World

Der Befehlshaber der russischen Armee tritt zum ersten Mal nach der Meuterei auf, während Entlassungsgerüchte kursieren

Valery Gerasimov, Russlands oberster Militärbefehlshaber in der Ukraine, hatte am Montag seinen ersten Auftritt Aussehen Nach dem gescheiterten Aufstand Jewgeni Prigoschins im letzten Monat.

Gerasimov erschien auf einem Videoband des Verteidigungsministeriums, als er sich Berichte anhörte und Untergebene über die Reaktion Russlands auf die zunehmenden Raketenangriffe der Ukraine auf russisches Territorium und die annektierte Krim informierte.

Gerasimov sagte: „Ich weise die Luftwaffe und das Hauptnachrichtendienstamt (GRU) an, die systematische Arbeit zur Identifizierung von Lager- und Abschussplätzen für Raketen und andere feindliche Waffen fortzusetzen, um Präventivschläge zu planen.“

Das Video kommt nur wenige Tage nach zwei russischen Militärbloggern behauptet Gerasimov wurde aufgrund der Folgen des Wagner-Aufstands am 24. Juni seines Amtes enthoben.

Sowohl sein Auftritt als auch der Auftritt des russischen Verteidigungsministers Sergej Schoigu Nach dem bewaffneten Aufstand deutete an, dass Präsident Wladimir Putin Prigoschins Antrag auf ihre Entlassung ignoriert habe.

Im Januar ernannte Putin Gerassimow zum Anführer Russlands in der Ukraine.

Sein Vorgänger, General Sergej Surowkin, ist nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetreten, seit Prigoschin mit dem Kreml vereinbart hatte, seine Rebellion zu beenden und im Gegenzug die Anklage wegen Rebellion fallenzulassen.

Jüngste Medienberichte deuteten darauf hin, dass Surovikin Er wusste Über Wagners Aufstandspläne und möglicherweise auch darüber Verhaftet oder zum Verhör festhalten.

Das am Montag vom Verteidigungsministerium veröffentlichte Video zeigte Surovkins Stellvertreter Viktor Afzalov, der Gerasimov per Videolink über die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte berichtete.

Surovkin, Gerasimovs Stellvertreter, war bei dem Treffen auffällig abwesend, obwohl die Gesichter der anderen Teilnehmer – außer Afzalov – verschwommen waren.

Surovikin leitete in den drei Monaten, die er befehligte, eine tödliche Kampagne von Drohnen- und Raketenangriffen auf die ukrainische Infrastruktur und den Rückzug aus der Stadt Cherson.

Siehe auch  Nach einem Treffen mit Trump verkauft der britische Premierminister Cameron hartnäckig Hilfe an die Ukraine – Politico

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close