World

Der Gegenangriff der Ukraine auf Russland ist im Gange: Denkfabrik | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Das in Washington, D.C. ansässige Institute for the Study of War sagt, die ukrainische Gegenoffensive werde sich wahrscheinlich nicht als „eine große Operation“ manifestieren.

Die Gegenoffensive Kiews gegen die russischen Streitkräfte hat begonnen, obwohl ukrainische Beamte weiterhin bestreiten oder dementieren, dass ihre lang erwartete Kampagne zur Rückeroberung der von russischen Streitkräften besetzten Gebiete im Gange ist.

Die Aktivitäten in der #Ukraine stimmen mit einer Reihe von Anzeichen dafür überein, dass im gesamten Kriegsschauplatz ukrainische Gegenangriffe im Gange sind, teilte das Institute for the Study of War (ISW) am späten Donnerstag in einem Tweet mit.

Ukrainische Beamte bestätigten, dass sich ihre Streitkräfte in der Region Bachmut in der Offensive befanden – wo sie Berichten zufolge das Territorium kontrollierten – und das ISW sagte, es habe „einen allgemeinen Anstieg der militärischen Aktivitäten an der gesamten Frontlinie festgestellt, nicht in allen Teilen der ukrainischen Gegenlinie“. -Offensiveinsatz“.

Das ISW sagte, der Gegenangriff werde „wahrscheinlich nicht als eine große Operation verlaufen“.

„Es wird wahrscheinlich aus vielen Zusagen an vielen Orten unterschiedlicher Größe und Intensität über einen Zeitraum von mehreren Wochen bestehen.“

Während ukrainische Beamte darauf hingewiesen haben, dass der Beginn der Gegenoffensive nicht offiziell bekannt gegeben wird, sind auch andere Experten zu dem Schluss gekommen, dass die Kampagne angesichts von Berichten über sich verschärfende Kämpfe in Gebieten entlang der mehr als 1.000 km (620 Meilen) langen Frontlinie ab Cherson begonnen hat dem Schwarzen Meer. Zur Grenze der Ukraine mit Russland.

Siehe auch  William zum Prinzen von Wales ernannt – Kate folgt Diana, um Prinzessin von Wales zu werden | Nachrichten aus Großbritannien

NBC News berichtete unter Berufung auf einen hochrangigen Offizier und einen Soldaten in der Nähe der Front, der Angriff habe begonnen, während die Washington Post am Donnerstag unter Berufung auf „vier Personen“ der Streitkräfte dieselben Informationen berichtete.

Auf diese Berichte angesprochen, sagte ein Sprecher des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters: „Wir haben keine derartigen Informationen.“

In seiner Ansprache am Donnerstagabend lobte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die „Ergebnisse“ der schweren Kämpfe in der Region Donezk in der Ostukraine.

Ich stehe in ständigem Kontakt mit unserer Armee. Führer von Khortitsia, Tavria, [and] Alle Teilnehmer sind in den heißesten Gegenden. Region Donezk – sehr harte Kämpfe“ Er hat gesagt.

„Aber es gibt ein Ergebnis, und ich bin jedem dankbar, der dieses Ergebnis garantiert! Bakhmut – gut gemacht. Schritt für Schritt. Ich danke jedem unserer Krieger!“

Selenskyj verwies auf andere Kampfgebiete, sagte aber, jetzt sei nicht der richtige Zeitpunkt, darüber zu diskutieren.

Der ganze Osten, die Lage im Süden, die Lage nach der Sprengung des Kachowka-Staudamms durch die Russen – wir sehen alle Details. Aber es ist heute nicht an der Zeit, darüber zu sprechen.

In einer Audioübertragung am Mittwoch sagte Michael Coffman vom Center for Naval Analyses, einer US-amerikanischen Forschungsgruppe, die Kämpfe hätten eine „qualitativere Wendung“ genommen, da die ukrainischen Streitkräfte offenbar Offensivoperationen in der Nähe der östlichen Stadt Velika Novoselka und anderen Orten starten Punkte im südlichen Teil der Region Donezk sowie an der Grenze zur Region Saporischschja.

Diese Angriffe glaube ich nicht [them] „Dies ist zwar die Hauptoffensive, aber meiner Meinung nach stellen sie den Beginn der ukrainischen Offensive dar“, sagte er.

Siehe auch  Südchinesisches Meer: Die USA halten die Entfernung der chinesischen Barriere von Scarborough Shoal durch die Philippinen für einen „mutigen Schritt“

In einem Bericht aus Kiew sagte Jonah Hall von Al Jazeera, dass die Ukraine deutlich gemacht habe, dass sie keine „fortlaufenden Kommentare zu den Geschehnissen“ abgeben werde, da sie offenbar „den Überraschungseffekt nicht aufgeben wolle“.

„Was ist oder was jetzt passiert, nun, die Militäranalysten haben ihre Meinung geäußert, und ihre Ansicht ist, dass die Ukraine eine Reihe von Sondierungsangriffen durchführt, die sogenannte Operationsformation vor dem Gegenangriff“, sagte Hull.

„Untersuchen Sie Russlands Schwächen, suchen Sie nach Schwächen und lassen Sie Russland gleichzeitig im Grunde im Ungewissen“, sagte er.

Russland sagte, seine Streitkräfte hätten in den frühen Morgenstunden des Donnerstagmorgens in der Region Saporischschja einen zweistündigen Kampf mit ukrainischen Streitkräften geführt.

Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu sagte, an dem ukrainischen Angriff seien 1.500 Soldaten und 150 gepanzerte Fahrzeuge beteiligt gewesen.

„Der Feind wurde gestoppt und zog sich nach schweren Verlusten zurück“, sagte er.

Die stellvertretende ukrainische Verteidigungsministerin Hanna Malyar sagte lediglich, Russland führe „Verteidigungsoperationen“ in der Nähe der Stadt Orekiw in der Region Saporischschja durch.

Laut ISW wird die Anfangsphase der Gegenoffensive der Ukraine wahrscheinlich die kostspieligste und schwierigste sein, was den Verlust von Menschenleben und die Zerstörung von Ausrüstung betrifft, wenn Truppen und Panzer versuchen, russische Verteidigungsstellungen zu durchbrechen.

Militärs haben die Durchdringungsphase eines automatisierten Angriffs seit langem als die riskanteste und kostspieligste Phase identifiziert. Der Erfolg oder Misserfolg dieser Phase ist möglicherweise erst nach einiger Zeit erkennbar.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close