Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der MSNBC-Moderator nutzt den Tod von Königin Elizabeth, um „Schrecken des Kolonialismus“ anzuprangern, schlug der britische Historiker zu

Der MSNBC-Moderator nutzt den Tod von Königin Elizabeth, um „Schrecken des Kolonialismus“ anzuprangern, schlug der britische Historiker zu

das neueSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Der britische Historiker Andrew Roberts stieß am Samstag mit MSNBC-Moderator Ali Felshi wegen der Behauptungen des Ansagers zusammen, dass viele ihn liebten Königin Elizabeth die zweiteAndere Menschen auf der ganzen Welt haben die britische Monarchie satt und betrachten sie als Relikt kolonialer Unterdrückung.

Roberts kritisierte Filshis Behauptungen als „massiv übertrieben“ und beharrte darauf, dass „80 bis 85 Prozent“ der Briten die Monarchie schätzen. Felshi verteidigte sein Framing und bestand darauf, dass Menschen, die die britische Krone hassten, in seiner Berichterstattung vertreten sein sollten. Der Clip endete mit einer angespannten Note zwischen den beiden.

Der dramatische Austausch fand während der Sonderberichterstattung von MSNBC „Remembering Queen Elizabeth II“ statt, in der Filshi und Reporter auf der Website in Großbritannien über die Folgen des Todes der Königin berichteten.

Experten sagten, die Beerdigung der Königin könnte ein Vorhang für Prinz Andrew sein

Am Samstag diskutierte MSNBC-Moderator Ali Felshi mit dem britischen Historiker Andrew Roberts über das umstrittene Erbe des britischen Empire.

Die Berichterstattung umfasste auch Kommentare zu diesem Anlass von britischen Gästen wie Roberts, die Filshis ersten Punkt in ihrem Gespräch bestritten. Velshi begann die Passage mit Nachdruck: „Lassen Sie uns darüber diskutieren: die Idee der Menschen – wir haben einen Historiker, der sagt, dass es viele Menschen gibt, die ‚königlich‘ und nicht königlich sind. Sie mochten es. Gelangweilt vom Establishment oder dachten so . muss sich ändern Oder Sie interessieren sich nicht für den nächsten König.“

Roberts schüttelte diese Perspektive sofort ab und sagte: „Ich denke, das ist ehrlich gesagt enorm übertrieben. Wenn Sie sich alle Umfragen ansehen, sind wir mit etwa 80 bis 85 Prozent für eine konstitutionelle Monarchie, wer auch immer auf dem Thron sitzt.“

Siehe auch  Warum schneiden sich iranische Frauen die Haare?

„Ich denke ehrlich gesagt, dass das sehr übertrieben ist“, fügte der Historiker hinzu, bevor er ausdrücklich auf Filshis Einführung abzielte. Ich habe eher Angst zu sagen, wie Ihre Einführung war, wenn wir den Menschen im Laufe der Geschichte so viel Schmerz zugefügt haben, warum sollte Charles das tun? [III] Welches Land aus dem Commonwealth of Nations wählen Sie? „

ich mag das nicht , MSNBC-Anker Sie wies Roberts Bemerkungen sofort zurück und fragte kurz: „Andrew, warte einen Moment. Leugnest du wirklich, was ich gerade über den britischen Kolonialismus gesagt habe? Machst du das wirklich, Andrew? Machst du das wirklich?!“

Er schimpfte mit Filshi: „Andrew, das ist keine Werbeshow.“ Dann unterbrach er seinen Gast weiter: „Ich möchte, dass Sie kurz innehalten. Beschäftigen Sie sich wirklich mit den Schrecken des Kolonialismus, Andrew?“

In seiner Berichterstattung über den Tod von Königin Elizabeth II. berichtete Filchi von MSNBC "mehrere Millionen" von Menschen, die die britische Monarchie als schrecklichen Verfolger ansehen.

In seiner Berichterstattung über den Tod von Königin Elizabeth II. sprach Filshi von MSNBC von „Millionen“ von Menschen, die die britische Monarchie als schrecklichen Verfolger ansehen.
(Alister Grant – WPA-Pool/Getty Images)

Roberts antwortete: „Ich stimme Ihren Bemerkungen zur Sklaverei sicherlich nicht zu, die wir 32 Jahre vor Ihnen abgeschafft haben, und wir hätten deswegen nicht 600.000 Menschen in einem Bürgerkrieg töten sollen.“

Anscheinend befasste sich Filshi mit einem persönlichen Problem mit Roberts ‚Verteidigung des Königs und antwortete: „Als ich geboren wurde, gab es das britische Empire noch.“

Roberts fragte dann „welches Land“, und Filchi sagte: „Kenia“. Der Historiker antwortete erneut. „Es stimmt, die Kenianer unterstützen jetzt nicht nur die Ernennung von Prinz Charles König Karlals Oberhaupt des Commonwealth, aber wir hatten gerade eine wunderbare Aussage des Präsidenten von Kenia, in der er sagte, was für eine wunderbare Sache die Königin war.

Siehe auch  Ukraine überfällt 1.000 Jahre altes, von Russland unterstütztes Kiewer Kloster | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

„Warum um alles in der Welt wolltest du dich vor hundert Jahren nur auf die negativen Dinge einer Institution konzentrieren?“ fragte Roberts und bezog sich offenbar auf den britischen Kolonialismus.

Zum Gedenken an Queen Elizabeth II. als König Charles III., der den britischen Thron bestieg

Der britische König Karl III. vor Mitgliedern des Privy Council im Thronsaal während des Beitrittsrates im St. James's Palace, London, Samstag, 10. September 2022, wo er offiziell zum König erklärt wird.

Der britische König Karl III. vor Mitgliedern des Privy Council im Thronsaal während des Beitrittsrates im St. James’s Palace, London, Samstag, 10. September 2022, wo er offiziell zum König erklärt wird.
(Jonathan Brady/Pool-Foto über AP)

Filshi bestand darauf, dass er sich nicht auf das Negative konzentriere, sondern nur „die vielen Millionen Menschen … die nicht denken, dass wir im Moment die britische Monarchie feiern sollten“ erwähnt. Der Gastgeber fügte hinzu, dass viele dieser Leute in Großbritannien sind, was Roberts verspottete, und fügte hinzu: „In Großbritannien gibt es nicht viel – wo sind diese Leute in Großbritannien? Wie ich schon sagte, 10 bis 15 Prozent der Menschen wollen kein Eigentum. „

„Sie sind also bereit, die 10 oder 15 Prozent der britischen Bevölkerung zu kürzen, die das für einen Anachronismus halten?“, fragte Filshi unbeugsam. Nach weiteren Ähnlichkeiten beendet Filchi das Segment und beschuldigt Roberts, die Geschichte zur Verteidigung der Krone zu beschönigen.

KLICKEN SIE HIER FÜR DIE FOX NEWS APP