science

Das Webb-Teleskop fängt ein atemberaubendes Bild des Planeten Uranus ein

(CNN) Das James-Webb-Weltraumteleskop hat ein atemberaubendes neues Bild des Eisriesen Uranus aufgenommen, das fast alle seiner schwachen Staubringe zeigt.

Die NASA sagte, das Bild zeige die große Empfindlichkeit des Teleskops, da die schwachen Ringe nur von der Raumsonde Voyager 2 und dem WM Keck Observatory in Maunakea, Hawaii, aufgenommen wurden.

Uranus hat 13 bekannte Ringe, von denen 11 sichtbar sind In Webbs neuem Bild. Neun Ringe werden als Hauptringe kategorisiert, während die anderen beiden aufgrund ihrer staubigen Zusammensetzung schwer zu erfassen sind und erst beim Vorbeiflug der Mission Voyager 2 im Jahr 1986 entdeckt wurden. Zwei weitere schwache äußere Ringe, die auf diesem letzten Bild nicht zu sehen sind, wurden 2007 entdeckt Bilder, die ich gemacht habe Das Hubble-Weltraumteleskop der NASAWissenschaftler hoffen, dass Webb sie in Zukunft fangen wird.

„Das Ringsystem eines Planeten verrät uns viel über seinen Ursprung und seine Entstehung“, sagte Dr. Naomi Roe-Gurney, Postdoktorandin und Botschafterin des Sonnensystems für das Webb-Weltraumteleskop am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. Per Email.

„Uranus ist mit seiner seitlichen Neigung und dem Mangel an innerer Hitze eine so seltsame Welt, dass alle Hinweise, die wir über seine Geschichte bekommen können, sehr wertvoll sind.“

Wissenschaftler erwarten, dass zukünftige Webb-Bilder in der Lage sein werden, alle 13 Ringe zu erfassen.Rowe-Gurney erwartet auch, dass das Teleskop mehr über die Zusammensetzung der Uranus-Atmosphäre enthüllt, was den Wissenschaftlern hilft, diesen ungewöhnlichen Gasriesen besser zu verstehen.

Hubbles Bild von Uranus (links) im November erfasste die helle Polkappe des Planeten, während Webbs neuestes Bild mehr Details zeigte, mit einer subtil verbesserten Helligkeit in der Mitte der Kappe.

Die Strong Near Infrared Camera (NIRCam) des Weltraumobservatoriums kann Infrarotlicht auf andere Weise erkennen für Astronomen nicht sichtbar.

Siehe auch  SpaceX Falcon Heavy wird das Raumflugzeug X-37B am Sonntagabend am KSC starten

„JWST gibt uns die Möglichkeit, sowohl Uranus als auch Neptun auf eine ganz neue Art und Weise zu betrachten, weil wir noch nie ein Teleskop dieser Größe hatten, das ins Infrarot blickt“, sagte Rowe-Gurney. „Infrarot kann uns neue Tiefen und Merkmale zeigen, die von der Erde aus schwer zu sehen sind, da die Atmosphäre im Weg ist und für Teleskope mit sichtbarem Licht wie Hubble unsichtbar ist.“

Mehr über Uranos

Uranus befindet sich 1,8 Milliarden Meilen (fast 3 Milliarden km) von unserer Sonne entfernt, und es dauert 84 Jahre, um eine vollständige Umlaufbahn zu absolvieren. Der Planet ist insofern einzigartig, als er auf seiner Seite geneigt ist, was dazu führt, dass seine Ringe im Gegensatz zu Saturns horizontalem Ringsystem vertikal angezeigt werden.

Der Nordpol von Uranus ist von einem hellen Schleier umgeben, von dem die NASA zuvor berichtet hatte, dass er auftaucht Wenn der Mast im Sommer direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Laut der Weltraumbehörde scheint der atmosphärische Dunst von Jahr zu Jahr heller zu werden. Mit dem genauen Mechanismus hinter dem unbekannten Dunst untersuchen Wissenschaftler die Polkappe mit Teleskopbildern wie diesem neuen Webbild.

Im Originalbilder von Voyager 2 Der Planet, der Uranus einfing, erschien in Form einer konturlosen blauen Kugel. In diesem neuen Webbild sind, ähnlich wie in anderen aktuellen Bildern des Hubble-Weltraumteleskops, Gewitterwolken am Rand der Polkappe zu sehen. Die Neigung des Uranus verursacht extreme Jahreszeiten und dadurch stürmisches Wetter und Wissenschaftler Sie überwachen und dokumentieren Änderungen im Laufe der Zeit durch den Vergleich von Teleskopbildern.

Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA hat im November auch die strahlend weiße Polkappe des Uranus eingefangen und die erhöhte Helligkeit des Dunsts bei der Beobachtung im Vergleich zu Bildern aus den Vorjahren beleuchtet. Webbs neues Bild zeigt die Polkappe detaillierter als auf dem Hubble-Bild, mit einer leichten Helligkeit in der Mitte der Kappe und f An den Rändern sind deutlichere Gewitterwolken zu sehen.

Siehe auch  Unter der Erdkruste wurden riesige Ozeane entdeckt, die mehr Wasser enthalten als an der Oberfläche

Uranus wird identifiziert als Priorität für das Studium im Jahr 2022 von den National Academies of Sciences, Engineering, and Medicine. „Zusätzliche Studien von Uranus sind jetzt im Gange, und weitere sind in Webbs erstem Betriebsjahr geplant“, heißt es in der NASA-Erklärung. nach der Ankündigung.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close