Dezember 6, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der S&P 500 fällt auf ein Zweijahrestief, während sich der Bärenmarkt vertieft

Der S&P 500 fällt auf ein Zweijahrestief, während sich der Bärenmarkt vertieft

  • Der Standard & Poor’s 500 erreichte den niedrigsten Stand seit November 2020
  • Versorger und zyklische Konsumgüter führen zu einem Rückgang
  • Anleger sind besorgt über das schrumpfende Wachstum der Unternehmensgewinne
  • Indizes: Dow -0,74 %, S&P 500 -0,57 %, Nasdaq -0,24 %

(Reuters) – Die Wall Street sank am Dienstag tiefer in einen Bärenmarkt, wobei der S&P 500 an diesem Tag ein Zweijahrestief erreichte, als die politischen Entscheidungsträger der Federal Reserve den Wunsch nach weiteren Zinserhöhungen zeigten, auch wenn sie riskierten, die Wirtschaft zu Hause abzuwürgen. Schwindung.

Nachdem die Fed letzte Woche signalisiert hatte, dass höhere Zinsen bis 2023 andauern könnten, stieg der S&P 500 (.SPX) Er löschte seine jüngsten Gewinne aus der Sommerrallye und erreichte Tiefststände, die zuletzt Ende November 2020 verzeichnet wurden. Lesen Sie mehr

Am Dienstag forderte der Präsident der St. Louis Fed, James Bullard, weitere Zinserhöhungen, während der Präsident der Chicago Fed, Charles Evans, sagte, die Zentralbank müsse die Zinsen in diesem Jahr um mindestens einen weiteren Prozentpunkt anheben. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Das ist enttäuschend, aber keine Überraschung“, sagte Robert Pavlik, Senior Portfolio Manager bei Dakota Wealth in Fairfield, Connecticut. „Die Leute sind besorgt über die Fed, die Richtung der Zinssätze, die Gesundheit der Wirtschaft.“

Mit dem Tief vom Dienstag ist der S&P 500 gegenüber seinem Schlusshoch vom 23. Januar um 24 % gefallen.

Die Analysten von Wells Fargo gehen nun davon aus, dass die US-Notenbank das Zielband für den Federal Funds Rate bis zum ersten Quartal 2023 auf 4,75 % bis 5,00 % anheben wird. Lesen Sie mehr

Siehe auch  Verkehrsminister Buttigieg tadelt Airline-CEOs wegen Flugunterbrechungen: „inakzeptabel“

Zehn Branchenindizes der elf S&P 500-Indizes fielen, angeführt von einem Rückgang des Versorgungssektors um 2,0 %. (.SPLRCU) Ein Rückgang von 1,8 % bei grundlegenden Konsumgütern (.SPLRCS).

Muttergesellschaft von Microsoft und Google Alphabet (GOOGL.O)Beide verloren etwas mehr als 1 % und belasteten den S&P 500 stark. Die Aktien von Tesla stiegen ebenfalls um etwa 1 %, wobei Aktien im Wert von 13 Milliarden US-Dollar umgetauscht wurden, mehr als bei jedem anderen Unternehmen an der Wall Street.

Die Benchmark-Rendite für 10-jährige US-Staatsanleihen erreichte ihren höchsten Stand seit mehr als 12 Jahren, inmitten einer aggressiven Rhetorik von Vertretern der Federal Reserve.

Im Nachmittagshandel der Dow Jones Industrial Average (.DJI) Der Standard & Poor’s Index fiel um 0,74 % auf 29.045,38 Punkte (.SPX) Er verlor 0,57 % auf 3634,13.

Nasdaq-Composite (neunzehntes) Er fiel um 0,24 % auf 10777,00.

Bedenken hinsichtlich einer Beeinträchtigung der Unternehmensgewinne durch steigende Preise und eine schwache Wirtschaft haben in den letzten zwei Wochen auch die Wall Street erschüttert.

Analysten senkten ihre Gewinnprognosen für den S&P 500 für das dritte und vierte Quartal sowie für das Gesamtjahr. Für das dritte Quartal gehen Analysten nun davon aus, dass der Gewinn je Aktie für den S&P 500 im Jahresvergleich um 4,6 % steigen wird, verglichen mit einem erwarteten Wachstum von 11,1 % Anfang Juli. Weiterlesen

An der New Yorker Börse überwogen an der New Yorker Börse niedrige Emissionen 1,60 zu 1; An der Nasdaq lag das Verhältnis bei 1,21 zu 1 zugunsten fallender Aktien.

S&P 500 erreicht keine neuen 52-Wochen-Hochs und 138 neue Tiefs; Der Nasdaq Composite verzeichnete 24 neue Hochs und 425 neue Tiefs.

Siehe auch  Starbucks kritisiert Bidens Besuch bei Gewerkschaftsführern und fordert ein Treffen im Weißen Haus

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Ankika Biswas, Shrayachi Sanyal und Susan Mathew in Bengaluru; Redaktion von Shunak Dasgupta, Aaron Koyor und David Gregorio

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.