August 15, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mexikos Präsident verstärkt Hitlers Vergleich mit einem jüdischen Analytiker nach Protest

Mexikos Präsident verstärkt Hitlers Vergleich mit einem jüdischen Analytiker nach Protest

MEXIKO-STADT (Reuters) – Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador sagte am Donnerstag, er habe Recht, einen prominenten mexikanischen Juden wegen seiner politischen Mentalität mit Adolf Hitler zu vergleichen, und ignorierte Proteste der jüdischen Gemeinde des Landes.

López Obrador sagte am Mittwoch, dass der Werbedirektor und politische Analyst Carlos Alazrachi, ein Kritiker des Präsidenten, „Hitler“ sei, und forderte die mexikanische jüdische Gemeinde auf, eine Erklärung abzugeben, in der sie die Äußerungen als „inakzeptabel“ zurückweist.

Lopez Obrador bezog sich auf Alazrachi, nachdem er während einer regulären Pressekonferenz der Regierung in einer Diskussion mit Oppositionspolitikern einen Videoclip gezeigt hatte, der sagte, Mexiko erlaube illegalen Einwanderern aus Venezuela, einen neuen Flughafen zu betreten. Die Regierung bestreitet dies.

„Er ist sehr konservativ, wie Hitler“, sagte Lopez Obrador am Mittwoch.

Die jüdische Gemeinde Mexikos lehnte in einer Erklärung die Verwendung des Begriffs „Hitler“ für irgendjemanden ab: „Jeder Vergleich mit dem blutrünstigsten Regime der Geschichte ist bedauerlich und inakzeptabel.“

Die Nazis unter Hitler töteten im Zweiten Weltkrieg 6 Millionen Juden.

Einige mexikanische Oppositionspolitiker waren beleidigt. „Der Kommentar des Präsidenten gegen Carlos Alazrachi verstößt nicht nur gegen die Meinungsfreiheit, er ist unangemessen und unangemessen. Ein prominentes Mitglied der jüdischen Gemeinde ‚Hitler‘ zu nennen, ist sehr abscheulich und unnormal“, sagte der oppositionelle Kongressabgeordnete Santiago Creel in einem Tweet. .

Am Donnerstag kam Lopez Obrador während seiner üblichen Pressekonferenz auf das Thema zurück und sagte: „Azaraki ist ein Anhänger von Hitlers Ideologie“, wobei er sich auf den Nazi-Propagandachef Joseph Goebbels und seinen Einsatz von Lügen zur Manipulation der öffentlichen Meinung bezog.

Siehe auch  Biden sagt, es gebe keine Änderung an der „strategischen Ambiguität“, da Taiwan die Vier-Wege-Gespräche überschattet

„Das ist die Essenz von Al-Azraqis Propaganda bzw. Propagandastrategie“, sagte der Präsident, der Goebbels häufig anprangerte, wenn er versuchte, seine Kritiker zu diskreditieren.

Um seinen Standpunkt zu verdeutlichen, zeigte Lopez Obrador im Jahr 2021 ein kurzes Video, in dem Alazari sagte, der Schlüssel zur Überwindung der regierenden Nationalen Erneuerungsbewegung (MORENA) des Präsidenten bestehe darin, Lügen und Propaganda dagegen einzusetzen.

Azraqi sagte gegenüber Reuters, er verstehe die Kommentare des Präsidenten nicht. Er sagte, dass seine Äußerungen in der Passage aus dem Zusammenhang gerissen seien und dass er deutlich mache, dass man, um mit MORENA zu konkurrieren, wie die Partei Propaganda betreiben müsse.

Al-Azraqi veröffentlichte am Donnerstag auch ein Video auf Twitter, in dem er die Äußerungen von Lopez Obrador verurteilte und seine Ablehnung seiner Politik bekräftigte. Abschließend sagte er, er habe dem Präsidenten die Beleidigungen vergeben, „weil Sie nicht wissen, was Sie tun“.

López Obrador bemerkte, dass er seit langem Meinungsverschiedenheiten mit den Alazraki habe, drückte aber seinen Respekt für die jüdische Gemeinde aus.

„Ich habe sehr gute Freunde in der jüdischen Gemeinde“, sagte er.

(Berichterstattung von Valentine Heller und Dave Graham in Mexiko-Stadt; Redaktion von Matthew Lewis)