Economy

Der S&P 500 erreicht ein Rekordhoch und krönt ein starkes Quartal

Der S&P 500 erreichte am Freitag ein Allzeit-Schlusshoch, was vor dem Hintergrund einer überraschend stabilen Wirtschaft beeindruckende Zuwächse einer Gruppe großer Technologieunternehmen widerspiegelt.

Der breite Index schloss bei 4.839,81 – um mehr als 1 Prozent an diesem Tag gestiegen und übertraf damit den bisherigen Rekord vom Januar 2022.

Der Aktienmarkt stieg im vierten Quartal 2023 sprunghaft an, da sich die Beweise dafür häuften, dass die Wirtschaft trotz der Zinserhöhungskampagne der Federal Reserve nicht in den Rezessionsbereich abgerutscht ist. Gleichzeitig weisen Analysten auf eine KI-Begeisterung an der Wall Street hin, die mit dem Dotcom-Boom der späten 1990er Jahre konkurriert, als Anleger versuchten, von den transformativen Gewinnen des frühen Internets zu profitieren.

Der Boom des S&P 500 ist ein willkommenes Zeichen für Millionen Amerikaner, die über Altersvorsorgekonten in den Index investieren. Laut S&P Global verfügten Anleger im Jahr 2022 über etwa 5,7 Billionen US-Dollar an Vermögenswerten, die negativ mit dem S&P 500 korrelierten, und weitere 5,7 Billionen US-Dollar von Fonds, die ihn als Benchmark verwenden.

Die Stimmung der Wähler gegenüber dem Aktienmarkt und der Wirtschaft könnte die Wahl 2024 beeinflussen, da sowohl Präsident Biden als auch sein mutmaßlicher Rivale Donald Trump ihre Wirtschaftsbilanz verteidigen müssen. Trump sagte voraus, dass der Markt zusammenbrechen würde, wenn er nicht gewinne. Biden sah sich wegen der Inflation und der Benzinpreise bereits Angriffen von rechts ausgesetzt, während sein Büro sagte, es sei unter Kontrolle und wies auf einen starken Arbeitsmarkt hin.

Die Wirtschaftsstimmung verbessert sich endlich und die Verbraucherstimmung steigt

Siehe auch  Aufgrund des Tropensturms Hillary wurden am Flughafen Sky Harbor mehr als 150 Flüge gestrichen

Technologieunternehmen waren führend, darunter einige Namen, die eng mit dem KI-Geschäft verbunden sind S&P 500 legt zu. Sieben der größten Technologiewerte, die als „Big Seven“ bekannt sind – Apple, Microsoft, Alphabet, Amazon, Nvidia, Tesla und Meta – sind im Jahr 2023 um durchschnittlich 75 Prozent gestiegen und machen 30 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung des Index aus Ende 2023. ..

„KI ist das neue Dotcom“, sagte Michael Farr von Farr, Miller & Washington. „Es ist die neue Magie, die die Welt verändern wird, die wir noch nicht verstehen. Aber wir alle wissen, dass sie sehr mächtig ist.“

Diese sieben Aktien machten im vergangenen Jahr etwa die Hälfte des Wachstums des S&P 500 aus. Nvidia, dessen Hochleistungschips bei Anwendungen der künstlichen Intelligenz beliebt geworden sind, hatte das beste Jahr der Gruppe und verzeichnete zeitweise einen Wertzuwachs von fast 190 Milliarden US-Dollar über Nacht, was einer Steigerung von 24 Prozent entspricht.

Der Aktienmarkt steigt bis 2024 und schüttelt die Rezessionsängste ab

Die steigenden Werte für Big-Tech-Aktien folgten auf ein schlechtes Jahr für die Branche im Jahr 2022. Im Jahr 2024 können Anleger damit rechnen, dass der Sektor „gut, aber nicht großartig“ sein wird, sagte Ross Mayfield, Anlagestratege bei Baird & Co.

„Es gab Bedenken hinsichtlich der Rallye zu Beginn des Jahres, weil sie sehr begrenzt war und nicht auf starken Fundamentaldaten, sondern auf KI-Enthusiasmus beruhte“, sagte Mayfield. „Das wurde in den letzten Monaten umgesetzt. Es zeichnet sich ab, dass die zyklischeren, konjunkturbezogenen Aktien eine Vorreiterrolle übernehmen und der Markt expandiert.“

Auch andere Aktienindizes legten zu, wobei der Dow Jones Industrial Average und der technologielastige Nasdaq Composite Anfang Dezember ihre eigenen Rekorde erreichten.

