Economy

Der CEO von My Pillow, Mike Lindell, ordnete an, eine Zahlung von 5 Millionen US-Dollar an einen Experten zu fordern, der seine falschen Wahldaten offengelegt hatte

Washington (CNN) Mein Kissen-CEO Mike Lindel Ein Experte, der seine Daten im Zusammenhang mit den Wahlen 2020 entlarvt hat, wurde laut einem von CNN erhaltenen Schiedsspruch zur Zahlung von 5 Millionen US-Dollar verurteilt.

Lindell, der Finanzier der Wahlintrigen, versprach, diese Multimillionen-Dollar-Summe jedem Cybersicherheitsexperten zu geben, der seine Aussagen widerlegen könnte. Die Jury sprach Robert Zeidman, der über jahrzehntelange Erfahrung in der Softwareentwicklung verfügt, am Mittwoch fünf Millionen Dollar Schadensersatz zu, nachdem er Lindell wegen des Betrags verklagt hatte.

CNN erhielt Schiedsdokumente und Videoaufzeichnungen, einschließlich Lindells Zeugenaussage im Zusammenhang mit dem Streit.

In seiner Entscheidung schrieb das Schiedsgericht: „Auf der Grundlage der vorstehenden Analyse hat Herr Zeidman unter Vertrag durchgeführt.“ Er demonstrierte die von Lindell LLC bereitgestellten Daten und spiegelte ebenso wie die Informationen aus den Wahlen im November 2020 eindeutig nicht die Daten für die Wahlen im November 2020 wider , was ihm ein Rückgaberecht einräumt.“

Die Entscheidung stellte einen weiteren Schlag für die Glaubwürdigkeit des CEO von MyPillow dar, nachdem er öffentlich unbewiesene Behauptungen über weit verbreiteten Betrug bei den Präsidentschaftswahlen 2020 verbreitet hatte.

„Die Klage und das Urteil markieren einen weiteren bedeutenden Moment in den laufenden Beweisen dafür, dass die Wahlen von 2020 legal und gültig waren, und die Rolle der Cybersicherheit bei der Gewährleistung der Integrität“, sagte Brian Glaser, Gründer von Bailey & Glasser, LLP, der Zeidman vertrat. „Lendells Behauptung, die Wahldaten für 2020 zu haben, wurde rundweg widerlegt.“

In einem kurzen Telefoninterview mit CNN sagte Lindell, „es wird vor Gericht enden“, kritisierte die Medien und erklärte die Notwendigkeit, elektronische Wahlgeräte abzuschaffen.

Siehe auch  Waller von der Fed nennt das US-BIP-Wachstum im dritten Quartal eine „Explosion“, doch neuere Daten deuten auf eine Verlangsamung hin

Zeidman sagte Erin Burnett von CNN am Donnerstag bei „OutFront“, dass er von dem Urteil erleichtert sei und fügte hinzu, dass er nicht auf Geld klage, sondern Wahllügen widerlege.

„Ich habe einige Freunde, von denen ich hoffe, dass sie Freunde bleiben, weil ich ein konservativer Republikaner bin“, sagte Ziedman. „Aber ich dachte, die Wahrheit muss ans Licht kommen.“

Lindell hielt 2021 in Sioux Falls, South Dakota, ein sogenanntes „Cyber-Seminar“ mit dem Ziel, Daten zu präsentieren, die er angeblich im Zusammenhang mit den Wahlen 2020 erhalten hatte, und lud Journalisten, Politiker und Cybersicherheitsexperten ein, daran teilzunehmen.

„Der Sinn des Symposiums war es, das große Publikum und alle Medien da draußen zu haben, und dann – die Cyber-Jungs – sagen ja, diese Daten stammen von den Wahlen 2020, und Sie sollten sich besser ansehen, wie sie in unsere Maschinen eindringen, unsere Computer und unsere Computer und unsere Maschinen“, sagte Lindell in einer Hinterlegung. Erhalten von CNN „Das war der springende Punkt.“

Er kündigte auch die „Prove Mike Wrong Challenge“ an – bei der jeder, der nachweisen kann, dass seine Daten nichts mit den Wahlen 2020 zu tun haben, eine Belohnung in Höhe von mehreren Millionen Dollar gewinnen kann – um in den Medien mehr Aufmerksamkeit für Vorwürfe des Wahlbetrugs zu bekommen.

„Ich dachte, nun, was wäre, wenn ich dort eine 5-Millionen-Dollar-Herausforderung stellen würde, er wird die Neuigkeiten erfahren, was er getan hat“, sagte Lindell in der Akte. „Also, ich habe etwas Aufmerksamkeit bekommen.“

Zeidman meldet sich für die Herausforderung an, stimmt den Vertragsbedingungen zu und stellt fest, dass Lindells Aussagen höchst belanglos sind.

Siehe auch  Die Aussichten auf dem Immobilienmarkt ändern sich, da die Immobilienpreise und Mieten jetzt sinken

„Normalerweise kann die Datenanalyse Wochen oder Monate dauern, und ich hatte drei Tage Zeit“, sagte Zeidman gegenüber CNN. „Aber die Daten waren so eindeutig gefälscht, dass ich einige Stunden brauchte, bis ich beweisen konnte, dass sie gefälscht waren.“

Während Lindell eine Reihe von ausgefallenen und unbewiesenen Behauptungen über die Wahlen im Jahr 2020 aufstellte, wie zum Beispiel darauf bestand, dass ausländische Regierungen Wahlmaschinen infiltriert hatten, stellte die Jury klar, dass sich ihre Entscheidung ausschließlich darauf konzentrierte, ob die Daten, die Lindell den Experten zur Verfügung stellte, mit den Wahlen im Jahr 2020 in Zusammenhang standen.

Die Jury schrieb: „Der Wettbewerb forderte die Teilnehmer nicht auf, die Wahlbeeinflussung zu widerlegen. Daher bestand die Aufgabe der Teilnehmer darin, zu beweisen, dass die ihnen zur Verfügung gestellten Daten keine gültigen Daten der Wahl im November 2020 waren.“

Nach dem Schiedsgericht. „Im Mittelpunkt der Entscheidung stehen 11 Akten, die Herrn Zeidman im Rahmen der Wettbewerbsregeln zur Verfügung gestellt wurden.“

Die Entscheidung des Komitees durchlief alle von Zeidman bereitgestellten Dateien und stellte immer wieder fest, dass die Daten nichts mit der Wahl 2020 zu tun hatten.

Es ist nicht klar, wann oder ob Zeidman seine Zahlung einziehen kann. Lindell sagte kürzlich dem rechten Sender und ehemaligen Beamten der Trump-Administration, Steve Bannon, dass sein Unternehmen Kredite in Höhe von fast 10 Millionen US-Dollar aufgenommen habe, während er gegen Verleumdungsklagen im Zusammenhang mit seinen falschen Wahlbehauptungen ankämpfte.

„Ich fürchte, mir geht das Geld aus, bevor ich fünf Millionen sehe“, sagte Zeidman zu Burnett.

Während seiner Aussage sagte Lindell, er habe sich nie Sorgen gemacht, dass jemand die Herausforderung gewinnen könnte.

Siehe auch  Pratt & Whitney verklagt die indische Fluggesellschaft Go First wegen Insolvenz

„Nein, weil sie beweisen müssen, dass es nicht von 2020 war und dass es so war“, sagte Lindell mit einem Kichern.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Jack Forrest von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Check Also
Close
Back to top button
Close
Close