entertainment

Der Oscar-Gewinner für „Guillermo del Toros Pinocchio“ war 64 – The Hollywood Reporter

Mark Gustafson, der Stop-Motion-Spezialist, der dieses Jahr für seine Arbeit einen Oscar gewann Pinocchio Guillermo del ToroEr starb am Donnerstag. Er war 64 Jahre alt.

Del Toro gab die Neuigkeiten am Freitag in den sozialen Medien bekannt. veröffentlichen„Ich habe Mark Gustafson bewundert, noch bevor ich ihn traf. Eine Säule der Stop-Motion-Animation – ein wahrer Künstler. Ein sensibler, einfühlsamer und äußerst intelligenter Mann. Eine Legende – und ein Freund, der alle um ihn herum inspirierte und ihnen Hoffnung gab. Er ist verstorben gestern weg. Heute ehren und vermissen wir ihn.“

Die Oregon Zeitung auch erwähnt Sein Tod.

Zu Beginn seiner Karriere arbeitete Gustafson auch an Stop-Motion-Charakteren der California Raisins und fungierte als Animationsregisseur bei einem Wes-Anderson-Film. Wundervoller Herr Fox (2009), ein weiterer Oscar-nominierter Stop-Motion-Film.

Als del Toro mit der Arbeit an einer Nacherzählung von Carlo Collodis Märchen aus dem Jahr 1883 über eine Holzpuppe begann, die sich danach sehnt, ein richtiger Junge zu sein, ernannte er Gustafsson zu seinem Co-Regisseur. Für die Netflix-Version erhielten sie unter anderem auch BAFTA- und Annie-Awards.

Gustafsons lange Stop-Motion-Karriere begann in den 1980er Jahren in den Will Vinton Studios in Portland, Oregon, in Kalifornien. Raisins – die Stop-Motion-Gesangs- und Tanzgruppe The Raisins wurde nach ihrem Auftritt im Werbespot „I Habe es durch die Weinrebe gehört“

Gustafssons Arbeiten sind ebenfalls enthalten Pyjama, eine von Eddie Murphy mitgestaltete Serie über ein innerstädtisches Wohnprojekt. Gustafson gewann 1999 einen Annie Award für die Regie der Episode „Bougie Nights“ und erhielt außerdem eine seiner vier Emmy-Nominierungen für die Serie.

Siehe auch  Ein Filmkritiker behauptete in einem sarkastischen Tweet, dass „Avatar 2“ der „kulturellen Aneignung“ schuldig sei.

Es gewann 1992 einen Special Emmy Award OsterferienEine Komödie über die Entführung des Osterhasen, bei der er Regie führte und als Co-Autor fungierte. Zu seinen Arbeiten gehörte auch der animierte Kurzfilm von 1994 Widerstandsfähiger Herr Den er geschrieben und inszeniert hat.

Gustafson „hinterlässt ein enormes Erbe der Animation, das bis zu den Ursprüngen von Claymation zurückreicht und die Karriere und das Handwerk unzähliger Animatoren geprägt hat“, sagte del Toro am Freitag.

„Es ist so gut zu wissen, dass diese Kunstform, die wir so sehr lieben, Stop-Motion, immer noch lebendig und gesund ist“, sagte Gustafson, als er letzten März auf der Bühne des Dolby Theaters seinen Oscar entgegennahm.

Es kommt noch mehr.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close