Sorgen um Selenskyjs Sicherheit mache, sagte US-Außenminister Anthony Blinken gegenüber CBS: „Soweit ich weiß, bleibt Präsident Selenskyj in der Ukraine im Amt, und natürlich machen wir uns Sorgen um die Sicherheit all unserer Freunde in der ukrainischen Regierung Beamte und andere.“

Sanktionsgebäude

Die Ukraine, eine Demokratie mit 44 Millionen Einwohnern, stimmte nach dem Fall der Sowjetunion für die Unabhängigkeit und verstärkte kürzlich ihre Bemühungen, dem Militärbündnis der NATO und der Europäischen Union beizutreten, Bestrebungen, die Moskau irritieren.

Die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Japan, Kanada, Australien und die Europäische Union haben zusätzlich zu den Sanktionen Anfang dieser Woche weitere Sanktionen gegen Moskau angekündigt, darunter einen Schritt Deutschlands, eine 11-Milliarden-Dollar-Gaspipeline aus Russland zu stoppen.

Der Chef der Außenpolitik der Europäischen Union, Josep Borrell, beschrieb die Maßnahmen des Blocks als „die härtesten Sanktionen, die wir je verhängt haben“.

China ist unter Druck geraten, weil es sich weigert, den russischen Angriff als Invasion zu bezeichnen.

unser Präsident Joe Biden im Gespräch mit Reportern Im Weißen Haus sagte er: „Jedes Land, das eine unverhohlene russische Aggression gegen die Ukraine akzeptiert, wird von der Assoziation befleckt.“ Er lehnte es ab, sich direkt zu Chinas Position zu äußern.

Russland ist einer der größten Energieproduzenten der Welt, und sowohl die Ukraine als auch die Ukraine gehören zu den größten Exporteuren von Getreide. Krieg und Sanktionen werden die Volkswirtschaften auf der ganzen Welt stören.

Siehe auch  Der Vorfall, der sich am Rande der Gespräche ereignete, hinterließ bei Abramovich und den ukrainischen Verhandlungsführern ein leichtes Abschälen der Haut und Schmerzen in den Augen.

Die Ölpreise stiegen am Freitag um bis zu 2 $ pro Barrel, als sich die Märkte auf die Auswirkungen der Handelssanktionen gegen Russland, den wichtigsten Rohölexporteur, vorbereiteten.

US-Weizen-Futures erreichten fast 14-Jahres-Höchststände, Mais bewegte sich nahe einem Acht-Monats-Höchststand und Sojabohnen erholten sich aufgrund von Befürchtungen einer Unterbrechung der Getreideversorgung aus der Hauptregion des Schwarzen Meeres.

Die Fluggesellschaften sahen sich auch mit Japan Airlines mit Turbulenzen konfrontiert (9201.T) Es stornierte seinen Donnerstagnachtflug nach Moskau und Großbritannien und sperrte seinen Luftraum für russische Fluggesellschaften.

militärischer Fortschritt

Selenskyj sagte, 137 Soldaten und Zivilisten seien bei den Kämpfen getötet und Hunderte verletzt worden. Ukrainische Beamte hatten zuvor angekündigt, dass mindestens 70 Menschen getötet worden seien.

Anton Herashchenko, ein Berater des Innenministers, sagte, ukrainische Truppen hätten am frühen Freitagmorgen ein Flugzeug über Kiew abgeschossen, seien dann in ein Wohnhaus gestürzt und hätten es in Brand gesteckt. Ob das Flugzeug bemannt war, war unklar.

Der ukrainische Grenzschutzdienst sagte, dass eine Rakete einen ukrainischen Grenzposten in der südöstlichen Region Saporischschja getroffen und einige Wachen getötet und verwundet habe.

Die Vereinigten Staaten und andere NATO-Mitglieder haben Militärhilfe in die Ukraine geschickt, aber aus Angst vor einem größeren europäischen Konflikt gibt es keine Anstalten, Truppen zu entsenden.

Außenminister Dmytro Kuleba forderte „mehr Waffen, um den Kampf fortzusetzen … die Menge an Panzern, gepanzerten Fahrzeugen, Flugzeugen und Hubschraubern, die Russland auf die Ukraine abgeworfen hat, ist unvorstellbar.“

Die ukrainische staatliche Atomaufsicht, 90 km nördlich von Kiew, sagte, die Truppen hätten Tschernobyl eingenommen, ohne näher anzugeben, welche Zeichen eine ukrainische Militäreinheit entwaffnet hatten, die die Anlage bewachte.

Siehe auch  Migrantenabkommen zwischen Großbritannien und Ruanda: Großbritannien kündigt umstrittenen Plan an, Asylsuchende nach Ruanda zu schicken

Sie fügte hinzu, dass es keine Verletzungen gegeben habe, nichts zerstört worden sei und sich die Strahlungswerte nicht verändert hätten. Die Internationale Atomenergiebehörde meldete, sie habe die Kontrolle über die Anlage verloren.

Der UN-Sicherheitsrat wird am Freitag über einen Resolutionsentwurf abstimmen, der die russische Invasion verurteilt und den sofortigen Rückzug Moskaus fordert.

Moskau kann jedoch ein Veto gegen die Maßnahme einlegen, und es ist unklar, wie China abstimmen wird.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Natalia Zenets in Kiew, Aleksandar Vasovich in Mariupol, David Younggren in Ottawa, Mark Trevelyan in London; Geschrieben von Ramy Ayoub und Stephen Coates. Redaktion von Robert Persell

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.