sport

Der fiktive PFF-Entwurf hat die Bären mit der Wahl Nr. 9 in große Aufregung versetzt

Der NFL Draft steckt jedes Jahr voller Überraschungen. Der Spieler, von dem allgemein angenommen wird, dass er in den Top 10 ist, wird bis zum Ende der ersten Runde KO geschlagen. Oder der Spieler, den jeder mit der Auswahl des zweiten Tages in Verbindung gebracht hatte, würde irgendwo im Teenageralter vom Brett steigen. Es ist schwer, das Unerwartete vorherzusagen, denn, nun, es wäre nicht unerwartet, wenn Sie könnten. Aber genau das hat PFF versucht in einem Dummy-Entwurf Sie haben am Dienstag gepostet.

In ihrem Mock-up wählte die PFF die Bears für Darnell Wright mit der Nr. 9 im Draft aus, einem offensiven Tackle, dessen Name in Diskussionen darüber, wen die Bears auf dieser Position einnehmen könnten, nicht oft auftauchte.

„Tevin Jenkins hat sich beim Guard so gut entwickelt, dass es ihm wehtun würde, ihn erneut zum Tackling zu schicken“, schrieb Michael Renner in seinem Scheinentwurf. „Wright kommt als erfahrenster Right Tackle in den Draft und verleiht Chicago eine furchteinflößende Offensive Line im laufenden Spiel.“

Faire Bewertung von Wright. Aber die eigentliche Überraschung ist, dass PFF Wright vor Paris Johnson, Peter Skowronski und Broderick Jones, die weithin als die drei besten Offensivkandidaten in der diesjährigen Klasse gelten, von der Platte gehauen hat.

Verwandt: Bryce Young schließt sich Justin Fields bei der Premium-Vorentwurfsfirma an

PFF Den Bears gehen langsam die Tackles aus, Skowronski geht im 10. zu den Eagles, Johnson im 11. direkt hinter den Titans und Jones im 12. gegen die Steelers. Dieser Trend drängt auch andere Spieler weiter unten auf dem Brett, wie CB Devon Witherspoon auf Platz 17 und QB Will Davis bis auf Platz 22.

Siehe auch  Die Angels erzielen den längsten Homerun von Shohei Ohtani in der MLB-Saison 2023

Nachdem die Offensivlinie in Angriff genommen wurde, verspottet PFF drei Verteidiger mit ihren nächsten drei Picks gegenüber den Bären. Angesichts der erforderlichen Überholung entlang der Verteidigungslinie ist es nicht unvorstellbar, dass so etwas der Fall ist, wenn die Entscheidungen real aussehen. In diesem Szenario lässt PFF Ryan Poles mit Pick #53 den Edge-Rusher BJ Ojulari auswählen. Mit Nr. 61 blieb er mit Derek Hall an den Rändern. Schließlich hat PFF Poles mit Gervon Dexter Sr. Nr. 64 eine Inside-Linebacker-Auswahl.

Der NFL Draft startet am 27. April.

Klicken Sie hier für den Under Center Podcast.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close