sport

Der Quelle zufolge teilt der Staat San Diego Mountain West mit, dass er in der Liga bleiben möchte

Tamilisches HausESPN30. Juni 2023 um 17:49 Uhr ET3 Minuten zum Lesen

Eine Quelle teilte ESPN mit, dass der Staat San Diego den Mountain West voraussichtlich am Freitag mitteilen wird, dass sie sich nicht aus der Liga zurückziehen werden.

Das Update der Schule wäre das jüngste in einem Hin und Her zwischen der Schule und der Konferenz, das am 13. Juni begann, als SDSU Mountain West darüber informierte, dass es „beabsichtigt“ sei, die Konferenz zu verlassen.

Quellen zufolge plant der Staat San Diego nun, als Teil von Mountain West voranzukommen, da er keine Einladung von der Energiekonferenz erhält. Mountain West hat bis zum frühen Freitagnachmittag keine Benachrichtigung erhalten und hat sich noch nicht dazu geäußert.

Die Nachricht wurde am Freitag bekannt, weil es sich um einen wichtigen Termin handelte. Wenn SDSU Mountain West zu Beginn der Saison 2024-25 nach dem 30. Juni verlassen würde, müsste es etwa 34 Millionen US-Dollar zahlen, statt etwa 16,5 Millionen US-Dollar. Dies bedeutet, dass SDSU voraussichtlich in den nächsten beiden Spielzeiten im Mountain West bleiben wird, da es unwahrscheinlich ist, dass SDSU vorher 34 Millionen US-Dollar für den Abgang zahlen wird.

Es ist ungewiss, wie Mountain West reagieren wird, da SDSU nach dem Brief vom 13. Juni berichtete, dass es die Rücktrittserklärung der Schule akzeptiert habe. Der Austrittsprozess umfasst die Entfernung von SDSU-Präsidentin Adela de la Torre aus dem Vorstand der Liga und die Einstellung der Zahlung der Austrittsgebühr.

Normalerweise überweist die Liga diese Woche ihre jährliche Zahlung – voraussichtlich etwa 6 Millionen US-Dollar für SDSU. Laut Quelle wurden keine Zahlungen des Staates San Diego gesendet.

Siehe auch  „Einfach perfekt“: GB Frances Erstliga-Debüt aus der Sicht seiner Frau

Die bevorstehende Entscheidung des Staates San Diego am Freitag fällt an dem Tag, an dem sich der Pac-12-Vorstand erneut traf, um über den aktuellen Stand der im Fernsehen übertragenen Verhandlungen der Liga zu informieren. Pac-12-Kommissar George Kliavkov machte dem Pac-12-Vorstand ein detaillierteres Angebot, doch Quellen teilten Heather Dinich von ESPN am Freitag mit, dass mit einer baldigen Bekanntgabe des Deals nicht zu rechnen sei.

Der Staat San Diego bat Mountain West um eine Verlängerung um einen Monat, um zu sehen, ob die Pac-12 zu einer Einigung kommen kann, da im ersten Brief „unerwartete Verzögerungen im Zusammenhang mit anderen College-Sportkonferenzen“ erwähnt wurden. SDSU hat öffentlich über die Arbeit der Schule bei der Bewerbung um den Pac-12 im Zuge der bevorstehenden Abgänge von USC und UCLA zu den Big Ten berichtet.

Im zweiten Brief von Mountain West an den Bundesstaat San Diego stellte die Konferenz klar, dass keine von der Schule beantragten Ausnahmen gewährt würden, einschließlich des zusätzlichen Monats.

Quellen hatten ESPN erklärt, dass der Staat San Diego „alle Optionen prüft und alle Fragen stellt“.

Der Bundesstaat San Diego hat schon einmal versucht, die Mountain West zu verlassen, und angekündigt, sich 2011 dem Big East anzuschließen. 2013 stimmten die Mountain West-Chefs dafür, dass SDSU in die Liga zurückkehren darf.

San Diego State ist seit 1999 Mitglied der Mountain West und hat das Ansehen und die Einnahmen der Liga mit der Teilnahme am nationalen Basketballturnier der Männer Anfang dieses Jahres dramatisch gesteigert. Das Fußballprogramm eröffnete letzte Saison ein neues 300-Millionen-Dollar-Stadion, in dem ein Programm seit 2015 fünf Mal mindestens zehn Spiele gewonnen hat.

Siehe auch  2022 LIVE-Eröffnung: Rangliste und Ergebnisse, da Rory McIlroy und Victor Hovland die Führung in der Endrunde teilen

Heather Dinic von ESPN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close