Siehe auch  Für Arbeitnehmer mit Renten können die Sozialversicherungsleistungen gekürzt werden

Obwohl der Rest des Marktes hinter den Big-Tech-Unternehmen zurückgeblieben ist, sagen Analysten, dass die vielversprechenden Wirtschaftsdaten der letzten Monate den Optimismus hinsichtlich der Gesamtwirtschaft gestärkt haben.

Alle erwarteten eine Rezession. Die Fed und das Weiße Haus haben einen Ausweg gefunden.

Anfang 2023 wird Goldman Sachs Entwickelt Die Wahrscheinlichkeit einer Rezession liegt bei 35 Prozent, was im Gegensatz zur deutlich höheren Konsensschätzung von 65 Prozent steht.

Aber die Rezession ist noch nicht angekommen. Als im November der endgültige Anstieg des S&P 500 begann, senkte Goldman Sachs seine Wahrscheinlichkeitsschätzung auf 15 Prozent, dass der Index zu steigen begann. Bekannt geben Die Wirtschaft befand sich „auf dem letzten Weg“ zu einer sanften Landung.

„The Hard Landing ist zu einer fiktiven Netflix-Dokumentation geworden“, sagte Dan Ives, Senior Analyst bei Wedbush Securities.

Die weitere Entwicklung des Aktienmarktes hänge weitgehend von der weiteren Zinspolitik der Fed ab, wobei viele Anleger nun auf eine Zinssenkung bereits im März hoffen, sagte Wayne Wicker, Vermögensverwalter bei Mission Square Retirement.

„Das Einzige, was ein wenig zu der Unsicherheit beiträgt, die wir in den letzten Wochen gesehen haben, ist: ‚Wohin geht die Fed mit der Inflation?‘“, sagte Wicker. „Es ist ein wichtiges Ziel im Hinblick darauf, ob der Markt.“ Es ist richtig, dass die Fed mit der Senkung der Zinssätze im März beginnt oder bis später im Jahr wartet.“

Die letzte Zinserhöhung erfolgte im Juli, und die Zentralbank ließ die Zinssätze auf ihrer letzten Sitzung des Jahres unverändert, wobei Fed-Chef Jerome Powell anmerkte, dass die Beamten „im Allgemeinen davon ausgehen, dass wir diesen Wert erreicht haben oder nahe daran sind“. [the final level]“, und dass eine erneute Zinserhöhung „unwahrscheinlich“ sei.

Siehe auch  Potenzielle neue Glücksspielregeln in China werden sich stärker auf kleinere Entwickler auswirken

Analysten sehen nun Anzeichen einer robusten Wirtschaft. Die Inflation fiel im November auf 3,1 Prozent, deutlich unter ihrem Höchststand vom Juni 2022 und näher am 2-Prozent-Ziel der Fed. Die Zahl der Personen, die einen Erstantrag auf Arbeitslosenunterstützung stellen Es erreichte 202.000 Stand: 14. Dezember, was nach einer vorläufigen Schätzung des Arbeitsministeriums einem Rückgang von 19.000 gegenüber der Vorwoche entspricht. Auch die Verbraucherausgaben blieben unverändert und stiegen im Oktober um 0,2 %.

Der Weg des S&P 500 zum Handelsschluss am Freitag verlief nicht gerade reibungslos. Die führenden Aktienindizes schienen sich in den letzten Wochen des Jahres zu stabilisieren, wobei der S&P 500 immer wieder ins Straucheln geriet, als er sich einem Rekordhoch näherte. Farr, ein in Washington, D.C. ansässiger Anlageberater, stellte fest, dass viele Fonds und Anlageberater dazu neigen, ihre Portfolios zu Beginn oder am Ende des Jahres umzuschichten. Er sagte auch, dass es für das Brechen eines neuen Börsenrekords erforderlich sei, ein gewisses Maß an Angst zu überwinden.

„Jemand muss einen Preis zahlen, den noch nie jemand zuvor bezahlt hat“, sagte Farr. „Wenn Sie diese Phase durchlaufen, werden Sie von Emotionen überwältigt, bis Sie überzeugt sind, dass der negative Aspekt, den Sie befürchtet haben, nicht eingetreten ist, und Sie gehen weiter.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close