World

Der Senegalese Macky Sall verschiebt die Präsidentschaftswahlen Wahlnachrichten

Die Abstimmung, die am 25. Februar stattfinden sollte, wurde nach einem Streit über die Kandidatenliste verschoben.

Der senegalesische Präsident Macky Sall hat beschlossen, die für den 25. Februar geplanten Präsidentschaftswahlen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Der Präsident gab am Samstag in einer Fernsehansprache an die Nation bekannt, dass er das entsprechende Wahlgesetz aufgrund eines Streits über die Kandidatenliste abgeschafft habe.

Sall sagte, er habe ein Dekret zur Aufhebung des im November 2023 begonnenen Verfahrens unterzeichnet, das den ursprünglichen Termin für die Wahlen festlegte.

Er fügte hinzu: „Ich werde einen offenen nationalen Dialog beginnen, um Bedingungen für die Abhaltung freier, transparenter und inklusiver Wahlen im Senegal zu schaffen, bei denen Frieden und Versöhnung vorherrschen“, ohne einen neuen Termin zu nennen.

Diese Ankündigung erfolgt zu einem Zeitpunkt, an dem der Gesetzgeber gegen zwei Richter des Verfassungsrats ermittelt, deren Integrität im Wahlprozess in Frage gestellt wurde.

Im vergangenen Monat schlossen die Wahlbehörden einige Oppositionsmitglieder von der Kandidatenliste aus.

Die oppositionelle Demokratische Partei Senegals, deren Kandidat Karim Wade zu den Ausgeschlossenen gehörte, hatte zuvor einen formellen Antrag auf Verschiebung der Abstimmung gestellt.

Eine andere Partei sagte jedoch, dass ein vorübergehender Stopp der Wahlen einen „institutionellen Putsch“ darstellen würde.

Die Entscheidung des Verfassungsrates, prominente Kandidaten zu disqualifizieren, schürte die wachsende Unzufriedenheit über den Wahlprozess. Disqualifizierte Kandidaten sagten, die Nominierungsregeln seien nicht fair angewandt worden – eine Behauptung, die die Behörden zurückwiesen.

„Diese turbulenten Bedingungen könnten die Glaubwürdigkeit der Abstimmung ernsthaft untergraben, indem sie die Saat für Konflikte vor und nach der Wahl säen“, sagte der Präsident in seiner Rede.

Siehe auch  Twitter-Nutzer offenbaren eine pro-russische Stimmung in China, und Peking ist nicht glücklich

„Angesichts der Unsicherheit“

Nicolas Haque von Al Jazeera berichtete aus Dakar und sagte, Sall habe mehrere Gründe angeführt, warum Wahlen nicht abgehalten werden sollten.

Er sagte: „Es gab Zweifel am Wahlprozess… Dies liegt daran, dass einige der Hauptkandidaten oder politischen Oppositionsführer nicht im Rennen sind.“

Haq sagte, dass unter den Ausgeschlossenen auch Wade sei, der im Exil in Katar lebt und nicht am Rennen teilnehmen durfte, weil ihm vorgeworfen wurde, er besitze die doppelte französische und senegalesische Staatsbürgerschaft. Einer weiteren disqualifizierten Kandidatin, Rose Wardini, die sich derzeit in Haft befindet, wird ebenfalls die doppelte Staatsbürgerschaft vorgeworfen. Unser Korrespondent erklärte, dass der beliebte Oppositionsführer Ousmane Sonko und sein Wahlrivale Basiro Diomaye Faye ebenfalls im Gefängnis seien.

„Daher scheinen die Bedingungen für den Wahlprozess in einer der stabilsten Demokratien der Region instabil zu sein. Aus diesem Grund sagte Präsident Macky Sall, er habe die Entscheidung getroffen, die Wahlen zu verschieben und einen nationalen Dialog zu fordern.

Sall sagte, er werde nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren, ein Punkt, den er in seiner Rede am Samstag wiederholte. Er fügte hinzu: „Für mich hat sich an meiner offiziellen Zusage, nicht für die Präsidentschaftswahlen zu kandidieren, nichts geändert.“

Dies ist das erste Mal, dass senegalesische Präsidentschaftswahlen verschoben wurden.

„[Senegal] „Es hat immer einen friedlichen demokratischen Prozess und einen Wahlprozess gegeben, bei dem ein Präsident die Macht an den nächsten Präsidenten übergibt, daher ist dies für die Regierung, den Wahlprozess und für das senegalesische Volk beispiellos“, sagte Haq.

„Es gab 20 Kandidaten im Rennen. Jetzt ist das senegalesische Volk unsicher darüber, wer dieses Land führen wird und, was noch wichtiger ist, wann die Wahlen stattfinden werden.“

Siehe auch  Südkorea: Streikenden Ärzten droht Festnahme, wenn sie nicht an ihren Arbeitsplatz zurückkehren

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close